Rechtsprechung
   EuGH, 01.03.2011 - C-236/09   

Volltextveröffentlichungen (8)

  • lexetius.com

    Vorabentscheidungsersuchen - Grundrechte - Bekämpfung von Diskriminierungen - Gleichbehandlung von Männern und Frauen - Zugang zu und Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen - Versicherungsprämien und -leistungen - Versicherungsmathematische Faktoren - Berücksichtigung des Kriteriums Geschlecht als Faktor für die Bewertung von Versicherungsrisiken - Private Versicherungsverträge - Richtlinie 2004/113/EG - Art. 5 Abs. 2 - Unbefristete Ausnahme - Charta der Grundrechte der Europäischen Union - Art. 21 und 23 - Ungültigkeit

  • IWW
  • Europäischer Gerichtshof

    Association belge des Consommateurs Test-Achats u.a.

    Vorabentscheidungsersuchen - Grundrechte - Bekämpfung von Diskriminierungen - Gleichbehandlung von Männern und Frauen - Zugang zu und Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen - Versicherungsprämien und -leistungen - Versicherungsmathematische Faktoren - Berücksichtigung des Kriteriums Geschlecht als Faktor für die Bewertung von Versicherungsrisiken - Private Versicherungsverträge - Richtlinie 2004/113/EG - Art. 5 Abs. 2 - Unbefristete Ausnahme - Charta der Grundrechte der Europäischen Union - Art. 21 und 23 - Ungültigkeit

  • ZIP-online.de(Leitsatz frei, Volltext 3,90 €)

    Unwirksamkeit geschlechtsspezifischer Versicherungstarife ("Association belge des Consommateurs Test-Achats")

  • riw-online.de(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz/Auszüge frei)

    AEUV Art. 6, 19; Richtlinie 2004/113/EG Art. 5
    Diskriminierungsverbot - "Unisex"-Tarife für private Versicherungsverträge

  • nwb

    Versicherungsvertragsrecht – Zwang zu Unisex-Tarifen ab Dezember 2012

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Gleichbehandlung von Männern und Frauen beim Zugang zu und bei der Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen; Versicherungsprämien und -leistungen; Berücksichtigung des Kriteriums Geschlecht als Faktor für die Bewertung von Versicherungsrisiken; Versicherungsmathematische Faktoren; Association belge des Consommateurs Test-Achats ASBL, Yann van Vugt und Charles Basselier gegen Conseil des ministres

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (20)

  • Europäischer Gerichtshof PDF (Pressemitteilung)

    Grundsätze des Gemeinschaftsrechts - Die Berücksichtigung des Geschlechts von Versicherten als Risikofaktor in Versicherungsverträgen ist eine Diskriminierung

  • Europäischer Gerichtshof (Leitsatz)

    Association belge des Consommateurs Test-Achats u.a.

    Vorabentscheidungsersuchen - Grundrechte - Bekämpfung von Diskriminierungen - Gleichbehandlung von Männern und Frauen - Zugang zu und Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen - Versicherungsprämien und -leistungen - Versicherungsmathematische Faktoren - Berücksichtigung des Kriteriums Geschlecht als Faktor für die Bewertung von Versicherungsrisiken - Private Lebensversicherungsverträge - Richtlinie 2004/113/EG - Art. 5 Abs. 2 - Unbefristete Ausnahme - Charta der Grundrechte der Europäischen Union - Art. 21 und 23 - Ungültigkeit

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Unisex-Tarife im Versicherungswesen

  • gruner-siegel-partner.de (Kurzinformation)

    Berücksichtigung des Geschlechts von Versicherten ist diskriminierend

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Berücksichtigung des Geschlechts in Versicherungsverträgen

  • spiegel.de (Pressebericht)

    EU-Richter zwingen Versicherungen zu geschlechtsneutralen Tarifen

  • spiegel.de (Pressebericht, 01.03.2011)

    Versicherer wettern gegen Unisex-Urteil

  • sueddeutsche.de (Pressebericht, 01.03.2011)

    Versicherungs-Urteil des EuGH: Männer, Frauen, Menschen

  • dr-bahr.com (Kurzinformation)

    Berücksichtigung des Geschlechts in Versicherungsverträgen diskriminierend

  • handelsvertreter-blog.de (Kurzinformation)

    Von wegen : Frauen können nicht einparken ?

  • aerztezeitung.de (Pressebericht)

    Gleiche Tarife für Männer und Frauen werden Pflicht

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung)

    Versicherungen: EuGH-Gutachterin fordert Unisex-Tarife

  • handelsblatt.com (Kurzinformation)

    Unisextarif auch im Steuerrecht? Und warum eigentlich kein Anzug-Fahrtenbuch?

  • rechtsanwalts-kanzlei-wolfratshausen.de (Kurzinformation)

    Beiträge zu Berufsunfähigkeitsversicherungen künftig steuerlich absetzbar

  • uni-bayreuth.de (Auszüge)

    ASBL

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Berücksichtigung des Geschlechts als Risikofaktor in Versicherungsverträgen ist Diskriminierung

  • haufe.de (Kurzinformation)

    Versicherungen müssen ab 12.2012 gleiche Tarife für Männer und Frauen anbieten

  • anwalt.de (Pressemitteilung)

    Geschlecht des Versicherten als Risikofaktor in Versicherungsvertrag diskriminierend

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Geschlechtsspezifische Prämien und Leistungen in Versicherungsverträgen diskriminierend

  • 123recht.net (Kurzinformation)

    Unisex-Tarife bei Versicherungen nach Entscheidung des EuGH

Besprechungen u.ä. (2)

  • lto.de (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Rückwirkung des EuGH-Unisex-Urteils: Versicherer fürchten Millionenschäden

  • wkdis.de (Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Nach dem "Test Achats" - Urteil des EuGH: Verpflichtung zu "Unisex" auch in der bAV?" von RA Dr. Matthias Ulbrich, LL.M., original erschienen in: DB 2011, 2775 - 2778.

Sonstiges (16)

  • lto.de (Meldung mit Bezug zur Entscheidung)

    Versicherungsbranche - Versicherer erwarten höhere Beiträge wegen EuGH-Urteil

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Gleiche Tarife in der Versicherungswirtschaft - EuGH-Urteil zur tariflichen Gleichbehandlung der Geschlechter" von Uni-Prof. Dr. Gerhard Ring, original erschienen in: IWB 2011, 261 - 264.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Zur Umsetzung der "Unisex-Entscheidung" des EuGH" von Prof. Dr. Reinhold Höfer, original erschienen in: DB 2011, 1334 - 1336.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "EuGH erzwingt ab Ende 2012 Unisex-Tarife für alle neuen Versicherungsverträge" von Prof. Dr. Christian Rolfs und Wiss. Mit. Nathalie Binz, LL.M., original erschienen in: VersR 2011, 714 - 718.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Unisextarife im Versicherungswesen - Grundrechtsprüfung durch den EuGH" von RegRat Dr. Björn Kahler, original erschienen in: NJW 2011, 894 - 897.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Zusammenfassung von "Pflicht zu Unisextarifen in der betrieblichen Altersversorgung? - Auswirkungen der EuGH-Entscheidung vom 1. 3. 2011 -" von Prof. Dr. Ulrich-Arthur Birk, original erschienen in: DB 2011, 819 - 821.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Europaweit Unisex-Tarife für Versicherungen!" von Dr. Jan D. Lüttringhaus, original erschienen in: EuZW 2011, 296 - 300.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Die Zukunft geschlechtsspezifischer Versicherungstarife - Zugleich Besprechung EuGH v. 01.03.2011 - Rs C-236/09, ZIP 2011, 1475" von Prof. Dr. Jochen Hoffmann, original erschienen in: ZIP 2011, 1445 - 1453.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Unisex: Die EuGH-Entscheidung vom 01.03.2011 und die möglichen Folgen" von Dr. Ulrike Mönnich, original erschienen in: VersR 2011, 1092 - 1103.

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Vorabentscheidungsersuchen des Verfassungsgerichtshofs (Belgien), eingereicht am 29. Juni 2009 - Association Belge des Consommateurs Test-Achats ASBL, Yann van Vugt, Charles Basselier/Conseil des ministres

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Die Umsetzung des EuGH-Urteils "Test Achats" in Deutschland" von Prof. Dr. Jochen Hoffmann, original erschienen in: VersR 2012, 1073 - 1078.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Änderung 2012: Unisextarife in der betrieblichen Altersversorgung?" von RA Dr. Andreas Jurk und RA Bernd Wilhelm, original erschienen in: BB 2012, 381 - 384.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Zur Umsetzung und zu den Folgen des Unisex-Urteils des EuGH - eine Bestandsaufnahme" von RA Dr. Alexander Beyer und RA Dr. Tobias Britz, original erschienen in: VersR 2013, 1219 - 1227.

  • Jurion (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Kurznachricht zu "Nach dem Ablauf der Übergangsfrist des Unisex-Urteils - Rechtsfolgen für das Versicherungsvertragsrecht" von Akad. Rat a.Z. Dr. Kai Purnhagen, original erschienen in: NJW 2013, 113 - 117.

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensdokumentation)

    Vorabentscheidungsersuchen des Verfassungsgerichtshofs (Belgien) - Gültigkeit von Art. 5 Abs. 2 der Richtlinie 2004/113/EG des Rates vom 13. Dezember 2004 zur Verwirklichung des Grundsatzes der Gleichbehandlung von Männern und Frauen beim Zugang zu und bei der Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen (ABl. L 373, S. 37) - Berücksichtigung des Geschlechts als bestimmender Faktor bei der Risikobewertung und bei der Berechnung von Versicherungsprämien und -leistungen auf der Grundlage von relevanten und genauen versicherungsmathematischen und statistischen Daten - Lebensversicherungsverträge - Zulässigkeit und Rechtfertigung einer Ungleichbehandlung?

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Vorabentscheidungsersuchen

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2011, 907
  • ZIP 2011, 1475
  • EuZW 2011, 301
  • FamRZ 2011, 1127
  • VersR 2011, 377
  • DB 2011, 821
  • DÖV 2011, 364



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (41)  

  • EuGH, 08.09.2011 - C-297/10  

    Hennigs - Richtlinie 2000/78/EG - Art. 2 Abs. 2 und Art. 6 Abs. 1 - Charta der

    Durch ihren Übergangscharakter und ihre zeitliche Befristung unterscheidet sich die vorliegende Situation von dem Sachverhalt, zu dem das Urteil vom 1. März 2011, Association belge des Consommateurs Test-Achats u. a. (C-236/09, noch nicht in der amtlichen Sammlung veröffentlicht, Randnr. 32), ergangen ist, in dem der Gerichtshof entschieden hat, dass die Möglichkeit einer unbefristeten Ausnahme vom Verbot der Diskriminierung wegen des Geschlechts der Verwirklichung des Ziels der Gleichstellung von Frauen und Männern zuwiderläuft.
  • BAG, 07.06.2011 - 1 AZR 34/10  

    Sozialplan - Abfindungsausschluss beim Bezug einer Erwerbsminderungsrente

    Auch der Gerichtshof der Europäischen Union geht in ständiger Rechtsprechung davon aus, dass eine unmittelbare Benachteiligung nur dann vorliegt, wenn sich die betroffenen Personen in einer vergleichbaren Lage befinden (vgl. 10. Mai 2011 - C-147/08 - [Römer] Rn. 41, ZTR 2011, 437; 18. November 2010 - C-356/09 - [Kleist] Rn. 32 ff., EzA EG-Vertrag 1999 Richtlinie 76/207 Nr. 8; 1. April 2008 - C-267/06 - [Maruko] Rn. 72 f., Slg. 2008, I-1757; 9. Dezember 2004 - C-19/02 - [Hlozek] Rn. 44 ff., Slg. 2004, I-11491 zu Art. 141 EG sowie 1. März 2011 - C-236/09 - [Test-Achats] Rn. 28 f. zu Art. 5 der Richtlinie 2004/113/EG) .
  • EuGH, 05.07.2017 - C-190/16  

    Verkehr - Die unionsrechtlich vorgesehene Altersgrenze von 65 Jahren für im

    Nach der ständigen Rechtsprechung des Gerichtshofs verlangt dieser allgemeine Grundsatz, dass vergleichbare Sachverhalte nicht unterschiedlich und unterschiedliche Sachverhalte nicht gleich behandelt werden, es sei denn, dass eine solche Behandlung objektiv gerechtfertigt ist (Urteil vom 1. März 2011, Association belge des Consommateurs Test-Achats u. a., C-236/09, EU:C:2011:100, Rn. 28 und die dort angeführte Rechtsprechung).
  • BGH, 08.03.2017 - XII ZB 697/13  

    Versorgungsausgleichssache: Voraussetzung für die Beschwerdeberechtigung der

    Habe der Unionsgesetzgeber ein Tätigwerden zur schrittweisen Verwirklichung der Gleichheit von Männern und Frauen beschlossen, müsse er "in kohärenter Weise" auf die Verwirklichung dieses Ziels hinwirken (EuGH Urteil vom 1. März 2011 - Rs. C-236/09 - Slg. 2011, I-773 = NJW 2011, 907 Rn. 19 ff. - Association Belge des Consommateurs Test-Achats).

    Art. 5 Abs. 2 der Gender-Richtlinie, der es den Mitgliedstaaten gestatte, eine Ausnahme von der Regel geschlechtsneutraler Prämien und Leistungen unbefristet aufrechtzuerhalten, laufe der Verwirklichung des mit der Gender-Richtlinie verfolgten Ziels der Gleichbehandlung von Frauen und Männern zuwider und sei deshalb mit den primärrechtlichen Gewährleistungen der Art. 21 und 23 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union unvereinbar (vgl. EuGH Urteil vom 1. März 2011 - Rs. C-236/09 - Slg. 2011, I-773 = NJW 2011, 907 Rn. 30-32 - Association Belge des Consommateurs Test-Achats).

  • BAG, 10.12.2014 - 7 AZR 1002/12  

    Auflösende Bedingung - volle Erwerbsminderung

    Auch der Gerichtshof der Europäischen Union geht davon aus, dass eine unmittelbare Benachteiligung nur dann vorliegt, wenn sich die betroffenen Personen in einer vergleichbaren Lage befinden (vgl. EuGH 9. Dezember 2004 - C-19/02 - [Hlozek] Rn. 44 ff., Slg. 2004, I-11491; 1. April 2008 - C-267/06 - [Maruko] Rn. 72 f., Slg. 2008, I-1757; 18. November 2010 - C-356/09 - [Kleist] Rn. 32 ff., Slg. 2010, I-11939; 1. März 2011 - C-236/09 - [Test-Achats] Rn. 28 f., Slg. 2011, I-773; 10. Mai 2011 - C-147/08 - [Römer] Rn. 41, Slg. 2011, I-3591) .
  • OLG Celle, 24.10.2013 - 10 UF 195/12  

    Versorgungsausgleich: Geschlechtsspezifische Barwertfaktoren bei Anrechten aus

    Auch aus der Entscheidung des EuGH vom 1. März 2011 (C-236/09) ergebe sich keine unmittelbare Verpflichtung der Versorgungsträger zur Verwendung geschlechtsunabhängiger Barwertfaktoren.

    Dies folge bereits aus der Mitteilung der Kommission "Leitlinien zur Anwendung der Richtlinie 2004/113/EG des Rates auf das Versicherungswesen im Anschluss an das Urteil des EuGH in der Rechtssache C-236/09" vom 22. Dezember 2011.

    Der EuGH hat indessen mit Urteil vom 1. März 2011 (C-236/09, NJW 2011, 907 = FamRZ 2011, 1127 [Ls]) entschieden, dass die in Art. 5 Abs. 2 der Richtlinie 2004/113/EG enthaltene (und in § 20 Abs. 2 S. 1 AGG a.F. übernommene) Ausnahmeregelung , wonach unterschiedliche Prämien und Leistungen für Frauen und Männer auch in nach dem 21.12.2007 abgeschlossenen privaten Versicherungsverträgen weiter zulässig waren, wenn die Risikobewertung auf relevanten und genauen versicherungsmathematischen und statistischen Daten beruht, mit Wirkung vom 21. Dezember 2012 ungültig (geworden) ist.

    c) In der Literatur werden aufgrund dieser Entscheidung verschiedentlich Zweifel geäußert, ob nicht auch im Versorgungsausgleich bei der Berechnung von Ausgleichswerten auf Barwertbasis (insbesondere für Betriebsrenten, für die nach § 45 Abs. 1 VersAusglG auf § 4 Abs. 5 BetrAVG zurückzugreifen ist, der hinsichtlich der Ermittlung von Übertragungswerten auf "die anerkannten Regeln der Versicherungsmathematik" verweist) nur noch geschlechtsneutrale Barwertfaktoren verwendet werden dürften (Borth Versorgungsausgleich 6. Aufl. Rn. 193, 472; ders. FamRZ 2011, 1127, 1128; Erman/Norpoth BGB 13. Aufl. § 47 VersAusglG Rn. 9; Glockner/Hoenes/Weil Der Versorgungsausgleich 2. Aufl. § 7 Rn. 35; Wick a.a.O. Rn. 302; Orgis FPR 2011, 509).

  • BGH, 08.03.2017 - XII ZB 663/13  

    Versorgungsausgleich: Berechnung des bei der Versorgungsanstalt des Bundes und

    Es sei aber vor dem Hintergrund der Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofs zu den Unisextarifen (EuGH Urteil vom 1. März 2011 - Rs. C-236/09 - Slg. 2011, I-773 = NJW 2011, 907) nicht mehr hinnehmbar, dass ein öffentlich-rechtlicher Versorgungsträger nach Geschlechtern differenzierende Sterbetafeln und daraus abgeleitete unterschiedliche Barwertfaktoren verwende.

    Habe der Unionsgesetzgeber ein Tätigwerden zur schrittweisen Verwirklichung der Gleichheit von Männern und Frauen beschlossen, müsse er "in kohärenter Weise" auf die Verwirklichung dieses Ziels hinwirken (EuGH Urteil vom 1. März 2011 - Rs. C-236/09 - Slg. 2011, I-773 = NJW 2011, 907 Rn. 19 ff. - Association Belge des Consommateurs Test-Achats).

    Art. 5 Abs. 2 der Gender-Richtlinie, der es den Mitgliedstaaten gestatte, eine Ausnahme von der Regel geschlechtsneutraler Prämien und Leistungen unbefristet aufrechtzuerhalten, laufe der Verwirklichung des mit der Gender-Richtlinie verfolgten Ziels der Gleichbehandlung von Frauen und Männern zuwider und sei deshalb mit den primärrechtlichen Gewährleistungen der Art. 21 und 23 der Charta der Grundrechte der Europäischen Union unvereinbar (vgl. EuGH Urteil vom 1. März 2011 - Rs. C-236/09 - Slg. 2011, I-773 = NJW 2011, 907 Rn. 30-32 - Association Belge des Consommateurs Test-Achats).

  • BAG, 14.01.2015 - 7 AZR 880/13  

    Auflösende Bedingung - volle Erwerbsminderung

    Auch der Gerichtshof der Europäischen Union geht davon aus, dass eine unmittelbare Benachteiligung nur dann vorliegt, wenn sich die betroffenen Personen in einer vergleichbaren Lage befinden (vgl. EuGH 9. Dezember 2004 - C-19/02 - [Hlozek] Rn. 44 ff., Slg. 2004, I-11491; 1. April 2008 - C-267/06 - [Maruko] Rn. 72 f., Slg. 2008, I-1757; 18. November 2010 - C-356/09 - [Kleist] Rn. 32 ff., Slg. 2010, I-11939; 1. März 2011 - C-236/09 - [Test-Achats] Rn. 28 f., Slg. 2011, I-773; 10. Mai 2011 - C-147/08 - [Römer] Rn. 41, Slg. 2011, I-3591) .
  • Generalanwalt beim EuGH, 25.06.2013 - C-131/12  

    Rechtsangleichung - Nach Ansicht von Generalanwalt Jääskinen sind

    Andererseits ist natürlich eine Unionsvorschrift, die nicht im Einklang mit den unionsrechtlich geschützten Grundrechten ausgelegt werden kann, für ungültig zu erklären - vgl. Urteil vom 1. März 2011, Association belge des Consommateurs Test-Achats u. a. (C-236/09, Slg. 2011, I-773, Randnrn. 30 bis 34).
  • EuGH, 03.09.2014 - C-318/13  

    X - Vorabentscheidungsersuchen - Richtlinie 79/7/EWG - Gleichbehandlung von

    - der Gerichtshof in seinem Urteil in der Rechtssache C-236/09, Association belge des Consommateurs Test-Achats u. a. (C-236/09, EU:C:2011:100), Art. 5 Abs. 2 der Richtlinie 2004/113/EG des Rates vom 13. Dezember 2004 zur Verwirklichung des Grundsatzes der Gleichbehandlung von Männern und Frauen beim Zugang zu und bei der Versorgung mit Gütern und Dienstleistungen (ABl. L 373, S. 37), der die Berücksichtigung solcher Faktoren zulässt, für ungültig erklärt hat, aber eine Übergangszeit bis zum Eintritt der Ungültigkeit angeordnet hat, und.

    Zur ersten dieser Bestimmungen hat der Gerichtshof am 1. März 2011 in Rn. 32 des Urteils Association belge des Consommateurs Test-Achats u. a. (EU:C:2011:100) entschieden, dass eine Erlaubnis für die Mitgliedstaaten, eine Ausnahme von der Regel geschlechtsneutraler Prämien und Leistungen unbefristet aufrechtzuerhalten, der Verwirklichung des mit der Richtlinie 2004/113 verfolgten Ziels der Gleichbehandlung von Frauen und Männern zuwiderläuft, wobei er klargestellt hat, dass diese Bestimmung aufgrund ihres diskriminierenden Charakters als ungültig anzusehen ist.

    Im Übrigen wird es zu berücksichtigen haben, dass der Gerichtshof am 1. März 2011 (C-236/09, EU:C:2011:100) entschieden hat, dass die erste dieser Bestimmungen ungültig ist, da sie gegen den Grundsatz der Gleichbehandlung von Männern und Frauen verstößt.

    Im Übrigen wird es zu berücksichtigen haben, dass der Gerichtshof am 1. März 2011 (C-236/09, EU:C:2011:100) entschieden hat, dass die erste dieser Bestimmungen ungültig ist, da sie gegen den Grundsatz der Gleichbehandlung von Männern und Frauen verstößt.

  • EuGH, 22.05.2014 - C-356/12  

    Glatzel - Vorabentscheidungsersuchen - Verkehr - Richtlinie 2006/126/EG - Anhang

  • BGH, 22.03.2017 - XII ZB 385/15  

    Versorgungsausgleichsverfahren: Behandlung geringfügiger Anrechte bei Tod eines

  • BGH, 08.03.2017 - XII ZB 582/16  

    Versorgungsausgleich: Interne Teilung einer Zusatzversorgung des öffentlichen

  • Generalanwalt beim EuGH, 23.10.2012 - C-401/11  

    Soukupová - Landwirtschaft - EAGFL - Verordnung Nr. 1257/1999 - Gleichbehandlung

  • EGMR, 05.09.2017 - 78117/13  

    FÁBIÁN c. HONGRIE

  • Generalanwalt beim EuGH, 14.04.2011 - C-70/10  

    Rechtsangleichung

  • Generalanwalt beim EuGH, 23.12.2015 - C-477/14  

    Pillbox 38 - Rechtsangleichung - Art. 20 der Richtlinie 2014/40/EU - Herstellung,

  • Generalanwalt beim EuGH, 06.10.2011 - C-366/10  

    Umwelt und Verbraucher - Nach Ansicht von Generalanwältin Kokott ist die

  • Generalanwalt beim EuGH, 23.12.2015 - C-547/14  

    Philip Morris Brands u.a. - Rechtsangleichung - Richtlinie 2014/40/EU -

  • Generalanwalt beim EuGH, 23.12.2015 - C-358/14  

    Grundsätze des Gemeinschaftsrechts - Generalanwältin Kokott hält die neue

  • OLG Nürnberg, 19.11.2015 - 11 UF 1032/15  

    Interne Teilung von Rentenanrechten im Rahmen des Versorgungsausgleichs

  • OLG Köln, 28.11.2014 - 19 U 87/14  

    Voraussetzungen des Beitritts eines Nebenintervenienten; Begriff des rechtlichen

  • Generalanwalt beim EuGH, 13.12.2012 - C-439/11  

    Ziegler / Kommission - Rechtsmittel - Wettbewerb - Kartelle - Art. 81 Abs. 1 EG

  • OVG Rheinland-Pfalz, 15.04.2011 - 10 A 11144/10  

    Beamtenversorgung; fiktive Rentenermittlung für die Ruhensregelung;

  • Generalanwalt beim EuGH, 02.05.2014 - C-129/14  

    Spasic

  • Generalanwalt beim EuGH, 15.05.2014 - C-318/13  

    X - Richtlinie 79/7/EWG - Gleichbehandlung von Männern und Frauen im Bereich der

  • BAG, 26.03.2013 - 1 AZR 693/11  

    Sozialplanabfindung - Altersdiskriminierung

  • Generalanwalt beim EuGH, 26.09.2013 - C-363/12  

    Rechtsangleichung - Nach Auffassung von Generalanwalt Wahl lässt sich für Eltern

  • LAG Berlin-Brandenburg, 13.03.2012 - 16 Sa 1760/11  

    Benachteiligung schwerbehinderter Arbeitnehmer Altersteilzeit durch tarifiche

  • EuGH, 11.04.2013 - C-401/11  

    Landwirtschaft - Die Mitgliedstaaten müssen bei der Gewährung der

  • Generalanwalt beim EuGH, 19.01.2012 - C-59/11  

    Association Kokopelli - Landwirtschaft - Gültigkeit - Richtlinie 2002/55/EG -

  • Generalanwalt beim EuGH, 16.06.2011 - C-123/10  

    Brachner - Sozialpolitik - Richtlinie 79/7/EWG - Art. 4 - Gleichbehandlung von

  • Generalanwalt beim EuGH, 30.03.2017 - C-560/15  

    Europa Way und Persidera - Vorabentscheidungsersuchen - Elektronische

  • LAG Rheinland-Pfalz, 25.06.2014 - 4 Sa 413/13  

    Betriebsrente - Auswirkungen eines Versorgungsausgleichs

  • EuGH, 21.07.2011 - C-21/10  

    Nagy - Gemeinsame Agrarpolitik - Finanzierung durch den EAGFL - Verordnungen (EG)

  • OLG Köln, 06.01.2015 - 12 UF 91/14  

    Durchführung des Versorgungsausgleichs hinsichtlich Anrechten mit geringem

  • Generalanwalt beim EuGH, 07.07.2011 - C-197/10  

    Unió de Pagesos de Catalunya - Gemeinsame Agrarpolitik - Einheitliche

  • OVG Niedersachsen, 21.02.2012 - 10 LC 429/08  

    Zahlungsansprüche nach der Betriebsprämienregelung der EGV 1782/2003 - Berechnung

  • KG, 29.04.2015 - 13 UF 56/14  
  • KG, 28.04.2015 - 13 UF 56/14  

    Durchführung des Versorgungsausgleichs hinsichtlich Anrechten in der

  • Generalanwalt beim EuGH, 15.12.2011 - C-572/10  

    Amedee - Sozialpolitik - Zeitliche Anwendbarkeit (Barber-Protokoll) - Männliche

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht