Rechtsprechung
   EuG, 12.07.2011 - T-80/09 P   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,24905
EuG, 12.07.2011 - T-80/09 P (https://dejure.org/2011,24905)
EuG, Entscheidung vom 12.07.2011 - T-80/09 P (https://dejure.org/2011,24905)
EuG, Entscheidung vom 12. Juli 2011 - T-80/09 P (https://dejure.org/2011,24905)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,24905) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • lexetius.com

    Rechtsmittel - Öffentlicher Dienst - Beamte - Anschlussrechtsmittel - Mobbing - Art. 12a des Statuts - Mitteilung zur Politik gegen die Belästigung am Arbeitsplatz bei der Kommission - Beistandspflicht der Verwaltung - Art. 24 des Statuts - Tragweite - Antrag auf ...

  • Europäischer Gerichtshof

    Kommission / Q

    Rechtsmittel - Öffentlicher Dienst - Beamte - Anschlussrechtsmittel - Mobbing - Art. 12a des Statuts - Mitteilung zur Politik gegen die Belästigung am Arbeitsplatz bei der Kommission - Beistandspflicht der Verwaltung - Art. 24 des Statuts - Tragweite - Antrag auf ...

  • EU-Kommission

    Europäische Kommission gegen Q.

    Rechtsmittel - Öffentlicher Dienst - Beamte (fremdsprachig)

  • EU-Kommission

Kurzfassungen/Presse

Sonstiges (3)

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (54)

  • EuG, 18.11.2020 - T-271/10

    H/ Rat

    Il s'ensuit que la seule constatation d'une illégalité est suffisante pour considérer comme remplie la première des trois conditions nécessaires à l'engagement de la responsabilité de l'Union pour les dommages causés à ses fonctionnaires et agents en raison d'une violation du droit de la fonction publique de l'Union (arrêt du 12 juillet 2011, Commission/Q, T-80/09 P, EU:T:2011:347, point 45).
  • EuGöD, 11.07.2013 - F-46/11

    Tzirani / Kommission - Öffentlicher Dienst - Mobbing - Begriff des Mobbings -

    In der Sache selbst ist festzustellen, dass die böswillige Absicht desjenigen, der angeblich Mobbing betreibt, nach Art. 12a Abs. 3 des Statuts keineswegs ein Merkmal ist, das für die Qualifizierung als Mobbing erforderlich wäre (Urteil des Gerichts vom 9. Dezember 2008, Q/Kommission, F-52/05, Randnr. 133, das in diesem Punkt durch die Urteile des Gerichts der Europäischen Union vom 12. Juli 2011, Kommission/Q, T-80/09 P, und vom 26. Februar 2013, Labiri/EWSA, F-124/10, Randnr. 65, nicht aufgehoben wurde).

    Immer dann, wenn die erforderlichen tatsächlichen Voraussetzungen gegeben sind, entspricht diese Beistandspflicht folglich einem im Statut begründeten Recht des betroffenen Beamten (Urteil Kommission/Q, oben in Randnr. 52 angeführt, Randnr. 83).

    Das betreffende Gemeinschaftsorgan ist angesichts derartiger Beweise verpflichtet, die gebotenen Maßnahmen zu ergreifen, insbesondere eine Verwaltungsuntersuchung durchzuführen, um die der Beschwerde zugrunde liegenden Tatsachen zu ermitteln (Urteil Kommission/Q, Randnr. 84 und die dort angeführte Rechtsprechung) und gegebenenfalls vorläufige Maßnahmen zu erlassen, um Distanz zwischen den Beteiligten zu schaffen und um vorbeugend Gesundheit und Sicherheit eines Beamten zu schützen, der mutmaßlich Opfer einer in dieser Bestimmung genannten Handlungen geworden ist (Urteil Kommission/Q, Randnr. 92).

    Nach gefestigter Rechtsprechung wird in Rechtsstreitigkeiten im Bereich der Beziehungen zwischen den Organen und ihren Beamten ein Anspruch auf Schadensersatz anerkannt, wenn drei Voraussetzungen erfüllt sind: Die den Organen vorgeworfene Handlung muss rechtswidrig sein, es muss ein tatsächlicher Schaden eingetreten sein, und zwischen der Handlung und dem behaupteten Schaden muss ein Kausalzusammenhang bestehen (Urteil Kommission/Q, Randnr. 42 und die dort angeführte Rechtsprechung).

    Die Rechtsprechung zu Beistandsersuchen nach Art. 24 des Statuts schließt jedoch nicht aus, dass objektive, insbesondere mit den Notwendigkeiten der Organisation der Untersuchung in Zusammenhang stehende Gründe eine längere Zeitspanne für deren Einleitung rechtfertigen können (Urteil Kommission/Q, Randnr. 105).

  • EuGH, 12.11.2020 - C-676/19

    Gollnisch/ Parlament

    À cet égard, le Parlement rappelle que le Tribunal a déjà jugé, dans son arrêt du 12 juillet 2011, Commission/Q (T-80/09 P, EU:T:2011:347, point 164), se fondant sur la jurisprudence de la Cour, que l'interprétation que la Cour donne d'une règle du droit de l'Union éclaire et précise, si besoin est, la signification et la portée de cette règle, telle qu'elle doit ou aurait dû être comprise et appliquée depuis le moment de sa mise en vigueur.
  • EuGöD, 28.06.2016 - F-40/15

    FV / Rat

    Par conséquent, conformément au droit à une protection juridictionnelle effective, un fonctionnaire doit se voir reconnaître en tout état de cause le droit de contester un rapport d'évaluation de carrière le concernant en raison de son contenu ou parce qu'il n'a pas été établi selon les règles prescrites par le statut (arrêts du 22 décembre 2008, Gordon/Commission, C-198/07 P, EU:C:2008:761, points 43 à 45, et du 12 juillet 2011, Commission/Q, T-80/09 P, EU:T:2011:347, point 157).

    Partant, l'ensemble des conditions requises pour justifier la mise à la retraite d'office de la requérante ne pouvait être considéré comme définitivement acquis et, en conséquence, le départ de celle-ci à la retraite ne paraît pas irréversible (voir, par analogie, arrêt du 12 juillet 2011, Commission/Q, T-80/09 P, EU:T:2011:347, points 158 à 161).

    En effet, dans l'éventualité d'une réintégration, ledit rapport pourrait avoir une utilité pour l'évolution de la requérante au sein de son service ou des institutions de l'Union (voir, par analogie, arrêt du 12 juillet 2011, Commission/Q, T-80/09 P, EU:T:2011:347, point 158).

    D'autre part, l'intérêt du fonctionnaire noté à contester son rapport d'évaluation en raison de son contenu demeure, en tout état de cause, lorsque son rapport de notation comporte des appréciations explicitement négatives sur son rendement et sa conduite dans le service (voir, en ce sens, arrêt du 12 juillet 2011, Commission/Q, T-80/09 P, EU:T:2011:347, point 162).

  • EuGöD, 17.09.2014 - F-12/13

    CQ / Parlament

    La seconde condition cumulative, unie à la première par la conjonction de coordination «et», exige que ces comportements, paroles, actes, gestes ou écrits aient pour effet de porter atteinte à la personnalité, à la dignité ou à l'intégrité physique ou psychique d'une personne (voir, en ce sens, arrêt Q/Commission, F-52/05, EU:F:2008:161, point 134, non annulé sur ce point par l'arrêt Commission/Q, T-80/09 P, EU:T:2011:347).

    Il suffit que ces agissements, dès lors qu'ils ont été commis volontairement, aient entraîné objectivement de telles conséquences (voir, en ce sens, arrêts Q/Commission, EU:F:2008:161, point 135, non annulé sur ce point par l'arrêt Commission/Q, EU:T:2011:347, et Cantisani/Commission, EU:F:2012:71, point 89).

  • EuG, 19.09.2019 - T-153/17

    FV / Rat

    Il convient de relever que, selon une jurisprudence constante, pour qu'une partie requérante puisse poursuivre un recours tendant à l'annulation d'une décision de l'administration, il faut qu'elle conserve un intérêt personnel, né et actuel à l'annulation de cette décision, un tel intérêt supposant que la demande soit susceptible, par son résultat, de lui procurer un bénéfice (voir, en ce sens, arrêts du 12 juillet 2011, Commission/Q, T-80/09 P, EU:T:2011:347, point 156, et du 8 novembre 2018, Cocchi et Falcione/Commission, T-724/16 P, non publié, EU:T:2018:759, point 50).

    Par conséquent, conformément au droit à une protection juridictionnelle effective, un fonctionnaire doit se voir reconnaître en tout état de cause le droit de contester un rapport de notation le concernant en raison de son contenu ou parce qu'il n'a pas été établi selon les règles prescrites par le statut (voir, en ce sens, arrêts du 22 décembre 2008, Gordon/Commission, C-198/07 P, EU:C:2008:761, points 43 à 45, et du 12 juillet 2011, Commission/Q, T-80/09 P, EU:T:2011:347, point 157).

  • EuG, 07.12.2017 - T-401/11

    Missir Mamachi di Lusignano u.a. / Kommission - Rechtsmittel - Öffentlicher

    Diese Bestimmung ist vom Gericht dahin ausgelegt worden, dass die Schadensersatzklage eines Beamten nur zulässig ist, wenn die Rechtsmittel im nationalen Recht erschöpft sind, soweit diese einen wirksamen Schutz der Betroffenen gewährleisten und zum Ersatz des behaupteten Schadens führen können (Urteil vom 12. Juli 2011, Kommission/Q, T-80/09 P, EU:T:2011:347, Rn. 67).
  • EuG, 12.07.2012 - T-308/10

    Kommission / Nanopoulos

    À cet égard, il convient de rappeler que la jurisprudence de l'Union citée par la Commission (arrêts du Tribunal du 6 novembre 1997, Ronchi/Commission, T-223/95, RecFP p. I-A-321 et II-879, points 52 à 54 et 59 à 62 ; du 12 juillet 2011, Commission/Q, T-80/09 P, non encore publié au Recueil, point 101 ; arrêt du Tribunal de la fonction publique du 9 décembre 2008, Q/Commission, F-52/05, non encore publié au Recueil, points 214, 247 et 253) a trait à des affaires dans lesquelles l'administration n'avait pas adopté de décisions en réponse aux demandes d'assistance.
  • Generalanwalt beim EuGH, 29.07.2019 - C-460/18

    HK / Kommission - Rechtsmittel - Öffentlicher Dienst - Versorgungsbezüge -

    45 Vgl. Urteile vom 1. Juni 1994, Kommission/Brazzelli Lualdi u. a. (C-136/92 P, EU:C:1994:211, Rn. 42), sowie vom 12. Juli 2011, Kommission/Q (T-80/09 P, EU:T:2011:347, Rn. 42).
  • EuGöD, 18.05.2009 - F-138/06

    Meister / HABM - Öffentlicher Dienst - Beamte - Beurteilung -

    Sein Vorgehen muss nur, wenn es vom Willen getragen ist, objektiv zu solchen Folgen geführt haben (vgl. Urteil des Gerichts vom 9. Dezember 2008, Q/Kommission, F-52/05, noch nicht in der amtlichen Sammlung veröffentlicht, Randnr. 135; gegen dieses Urteil ist ein Rechtsmittel vor dem Gericht erster Instanz anhängig [Rechtssache T-80/09 P]).
  • EuG, 29.06.2018 - T-218/17

    HF / Parlament - Öffentlicher Dienst - Vertragsbedienstete - Art. 24 des Statuts

  • EuGöD, 19.07.2016 - F-67/15

    Opreana / Kommission

  • EuGöD, 23.04.2015 - F-54/14

    Vainker / Parlament

  • EuG, 25.10.2018 - T-334/16

    FN u.a. / CEPOL

  • EuG, 01.03.2017 - T-472/15

    EAD / Gross

  • EuGöD, 18.09.2014 - F-118/13

    Lebedef / Kommission

  • EuGöD, 13.03.2013 - F-91/10

    AK / Kommission

  • EuG, 28.05.2020 - T-483/16

    Cerafogli / EZB

  • EuG, 19.09.2019 - T-27/18

    FV / Rat

  • EuG, 13.12.2018 - T-76/18

    CN / Parlament - Öffentlicher Dienst - Akkreditierte parlamentarische Assistenten

  • EuG, 14.06.2018 - T-568/16

    Spagnolli u.a. / Kommission - Öffentlicher Dienst - Beamte - Tod eines im

  • EuGöD, 09.03.2010 - F-26/09

    N / Parlament

  • EuG, 19.12.2019 - T-647/18

    ZQ/ Kommission - Öffentlicher Dienst - Beamte - Mobbing - Art. 12a des Statuts -

  • EuG, 03.10.2019 - T-730/18

    DQ u.a. / Parlament

  • EuG, 10.10.2014 - T-444/13

    EMA / BU

  • EuG, 20.09.2019 - T-47/18

    UZ/ Parlament

  • EuG, 13.12.2018 - T-83/18

    CH / Parlament - Öffentlicher Dienst - Akkreditierte parlamentarische Assistenten

  • EuG, 08.11.2018 - T-724/16

    Cocchi und Falcione / Kommission

  • EuG, 24.04.2017 - T-570/16

    HF / Parlament - Öffentlicher Dienst - Vertragsbediensteter für Hilfstätigkeiten

  • EuG, 09.04.2019 - T-319/17

    Aldridge u.a./ Kommission

  • EuG, 13.04.2018 - T-119/17

    Alba Aguilera u.a. / EAD - Öffentlicher Dienst - Beamte - Bedienstete auf Zeit -

  • EuG, 01.03.2017 - T-278/15

    EAD / KL

  • EuGöD, 25.09.2012 - F-41/10

    Bermejo Garde / EWSA

  • EuGöD, 16.05.2012 - F-42/10

    Skareby / Kommission

  • EuG, 29.01.2020 - T-402/18

    Aquino u.a./ Parlament - Öffentlicher Dienst - Dolmetscherstreik - Vom

  • EuG, 10.04.2019 - T-303/18

    AV / Kommission

  • EuG, 13.12.2017 - T-703/16

    CJ / ECDC - Öffentlicher Dienst - Vertragsbedienstete - Befristeter Vertrag -

  • EuGöD, 04.04.2011 - F-45/10

    AO / Kommission

  • EuG, 19.12.2019 - T-100/18

    Wehrheim/ EZB

  • EuG, 04.04.2019 - T-61/18

    Rodriguez Prieto/ Kommission

  • EuG, 16.11.2018 - T-552/16

    OT / Kommission

  • EuGöD, 11.04.2016 - F-77/15

    Zink / Kommission

  • EuG, 23.04.2018 - T-747/16

    Vincenti / EUIPO

  • EuG, 20.03.2018 - T-734/16

    Argyraki / Kommission - Öffentlicher Dienst - Beamte - Ruhegehälter - Berechnung

  • EuGöD, 18.11.2015 - F-30/15

    Diamantopoulos / EAD

  • EuGöD, 08.12.2014 - F-4/13

    Cwik / Kommission

  • EuGöD, 18.05.2009 - F-37/08
  • EuG, 22.11.2018 - T-688/16

    Janssen-Cases / Kommission - Öffentlicher Dienst - Beamte - Einstellung -

  • EuG, 09.11.2017 - T-564/16

    Bowles / EZB

  • EuG, 09.06.2015 - T-556/14

    Navarro / Kommission

  • EuGöD, 18.09.2012 - F-58/10

    Allgeier / FRA - Öffentlicher Dienst - Beistandspflicht - Art. 24 des Statuts -

  • EuG, 13.10.2011 - T-80/09

    Kommission / Q

  • EuG, 21.11.2019 - T-618/18

    ZI/ Kommission

  • EuGöD, 26.03.2015 - F-26/14

    CN / Parlament

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht