Rechtsprechung
   EuG, 16.04.2015 - T-319/14   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,7678
EuG, 16.04.2015 - T-319/14 (https://dejure.org/2015,7678)
EuG, Entscheidung vom 16.04.2015 - T-319/14 (https://dejure.org/2015,7678)
EuG, Entscheidung vom 16. April 2015 - T-319/14 (https://dejure.org/2015,7678)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,7678) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Europäischer Gerichtshof

    Drogenhilfe Köln Projekt / HABM (Rauschbrille)

    Gemeinschaftsmarke - Anmeldung der Gemeinschaftswortmarke Rauschbrille - Absolute Eintragungshindernisse - Beschreibender Charakter - Fehlende Unterscheidungskraft - Art. 7 Abs. 1 Buchst. b und c der Verordnung (EG) Nr. 207/2009

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Beschreibendes Wortzeichen "Rauschbrille" für Brillen und medizinische Dienstleistungen; unbegründete Aufhebungsklage der Anmelderin gegen das Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt bei fehlender Unterscheidungskraft

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Beschreibendes Wortzeichen "Rauschbrille" für Brillen und medizinische Dienstleistungen; unbegründete Aufhebungsklage der Anmelderin gegen das Harmonisierungsamt für den Binnenmarkt bei fehlender Unterscheidungskraft

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Jurion (Kurzinformation)

    "Rauschbrille" für Brille zu Simulation einer Alkoholisierung ist nur beschreibend

Sonstiges (2)

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Drogenhilfe Köln Projekt / HABM (Rauschbrille)

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensdokumentation)

    Gemeinschaftsmarke - Aufhebung der Entscheidung R 1356/2013-1 der Ersten Beschwerdekammer des Harmonisierungsamts für den Binnenmarkt (HABM) vom 29. Januar 2014, mit der die Beschwerde gegen die Entscheidung des Prüfers, die Eintragung der Wortmarke "Rauschbrille" für Waren und Dienstleistungen der Klassen 9, 41 und 44 abzulehnen, zurückgewiesen wurde




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • EuG, 09.11.2016 - T-290/15

    Smarter Travel Media / EUIPO (SMARTER TRAVEL)

    Un minimum de caractère distinctif suffit, toutefois, pour que le motif absolu de refus figurant à l'article 7, paragraphe 1, sous b), du règlement n° 207/2009 ne soit pas applicable [arrêts du 16 avril 2015, Drogenhilfe Köln Projekt/OHMI (Rauschbrille), T-319/14, non publié, EU:T:2015:208, point 33, et du 7 octobre 2015, The Smiley Company/OHMI (Forme d'un smiley avec des yeux en cÅ'ur), T-656/13, non publié, EU:T:2015:758, point 22].
  • EuG, 17.01.2019 - T-40/18

    Ecolab USA/ EUIPO (SOLIDPOWER)

    Sur ce point, il convient de relever, premièrement, qu'il suffit, pour que le signe soit considéré comme descriptif, que, au moins selon une de ses significations potentielles, celui-ci désigne une des caractéristiques des produits et des services en cause [voir, en ce sens, arrêt du 16 avril 2015, Drogenhilfe Köln Projekt/OHMI (Rauschbrille), T-319/14, non publié, EU:T:2015:208, point 20].
  • EuG, 30.09.2015 - T-610/13

    Ecolab USA / HABM (GREASECUTTER)

    En outre, il convient de rappeler que le seul fait invoqué par la requérante qu'il puisse exister d'autres termes décrivant de manière encore plus précise les caractéristiques des dégraissants ou des préparations pour récurer, tels que «degreaser» (dégraissant), «grease remover» (détachant pour graisse) ou «scouring preparations» (préparations pour récurer) ne suffit pas à exclure l'application de l'article 7, paragraphe 1, sous c), du règlement n° 207/2009 à la marque verbale demandée, eu égard à l'intérêt général poursuivi par cette disposition tel que rappelé au point 15 ci-dessus [voir, en ce sens, arrêt du 16 avril 2015, Drogenhilfe Köln Projekt/OHMI (Rauschbrille), T-319/14, EU:T:2015:208, point 23 et jurisprudence citée].
  • EuG, 23.04.2018 - T-354/17

    Genomic Health/ EUIPO (ONCOTYPE DX GENOMIC PROSTATE SCORE)

    En outre, s'agissant de l'argument de la requérante tiré de ce que, à supposer que la méthode de l'utilisation des définitions des dictionnaires soit considérée comme étant correcte, cette méthode n'aboutirait pas à la conclusion que la marque est descriptive, dès lors qu'un certain nombre des éléments la composant ne serait pas défini dans le dictionnaire ou aurait plusieurs significations possibles, il convient de relever, d'une part, qu'il suffit, pour que le signe soit considéré comme descriptif, que, au moins selon une de ses significations potentielles, celui-ci désigne une des caractéristiques des services concernés [voir, en ce sens, arrêt du 16 avril 2015, Drogenhilfe Köln Projekt/OHMI (Rauschbrille), T-319/14, non publié, EU:T:2015:208, point 20] et, d'autre part, que ledit argument ne prend pas en considération le principe essentiel, rappelé au point 25 ci-dessus, selon lequel l'éventuel caractère descriptif d'une marque doit être apprécié, d'une part, par rapport à la perception du public pertinent et, d'autre part, par rapport aux services visés par la marque concernée.
  • EuG, 22.10.2015 - T-431/14

    Volkswagen / HABM (CHOICE) - Gemeinschaftsmarke - Anmeldung der

    Entgegen dem Verständnis der Klägerin, wonach die angemeldete Marke, da sie nicht beschreibend sei, unterscheidungskräftig sei, lässt sich aus dem fehlenden beschreibenden Charakter der angemeldeten Marke nicht auf ihre Unterscheidungskraft schließen, da die in Art. 7 Abs. 1 Buchst. b und c der Verordnung Nr. 207/2009 enthaltenen absoluten Eintragungshindernisse nach ständiger Rechtsprechung zwei unterschiedliche Gründe für die Ablehnung der Eintragung einer Marke darstellen (vgl. in diesem Sinne Urteile vom 12. Februar 2004, Koninklijke KPN Nederland, C-363/99, Slg, EU:C:2004:86, Rn. 70, und vom 16. April 2015, Drogenhilfe Köln Projekt/HABM [Rauschbrille], T-319/14, EU:T:2015:208, Rn. 31).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht