Rechtsprechung
   EuG, 20.09.2001 - T-171/00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2001,25892
EuG, 20.09.2001 - T-171/00 (https://dejure.org/2001,25892)
EuG, Entscheidung vom 20.09.2001 - T-171/00 (https://dejure.org/2001,25892)
EuG, Entscheidung vom 20. September 2001 - T-171/00 (https://dejure.org/2001,25892)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,25892) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • Europäischer Gerichtshof

    Spruyt / Kommission

  • EU-Kommission

    Peter Spruyt gegen Kommission der Europäischen Gemeinschaften.

    [fremdsprachig] Beamte - Sicherung bei Unfällen und Berufskrankheiten - Anspruch auf die in Artikel 73 des Statuts vorgesehenen Leistungen - Gleitschirmunfall.

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • Generalanwalt beim EuGH, 31.01.2008 - C-442/04

    Spanien / Rat - Nichtigkeitsklage - Verordnung (EG) Nr. 1415/2004 -

    37 - Vgl. in diesem Sinne Urteile des Gerichts vom 20. September 2001, Spruyt/Kommission (T-171/00, Slg. ÖD 2001, I-A-187 und II-855, Randnr. 53), und vom 26. Februar 2003, Nardone/Kommission (T-59/01, Slg. ÖD 2003, I-A-55 und II-323, Randnr. 27).

    38 - So hat das Gericht im Urteil Spruyt/Kommission geprüft, ob die Kommission in der Lage war, ihren Standpunkt in Bezug auf die implizite Einrede der Rechtswidrigkeit im schriftlichen Verfahren geltend zu machen (Randnrn. 54 bis 61).

  • EuG, 08.01.2003 - T-94/01

    Hirsch / EZB

    Dies rechtfertigt in allen drei Rechtssachen die Annahme, dass, wie die Kläger in der mündlichen Verhandlung klargestellt haben, das Gericht mit einer Einrede der Rechtswidrigkeit im Sinne von Artikel 241 EG befasst ist (in diesem Sinne Urteile des Gerichts vom 27. Oktober 1994 in der Rechtssache T-536/93, Benzler/Kommission, Slg. ÖD 1994, I-A-245 und II-777, Randnr. 31, und vom 20. September 2001 in der Rechtssache T-171/00, Spruyt/Kommission, Slg. ÖD 2001, I-A-187 und II-855, Randnr. 53), was die EZB im Übrigen, wie sich ihren Schriftsätzen entnehmen lässt, auch so aufgefasst hat.
  • EuG, 18.11.2003 - T-13/02

    von Hoff v Parliament

    Was schließlich die Höhe des anzuwendenden jährlichen Verzugszinssatzes angeht, so ist dieser auf der Grundlage des von der Europäischen Zentralbank für die wichtigsten Refinanzierungsgeschäfte festgelegten Satzes für den betreffenden Zeitraum zuzüglich zweier Prozentpunkte zu berechnen (vgl. in diesem Sinne Urteile des Gerichts vom 20. September 2001 in der Rechtssache T-171/00, Spruyt/Kommission, Slg. ÖD 2001, II-A-187 und II-855, Randnr. 86, und vom 12. November 2002 in der Rechtssache T-271/01, López Cejudo/Kommission, Slg. 2002, II-1109, Randnr. 59).
  • EuG, 12.11.2002 - T-271/01

    López Cejudo / Kommission

    À titre subsidiaire, la Commission soutient que le taux d'intérêt de 6, 75 % mentionné par le requérant est excessif, eu égard au taux de 5, 75 % qui a été retenu par le Tribunal dans ses arrêts du 20 septembre 2001, Spruyt/Commission (T-171/00, RecFP p. I-A-187 et II-855), et Corus UK/Commission, précité.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht