Rechtsprechung
   EuG, 23.01.2003 - T-53/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,28308
EuG, 23.01.2003 - T-53/00 (https://dejure.org/2003,28308)
EuG, Entscheidung vom 23.01.2003 - T-53/00 (https://dejure.org/2003,28308)
EuG, Entscheidung vom 23. Januar 2003 - T-53/00 (https://dejure.org/2003,28308)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,28308) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Europäischer Gerichtshof

    Angioli / Kommission

  • Europäischer Gerichtshof

    Angioli / Kommission

  • EU-Kommission

    Serena Angioli gegen Kommission der Europäischen Gemeinschaften.

    [fremdsprachig] Beamte - Anfechtungsklage - Internes Auswahlverfahren zur Übernahme von Bediensteten auf Zeit in das Beamtenverhältnis - Nichtaufnahme in die Eignungsliste - Geheimhaltung der Arbeiten des Prüfungsausschusses.

Kurzfassungen/Presse

Sonstiges

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (29)

  • EuGöD, 14.10.2008 - F-74/07

    Meierhofer / Kommission - Öffentlicher Dienst - Allgemeines Auswahlverfahren -

    Die Kommission räumt ein, dass sie in der Rechtssache, die zum Urteil des Gerichts erster Instanz vom 23. Januar 2003, Angioli/Kommission (T-53/00, Slg. ÖD 2003, I-A-13 und II-73), geführt habe, der Klägerin eine "Aufschlüsselung der Noten der mündlichen Prüfung" übermittelt habe; hierbei habe es sich jedoch um eine "absolute Ausnahme" gehandelt.

    Darüber hinaus verstoße die Kommission in Anbetracht der Rechtssache, die zu dem zitierten Urteil Angioli/Kommission geführt habe, gegen den Gleichbehandlungsgrundsatz.

    Aufgrund dieser Erwägungen gelangen die Gemeinschaftsgerichte beständig zu der Schlussfolgerung, dass "die Mitteilung der in den einzelnen Prüfungen erzielten Noten" eine ausreichende Begründung für die Entscheidungen des Prüfungsausschusses darstellt (Urteil Parlament/Innamorati, Randnr. 31; Urteile des Gerichts erster Instanz vom 21. Mai 1996, Kaps/Gerichtshof, T-153/95, Slg. ÖD 1996, I-A-233 und II-663, Randnr. 81, vom 2. Mai 2001, Giulietti u. a./Kommission, T-167/99 und T-174/99, Slg. ÖD 2001, I-A-93 und II-441, Randnr. 81, Angioli/Kommission, Randnr. 69, und Gibault/Kommission, Randnr. 39).

    Das Gericht weist insoweit auf die in dieser Rechtsprechung verwendeten allgemeinen Formulierungen sowie auf den Umstand hin, dass in dem Urteil Parlament/Innamorati, das der Ausgangspunkt der in der Randnr. 32 angeführten Rechtsprechung ist, sich die auf die Begründungspflicht gestützte Rüge nicht auf die Weigerung des beklagten Organs bezog, dem Kläger mehrere (Einzel- oder Zwischen-)Noten mitzuteilen, sondern auf die Weigerung, dem Kläger die Kriterien des Prüfungsausschusses und die Gründe für die seinerzeit angefochtene Entscheidung zu nennen (vgl. Urteil Parlament/Innamorati, Randnr. 22); ebenso verhält es sich bei den Urteilen, die, wie im vorliegenden Fall, den Ausschluss der Kläger in der mündlichen Prüfungsphase betrafen, wie z. B. den Urteilen Angioli/Kommission (Randnrn. 56 bis 65) und Gibault/Kommission (Randnrn. 33 bis 35).

    In der ersten Rechtssache, die ein Auswahlverfahren betraf, hat die Kommission der Betroffenen auf ihr Verlangen die Aufschlüsselung der verschiedenen Zwischennoten der mündlichen Prüfung, und zwar Kriterium für Kriterium, mitgeteilt (vgl. Urteil Angioli/Kommission, Randnr. 79).

    Entgegen der Behauptung, die die Kommission in ihrer Antwort auf die prozessleitenden Maßnahmen in Bezug auf die Rechtssache, in der das Urteil Angioli/Kommission ergangen ist, aufgestellt hat, war die Mitteilung zusätzlicher Informationen und insbesondere der für jedes einzelne Kriterium vergebenen Noten also keine "absolute Ausnahme in einem einzigen Einzelfall", sondern ist wiederholt erfolgt, entsprechend den Umständen des Einzelfalls.

    Zum anderen ist zu den Ersuchen, die auf andere Informationen als die Noten als solche gerichtet sind, nämlich auf die Kriterien oder die Gründe für eine zum Ausschluss führende Note oder auf sonstige Auskünfte in Bezug auf die Benotung des betroffenen Bewerbers, festzustellen, dass sich trotz des Hinweises darauf, dass die Mitteilung der Einzelnoten der Begründungspflicht genüge, aus dem Text der Urteile, in denen sich diese Feststellung findet (vgl. Randnr. 32 des vorliegenden Urteils) - einschließlich des Urteils Parlament/Innamorati und insbesondere der Urteile, die den mündlichen Teil betreffen, wie z. B. die Urteile Angioli/Kommission (Randnrn. 71 bis 85) und Gibault/Kommission (Randnr. 42) - ergibt, dass sich der Gemeinschaftsrichter nicht darauf beschränkt, der vorstehend genannten Rechtsprechung ohne weitere Prüfung zu folgen, sondern jeden Einzelfall unter Berücksichtigung der besonderen Umstände der Rechtssache und der Anträge der betroffenen Bewerber untersucht.

  • EuG, 08.05.2019 - T-99/18

    Stamatopoulos/ ENISA

    Il ressort d'une jurisprudence constante que l'obligation de motivation prescrite par l'article 25, deuxième alinéa, du statut des fonctionnaires de l'Union européenne (ci-après le «statut»), de même que plus généralement par l'article 41, paragraphe 2, sous c), de la charte des droits fondamentaux de l'Union européenne, a pour objet, d'une part, de fournir à l'intéressé une indication suffisante pour apprécier le bien-fondé de l'acte lui faisant grief et l'opportunité d'introduire un recours devant le Tribunal et, d'autre part, de permettre à ce dernier d'exercer son contrôle sur la légalité de l'acte (voir, en ce sens, arrêts du 4 juillet 1996, Parlement/Innamorati, C-254/95 P, EU:C:1996:276, point 23 ; du 23 janvier 2003, Angioli/Commission, T-53/00, EU:T:2003:12, point 67, et du 11 décembre 2012, Trentea/FRA, F-112/10, EU:F:2012:179, point 89).

    Il ressort en effet d'une jurisprudence constante qu'une telle motivation ne lèse pas les droits des candidats, dès lors, d'une part, qu'elle leur permet de connaître le jugement de valeur qui a été porté sur leurs prestations ainsi que de vérifier qu'ils n'ont effectivement pas obtenu le nombre de points requis pour être admis à certaines épreuves et, partant, d'apprécier l'opportunité d'introduire un recours juridictionnel et, d'autre part, qu'elle permet au Tribunal d'effectuer un contrôle juridictionnel approprié pour ce type de litige (voir, en ce sens, arrêts du 4 juillet 1996, Parlement/Innamorati, C-254/95 P, EU:C:1996:276, point 32 ; du 23 janvier 2003, Angioli/Commission, T-53/00, EU:T:2003:12, point 70, et du 28 mars 2012, Marsili/Commission, F-19/10, EU:F:2012:47, point 52).

    Or, de telles allégations ne se fondent sur aucun élément de preuve concret, mais uniquement sur l'évaluation par le requérant des mérites de sa candidature, c'est-à-dire sur sa conviction personnelle, laquelle ne saurait être considérée comme constituant la preuve d'une erreur manifeste d'appréciation (voir, en ce sens, arrêt du 23 janvier 2003, Angioli/Commission, T-53/00, EU:T:2003:12, point 94 et jurisprudence citée, et ordonnance du 25 février 2014, García Dominguez/Commission, F-155/12, EU:F:2014:24, point 59).

    S'agissant en particulier du critère linguistique, il a été jugé que le niveau allégué par un candidat évincé de sa connaissance d'une langue ne saurait constituer la preuve irréfutable d'une erreur manifeste d'appréciation (arrêt du 23 janvier 2003, Angioli/Commission, T-53/00, EU:T:2003:12, point 94).

  • EuGöD, 25.05.2011 - F-74/07

    Meierhofer / Kommission - Öffentlicher Dienst - Einstellung - Allgemeines

    Im Übrigen verfügt nach der Rechtsprechung der Prüfungsausschuss bei mündlichen Prüfungen über den größten Beurteilungsspielraum (vgl. in diesem Sinne Urteil des Gerichts erster Instanz vom 23. Januar 2003, Angioli/Kommission, T-53/00, Randnrn. 91, 93 und 94; Urteil des Gerichts vom 5. Mai 2010, Schopphoven/Kommission, F-48/09, Randnr. 26).

    Der Kläger stützt seine Beanstandung nämlich nur auf seine eigene Überzeugung, die meisten Fragen, die ihm der Prüfungsausschuss gestellt hatte, zutreffend beantwortet zu haben, womit sich das Vorliegen eines offensichtlichen Beurteilungsfehlers nicht nachweisen lässt (vgl. in diesem Sinne Urteil Angioli/Kommission, Randnr. 94).

  • EuG, 08.11.2006 - T-357/04

    Chetcuti / Kommission

    p. II-597, point 42 ; Tribunal 5 février 1997, 1barra Gil/Commission, T-207/95, RecFP p. I-A-13 et II-31, point 66 ; Tribunal 21 novembre 2000, Carrasco Benítez/Commission, T-214/99, RecFP p. I-A-257 et II-1169, point 53 ; Tribunal 15 novembre 2001, Van Huffel/Commission, T-142/00, RecFP p. I-A-219 et II-1011, point 52 ; Tribunal 23 janvier 2003, Angioli/Commission, T-53/00, RecFP p. I-A-13 et II-73, point 50 ; Tribunal 15 février 2005, Pyres/Commission, T-256/01, RecFP p. I-A-23 et II-99, points 36 et 38.

    Dès lors, l'expression « concours interne à l'institution » concerne, en principe, toutes les personnes se trouvant au service de celle-ci, à quelque titre que ce soit (arrêt Rauch/Commission, point 29 supra, p. 190, et arrêt du Tribunal du 23 janvier 2003, Angioli/Commission, T-53/00, RecFP p. I-A-13, II-73, point 50).

  • EuGöD, 28.04.2015 - F-72/14

    Garcia Minguez / Kommission

    Selon la jurisprudence, l'expression «concours interne à l'institution» au sens de cet article concerne toutes les personnes se trouvant au service de l'institution en question, à quelque titre que ce soit (arrêt du 23 janvier 2003, Angioli/Commission, T-53/00, EU:T:2003:12, point 50).

    En effet, dans plusieurs de ces affaires, le critère d'accès au concours interne en cause ne concernait pas l'appartenance des fonctionnaires ou agents à l'institution concernée, mais portait sur un autre élément, telles l'ancienneté des candidats au moment du concours (arrêt du 6 mars 1997, de Kerros et Kohn-Berge/Commission, T-40/96 et T-55/96, EU:T:1997:28), leur inscription sur une liste de réserve (arrêt du 8 novembre 1990, Bataille e.a./Parlement, T-56/89, EU:T:1990:64), leur qualité d'auxiliaire (arrêt du 31 mars 1965, Rauch/Commission, 16/64, EU:C:1965:29) ou encore la ligne budgétaire dont relevait leur poste (arrêt du 23 janvier 2003, Angioli/Commission, T-53/00, EU:T:2003:12).

  • EuG, 05.04.2005 - T-376/03

    Hendrickx / Rat

    p. I-3423, point 24 ; Tribunal 23 janvier 2003, Angioli/Commission, T-53/00, RecFP p. I-A-13 et II-73, point 84 ; Tribunal 27 mars 2003, Martínez Páramo e.a./Commission, T-33/00, RecFP p. I-A-105 et II-541, point 44.

    57 Partant, le requérant ne peut se prévaloir de l'article 255, paragraphe 1, CE et du règlement n° 1049/2001 pour mettre en cause l'applicabilité de l'article 6 de l'annexe III du statut ( arrêt du Tribunal du 23 janvier 2003, Angioli/Commission, T-53/00, RecFP p. I-A-13 et II-73, point 84).

  • EuG, 12.05.2010 - T-560/08

    Kommission / Meierhofer - Rechtsmittel - Öffentlicher Dienst - Einstellung -

          Nach der Rechtsprechung stelle "die Mitteilung der in den einzelnen Prüfungen erzielten Noten" eine ausreichende Begründung für die Entscheidungen des Prüfungsausschusses dar (Urteil Parlament/Innamorati, oben in Randnr. 16 angeführt, Randnr. 31; Urteile des Gerichts vom 21. Mai 1996, Kaps/Gerichtshof, T-153/95, Slg. ÖD 1996, I-A-233 und II-663, Randnr. 81, vom 2. Mai 2001, Giulietti u. a./Kommission, T-167/99 und T-174/99, Slg. ÖD 2001, I-A-93 und II-441, Randnr. 81, vom 23. Januar 2003, Angioli/Kommission, T-53/00, Slg. ÖD 2003, I-A-13 und II-73, Randnr. 69, und vom 31. Mai 2005, Gibault/Kommission, T-294/03, Slg. ÖD 2005, I-A-141 und II-635, Randnr. 39) (Randnr. 32 des angefochtenen Urteils).
  • EuG, 28.04.2004 - T-277/02

    Pascall / Rat

    24, 28, 31 und 32; Gericht, 2. Mai 2001, Giulietti u. a./Kommission, T-167/99 und T-174/99, Slg. ÖD, I-A-93 und II-441, Randnr. 81; Gericht, 23. Januar 2003, Angioli/Kommission, T-53/00, Slg. ÖD, II-73, Randnrn.

    Angioli/Kommission, Randnr. 91.

  • EuG, 14.07.2005 - T-371/03

    Le Voci / Rat

    124 It follows that the applicant cannot validly rely on the concept of transparency in order to call in question the applicability of Article 6 of Annex III to the Staff Regulations (Case T-53/00 Angioli v Commission [2003] ECR-SC I-A-13 and II-73, paragraph 84).
  • EuGöD, 01.07.2010 - F-40/09

    Casta / Kommission

    Selon une jurisprudence constante, l'obligation de motivation d'une décision faisant grief a pour but, d'une part, de fournir à l'intéressé les indications nécessaires pour savoir si la décision est fondée ou non et, d'autre part, d'en rendre possible le contrôle juridictionnel (arrêts de la Cour du 26 novembre 1981, Michel/Parlement, 195/80, Rec. p. 2861, point 22, et du 4 juillet 1996, Parlement/Innamorati, C-254/95 P, Rec. p. I-3423, point 23; arrêts du Tribunal de première instance du 23 janvier 2003, Angioli/Commission, T-53/00, RecFP p. I-A-13 et II-73, point 67, et du 27 mars 2003, Martínez Páramo e.a./Commission, T-33/00, RecFP p. I-A-105 et II-541, point 43).
  • EuGöD, 05.05.2010 - F-48/09

    Schopphoven / Kommission

  • EuGöD, 14.04.2011 - F-82/08

    Clarke u.a. / HABM - Öffentlicher Dienst - Bedienstete auf Zeit - Art. 8 der BSB

  • EuGöD, 24.09.2009 - F-37/05

    Brown / Kommission

  • EuGöD, 13.12.2007 - F-73/06

    Van Neyghem / Kommission

  • EuGöD, 15.09.2011 - F-6/10

    Munch / HABM - Öffentlicher Dienst - Bedienstete auf Zeit - Klausel, wonach der

  • EuGöD, 29.06.2011 - F-7/07

    Angioi / Kommission

  • EuG, 31.05.2005 - T-294/03

    Gibault / Kommission

  • EuG, 28.09.2017 - T-495/16

    Hristov / Kommission und EMA - Öffentlicher Dienst - Ernennung - Stelle des

  • EuGöD, 02.07.2009 - F-19/08

    Bennett u.a. / HABM

  • EuG, 30.11.2005 - T-361/03

    Vanlangendonck / Kommission

  • EuG, 17.12.2015 - T-357/15

    Garcia Minguez / Kommission

  • EuGöD, 14.12.2010 - F-80/09

    Lenz / Kommission - Öffentlicher Dienst - Beamte - Soziale Sicherheit - Übernahme

  • EuGöD, 08.07.2010 - F-17/08

    Wybranowski / Kommission

  • EuGöD, 17.11.2009 - F-99/08

    Di Prospero / Kommission - Öffentlicher Dienst - Allgemeines Auswahlverfahren -

  • EuGöD, 14.05.2014 - F-140/12

    Alexandrou / Kommission

  • EuGöD, 14.05.2014 - F-34/13

    Alexandrou / Kommission

  • EuGöD, 04.09.2008 - F-147/06

    Dragoman / Kommission

  • EuG, 09.09.2003 - T-293/02

    Vranckx / Kommission

  • EuG, 04.09.2008 - T-147/06

    Adriana Dragoman gegen Kommission der Europäischen Gemeinschaften.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht