Rechtsprechung
   EuG, 07.03.2013 - T-198/09   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2013,4495
EuG, 07.03.2013 - T-198/09 (https://dejure.org/2013,4495)
EuG, Entscheidung vom 07.03.2013 - T-198/09 (https://dejure.org/2013,4495)
EuG, Entscheidung vom 07. März 2013 - T-198/09 (https://dejure.org/2013,4495)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,4495) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (6)

  • EuG, 11.07.2019 - T-894/16

    Air France / Kommission

    Une entreprise ne saurait donc se prévaloir de sa seule qualité de concurrente par rapport à l'entreprise bénéficiaire, mais, ainsi que cela a déjà été relevé, doit établir en outre, compte tenu de son degré de participation éventuelle à la procédure et de l'importance de l'atteinte à sa position sur le marché, qu'elle est dans une situation de fait qui l'individualise d'une manière analogue à celle dont le destinataire d'une décision le serait (voir ordonnance du 7 mars 2013, UOP/Commission, T-198/09, non publiée, EU:T:2013:105, points 25 et 26 et jurisprudence citée ; voir également, en ce sens, arrêt du 28 janvier 1986, Cofaz e.a./Commission, 169/84, EU:C:1986:42, point 25, et ordonnance du 27 mai 2004, Deutsche Post et DHL/Commission, T-358/02, EU:T:2004:159, points 33 et 34).

    Toutefois, il ne saurait être inféré de la seule participation d'une partie requérante à la procédure administrative qu'elle a qualité pour agir (ordonnance du 7 mars 2013, UOP/Commission, T-198/09, non publiée, EU:T:2013:105 point 27, et arrêt du 22 juin 2016, Whirlpool Europe/Commission, T-118/13, EU:T:2016:365, point 55), même si elle a joué un rôle important dans la procédure, notamment en déposant la plainte à l'origine de la décision attaquée (voir, en ce sens, arrêt du 9 juillet 2009, 3F/Commission, C-319/07 P, EU:C:2009:435, points 94 et 95).

  • EuG, 22.06.2016 - T-118/13

    Whirlpool Europe / Kommission

    Zum anderen ist das Gericht durch nichts daran gehindert, Erklärungen der Klägerin zu berücksichtigen, die diese als Antwort auf eine Unzulässigkeitseinrede nach der Gegenerwiderung abgegeben hat (vgl. in diesem Sinne Beschluss vom 7. März 2013, UOP/Kommission, T-198/09, nicht veröffentlicht, EU:T:2011:354, Rn. 32), wie die Kommission in der mündlichen Verhandlung ausdrücklich anerkannt hat.

    Ein Unternehmen kann sich also nicht lediglich auf seine Eigenschaft als Mitbewerber des begünstigten Unternehmens berufen, sondern es muss darüber hinaus darlegen, dass angesichts des Umfangs seiner etwaigen Beteiligung an dem Verfahren und des Grades der Beeinträchtigung seiner Marktstellung tatsächlich Umstände vorliegen, die es in ähnlicher Weise individualisieren wie den Adressaten eines Beschlusses (vgl. Beschluss vom 7. März 2013, UOP/Kommission, T-198/09, nicht veröffentlicht, EU:T:2013:105, Rn. 25 und 26 und die dort angeführte Rechtsprechung; vgl. ebenfalls in diesem Sinne Urteil vom 28. Januar 1986, Cofaz u. a./Kommission, 169/84, EU:C:1986:42, Rn. 25, und Beschluss vom 27. Mai 2004, Deutsche Post und DHL/Kommission, T-358/02, EU:T:2004:159, Rn. 33 und 34).

    Denn von der bloßen Beteiligung eines Klägers an einem Verwaltungsverfahren kann nicht auf seine Klagebefugnis geschlossen werden (Beschluss vom 7. März 2013, UOP/Kommission, T-198/09, nicht veröffentlicht, EU:T:2013:105, Rn. 27; vgl. ebenfalls in diesem Sinne Urteil vom 22. November 2007, Sniace/Kommission, C-260/05 P, EU:C:2007:700, Rn. 60), auch wenn er in diesem Verfahren, insbesondere durch Erhebung der Beschwerde, die zu der angefochtenen Entscheidung führte, eine bedeutende Rolle gespielt hat (vgl. in diesem Sinne Urteil vom 9. Juli 2009, 3F/Kommission, C-319/07 P, EU:C:2009:435, Rn. 94 und 95).

  • EuG, 06.05.2019 - T-135/17

    Scor / Kommission

    Enfin, la circonstance, avancée par la requérante, qu'elle est l'auteur de la plainte et a activement participé à l'instruction de celle-ci n'est que l'un des facteurs devant être pris en compte sous l'angle de la contestation du bien-fondé de la décision attaquée (voir, en ce sens, arrêts du 28 janvier 1986, Cofaz e.a./Commission, 169/84, EU:C:1986:42, points 24 et 25 ; du 27 avril 1995, ASPEC e.a./Commission, T-435/93, EU:T:1995:79, point 63, et ordonnance du 7 mars 2013, UOP/Commission, T-198/09, non publiée, EU:T:2013:105, point 27) et ne suffit donc pas à l'individualiser au sens de l'article 263, quatrième alinéa, TFUE (voir, en ce sens, arrêt du 17 septembre 2015, Mory e.a./Commission, C-33/14 P, EU:C:2015:609, point 109).
  • EuG, 26.09.2016 - T-382/15

    Greenpeace Energy u.a. / Kommission - Nichtigkeitsklage - Staatliche Beihilfen -

    Eine Klägerin muss jedenfalls dartun, dass die Maßnahme, die Gegenstand des angefochtenen Beschlusses ist, ihre Stellung auf dem Markt spürbar beeinträchtigen konnte (vgl. Beschluss vom 7. März 2013, UOP/Kommission, T-198/09, nicht veröffentlicht, EU:T:2013:105, Rn. 27 und die dort angeführte Rechtsprechung) oder dass dieser Beschluss sie wegen bestimmter persönlicher Eigenschaften berührt.
  • EuG, 26.04.2016 - T-238/14

    EGBA und RGA / Kommission

    En effet, cette disposition concerne les offres de preuve nouvelles et doit être lue à la lumière de l'article 92, paragraphe 7, dudit règlement, qui prévoit expressément que la preuve contraire et l'amplification des offres de preuve restent réservées (voir, en ce sens, ordonnance du 7 mars 2013, UOP/Commission, T-198/09, EU:T:2013:105, point 32 et jurisprudence citée).
  • EuG, 10.09.2015 - T-198/09

    UOP / Kommission

    Par ordonnance du 7 mars 2013, UOP/Commission (T-198/09, EU:T:2013:105), le Tribunal (cinquième chambre) a, d'une part, rejeté le recours comme irrecevable au motif qu'UOP n'avait pas démontré que sa position sur le marché était substantiellement affectée par la mesure d'aide visée par la décision litigieuse et qu'elle ne pouvait dès lors pas être considérée comme étant individuellement concernée par celle-ci et, d'autre part, condamné UOP à supporter les dépens exposés par la Commission et l'Ifpen.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht