Rechtsprechung
   EuG, 16.12.2010 - T-143/09 P   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,33116
EuG, 16.12.2010 - T-143/09 P (https://dejure.org/2010,33116)
EuG, Entscheidung vom 16.12.2010 - T-143/09 P (https://dejure.org/2010,33116)
EuG, Entscheidung vom 16. Dezember 2010 - T-143/09 P (https://dejure.org/2010,33116)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,33116) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Kurzfassungen/Presse

  • EU-Kommission (Kurzinformation)

    Europäische Kommission gegen Nicole Petrilli.

Sonstiges (3)

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Rechtsmittel, eingelegt am 8. April 2009 von der Kommission der Europäischen Gemeinschaften gegen das Urteil des Gerichts für den öffentlichen Dienst vom 29. Januar 2009 in der Rechtssache F-98/07, Petrilli/Kommision

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensdokumentation)

    Rechtsmittel gegen das Urteil des Gerichts für den öffentlichen Dienst vom 29. Januar 2009 in der Rechtssache F-98/07, Petrilli/Kommission, mit dem die Entscheidung der Kommission, mit der ein Antrag der Betroffenen auf Vertragsverlängerung als Vertragsbedienstete für ...

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Rechtsmittel

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (29)

  • EuG, 24.10.2018 - T-162/17

    Fernández González / Kommission

    À cet égard, d'une part, il convient de souligner que, en tant qu'AHCC, la Commission disposait d'une large marge d'appréciation aux fins d'adopter la décision du 28 avril 2004, puis celle du 16 décembre 2013, dans l'objectif de mettre en ?'uvre l'article 12, paragraphe 5, du RAA, selon lequel l'AHCC adopte, s'il y a lieu, des dispositions générales concernant les procédures de recrutement du personnel temporaire, conformément à l'article 110 du statut (voir, en ce sens, arrêt du 16 décembre 2010, Commission/Petrilli, T-143/09 P, EU:T:2010:531, point 33).

    En outre, il résulte de la jurisprudence qu'une décision interne ne saurait avoir pour conséquence que l'institution renonce au respect des principes généraux de droit, tels que le principe d'égalité de traitement et celui de la protection de la confiance légitime (voir arrêt du 16 décembre 2010, Commission/Petrilli, T-143/09 P, EU:T:2010:531, point 35 et jurisprudence citée).

    Il ressort d'une jurisprudence constante que, dans le cadre d'une demande en dommages et intérêts formulée par un fonctionnaire ou par un agent, la responsabilité de l'Union suppose la réunion d'un ensemble de conditions en ce qui concerne l'illégalité du comportement reproché aux institutions, la réalité du dommage et l'existence d'un lien de causalité entre le comportement et le préjudice invoqué (voir arrêt du 16 décembre 2010, Commission/Petrilli, T-143/09 P, EU:T:2010:531, point 45 et jurisprudence citée).

    Il s'ensuit que, lorsqu'elle agit en tant qu'employeur, l'Union est soumise à une responsabilité accrue, se manifestant par l'obligation de réparer les dommages causés à son personnel par toute illégalité commise en sa qualité d'employeur (voir arrêt du 16 décembre 2010, Commission/Petrilli, T-143/09 P, EU:T:2010:531, point 46 et jurisprudence citée).

  • EuG, 03.10.2019 - T-730/18

    DQ u.a. / Parlament

    En effet, il ressort notamment du statut que, à la différence de tout autre particulier, le fonctionnaire ou l'agent de l'Union est lié à l'institution, à l'organe ou à l'organisme dont il dépend par une relation juridique d'emploi comportant un équilibre de droits et d'obligations réciproques spécifiques, qui est reflété par le devoir de sollicitude de l'employeur institutionnel à l'égard de l'intéressé (voir arrêt du 16 décembre 2010, Commission/Petrilli, T-143/09 P, EU:T:2010:531, point 46 et jurisprudence citée, tel que confirmé par décision du 8 février 2011, Réexamen Commission/Petrilli, C-17/11 RX, EU:C:2011:55, points 4 et 5).

    Au regard de cette responsabilité accrue de l'Union lorsqu'elle agit en tant qu'employeur, la seule constatation d'une illégalité commise, selon les cas, par l'AIPN ou l'autorité habilitée à conclure les contrats d'engagement, qu'il s'agisse d'un acte ou d'un comportement décisionnel, est suffisante pour considérer comme remplie la première des trois conditions nécessaires à l'engagement de la responsabilité de l'Union pour les dommages causés à ses fonctionnaires et agents en raison d'une violation du droit de la fonction publique de l'Union (arrêts du 16 décembre 2010, Commission/Petrilli, T-143/09 P, EU:T:2010:531, point 46, et du 12 juillet 2011, Commission/Q, T-80/09 P, EU:T:2011:347, point 45), et ce, par conséquent, sans qu'il soit besoin de s'interroger sur la question de savoir s'il s'agit d'une violation «suffisamment caractérisée» d'une règle de droit ayant pour objet de conférer des droits aux particuliers (arrêts du 14 juin 2018, Spagnolli e.a./Commission, T-568/16 et T-599/16, EU:T:2018:347, point 196, et du 6 mai 2019, Mauritsch/INEA, T-271/18, non publié, EU:T:2019:286, point 42).

  • EuG, 10.07.2014 - T-401/11

    Missir Mamachi di Lusignano / Kommission

    Entgegen dem Vorbringen der Kommission wird diese Beurteilung durch das Urteil des Gerichts vom 16. Dezember 2010, Kommission/Petrilli (T-143/09 P, nicht in der amtlichen Sammlung veröffentlicht), bestätigt, und sie wird darin auch begründet.

    Weiter ergibt sich aus den vorstehenden Erwägungen, dass im Einklang mit der vom Gericht im Urteil Kommission/Petrilli getroffenen, oben in den Rn. 52 und 53 in Erinnerung gerufenen Unterscheidung die materiell-rechtlichen Voraussetzungen dieser beiden Schadensersatzklagen unterschiedlich sind.

  • EuGöD, 08.07.2015 - F-34/14

    DP / ACER - Öffentlicher Dienst - Bedienstete der ACER - Vertragsbedienstete -

    Unter diesen Umständen sei der Argumentation im Urteil Kommission/Petrilli (T-143/09 P, EU:T:2010:531) zu folgen und davon auszugehen, dass die Einstellungsbehörde den Vertrag der Klägerin mit der Maßgabe verlängern könne, dass sie die Gründe anführe, weshalb das dienstliche Interesse unter den besonderen Umständen des vorliegenden Falles ein Abweichen von Art. 6 Abs. 2 der ADB rechtfertige.

    Nach der Rechtsprechung verfügen die Organe nämlich bei der Organisation ihrer Dienststellen entsprechend den ihnen übertragenen Aufgaben und bei der Verwendung des ihnen zur Verfügung stehenden Personals für diese Aufgaben über ein weites Ermessen, vorausgesetzt jedoch, dass diese Verwendung im dienstlichen Interesse geschieht (vgl. in diesem Sinne Urteile Kommission/Petrilli, EU:T:2010:531, Rn. 34 und die dort angeführte Rechtsprechung, und Kommission/Macchia, EU:T:2014:266, Rn. 49 und 60).

    Wenn ein Organ oder eine Agentur ermächtigt ist, allgemeine Durchführungsbestimmungen zu erlassen, um die in der Hierarchie übergeordneten und zwingenden Vorschriften des Statuts oder der BSB zu ergänzen oder umzusetzen, darf die zuständige Behörde weder contra legem handeln, insbesondere durch Verabschiedung von Bestimmungen, deren Anwendung den Zielen der Vorschriften des Statuts zuwiderliefe oder sie ihrer gesamten praktischen Wirksamkeit beraubte, noch sich über die allgemeinen Rechtsgrundsätze, wie die der ordnungsgemäßen Verwaltung, der Gleichbehandlung und des Vertrauensschutzes, hinwegsetzen (vgl. in diesem Sinne Urteil Kommission/Petrilli, EU:T:2010:531, Rn. 35 und die dort angeführte Rechtsprechung).

    Eine interne Entscheidung der ACER mit allgemeiner Wirkung, wie die ADB, kann indessen ohne eine ausdrückliche entsprechende Ermächtigung den Regelungsbereich einer ausdrücklich im Statut oder den BSB enthaltenen Vorschrift nicht rechtmäßig einschränken (vgl. in diesem Sinne Urteil Kommission/Petrilli, EU:T:2010:531, Rn. 31 und 36 und die dort angeführte Rechtsprechung).

  • EuG, 07.11.2019 - T-431/18

    WN/ Parlament

    Lorsqu'elle agit en tant qu'employeur, l'Union est tenue de réparer les dommages causés à son personnel par toute illégalité commise en sa qualité d'employeur (voir, en ce sens, arrêts du 16 décembre 2010, Commission/Petrilli, T-143/09 P, EU:T:2010:531, point 46, et du 11 juin 2019, De Esteban Alonso/Commission, T-138/18, sous pourvoi, EU:T:2019:398, point 46).
  • EuGH, 10.09.2015 - C-417/14

    Réexamen Missir Mamachi di Lusignano / Kommission

    52 Entgegen dem Vorbringen der Kommission wird diese Beurteilung durch das Urteil [Kommission/Petrilli (T-143/09 P, EU:T:2010:531)] bestätigt, und sie wird darin auch begründet.
  • EuGöD, 12.05.2011 - F-50/09

    Missir Mamachi di Lusignano / Kommission - Öffentlicher Dienst - Beamte -

    Mit Urteil vom 16. Dezember 2010, Kommission/Petrilli (T-143/09 P, Randnr. 46), das nach der zweiten mündlichen Verhandlung in der vorliegenden Rechtssache erlassen wurde, hat das Gericht der Europäischen Union die genannte Auffassung der Kommission eindeutig zurückgewiesen und ist von der Rechtsprechung im Urteil Nardone/Kommission abgewichen.
  • EuG, 13.07.2018 - T-377/17

    SQ/ EIB - Öffentlicher Dienst - Personal der EIB - Beschwerde wegen Mobbings -

    Handelt daher die Union als Arbeitgeber, unterliegt sie einer größeren Verantwortung, was sich in der Verpflichtung zeigt, die Schäden zu ersetzen, die ihrem Personal durch jedweden von ihr als Arbeitgeber begangenen Rechtsverstoß entstanden sind (Urteile vom 16. Dezember 2010, Kommission/Petrilli, T-143/09 P, EU:T:2010:531, Rn. 46, nicht überprüft durch Entscheidung vom 8. Februar 2011, Überprüfung Kommission/Petrilli, C-17/11 RX, EU:C:2011:55, und vom 12. Juli 2012, Kommission/Nanopoulos, T-308/10 P, EU:T:2012:370, Rn. 103) und nicht nur, wie dies für gemäß Art. 268 AEUV und Art. 340 Abs. 2 AEUV erhobene Klagen der Fall ist, die Schäden, die durch einen hinreichend qualifizierten Verstoß gegen eine Rechtsnorm entstanden sind, durch die dem Einzelnen Rechte verliehen werden sollen.
  • EuGöD, 13.06.2012 - F-63/11

    Macchia / Kommission

    Dies habe das Gericht der Europäischen Union in seinem Urteil vom 16. Dezember 2010, Kommission/Petrilli (T-143/09 P, Randnrn. 31 und 35, im Folgenden: Urteil Kommission/Petrilli), festgestellt.

    Das Urteil Kommission/Petrilli betreffe den Fall eines Vertragsbediensteten im Sinne von Art. 3b der BSB und sei mit Art. 88 Abs. 1 Buchst. b der BSB begründet worden, der auf die genannte Kategorie von Bediensteten anwendbar sei.

  • EuGöD, 14.07.2011 - F-98/07

    Petrilli / Kommission

    Le même jour, le président du Tribunal a suspendu la procédure jusqu'au prononcé de la décision du Tribunal de première instance sur le pourvoi introduit le 8 avril 2009 par la Commission contre l'arrêt interlocutoire et enregistré sous la référence T-143/09 P.

    6 Par arrêt du 16 décembre 2010, Commission/Petrilli (T-143/09 P), le Tribunal de l'Union européenne a rejeté le pourvoi introduit par la Commission.

  • EuG, 11.06.2019 - T-138/18

    De Esteban Alonso / Kommission

  • EuG, 12.07.2012 - T-308/10

    Kommission / Nanopoulos

  • Generalanwalt beim EuGH, 15.11.2012 - C-103/11

    Generalanwalt Cruz Villalón schlägt dem Gerichtshof vor, das Urteil des Gerichts

  • EuGH, 08.02.2011 - C-17/11

    Réexamen Commission / Petrilli - Überprüfung

  • EuG, 08.11.2012 - T-616/11

    Marcuccio / Kommission

  • EuG, 29.11.2018 - T-493/17

    WL/ ERCEA - Öffentlicher Dienst - Vertragsbedienstete - Verwaltungsuntersuchung -

  • EuGöD, 21.04.2015 - F-87/12

    Alsteens / Kommission

  • EuG, 15.11.2012 - T-286/11

    Marcuccio / Kommission

  • EuG, 08.11.2018 - T-827/16

    QB / EZB

  • EuG, 14.06.2018 - T-568/16

    Spagnolli u.a. / Kommission - Öffentlicher Dienst - Beamte - Tod eines im

  • EuG, 23.11.2016 - T-328/15

    Alsteens / Kommission

  • EuGöD, 12.12.2014 - F-63/11

    Macchia / Kommission

  • EuG, 08.05.2019 - T-571/16

    PT / EIB

  • EuG, 13.12.2018 - T-743/16

    CX / Kommission

  • EuG, 10.04.2019 - T-303/18

    AV / Kommission

  • EuG, 13.12.2017 - T-703/16

    CJ / ECDC - Öffentlicher Dienst - Vertragsbedienstete - Befristeter Vertrag -

  • EuGöD, 15.10.2014 - F-23/11

    AY / Rat

  • EuG, 21.10.2013 - T-226/13

    Marcuccio / Kommission

  • EuG, 06.05.2019 - T-271/18

    Mauritsch/ INEA

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht