Rechtsprechung
   EuGH, 09.12.2010 - C-163/09   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2010,10193
EuGH, 09.12.2010 - C-163/09 (https://dejure.org/2010,10193)
EuGH, Entscheidung vom 09.12.2010 - C-163/09 (https://dejure.org/2010,10193)
EuGH, Entscheidung vom 09. Dezember 2010 - C-163/09 (https://dejure.org/2010,10193)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,10193) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (8)

  • lexetius.com

    Richtlinie 92/83/EWG - Harmonisierung der Struktur der Verbrauchsteuern auf Alkohol und alkoholische Getränke - Art. 20 erster Gedankenstrich und 27 Abs. 1 Buchst. e und f - Kochwein, Kochportwein und Kochcognac

  • Europäischer Gerichtshof

    Repertoire Culinaire

    Richtlinie 92/83/EWG - Harmonisierung der Struktur der Verbrauchsteuern auf Alkohol und alkoholische Getränke - Art. 20 erster Gedankenstrich und 27 Abs. 1 Buchst. e und f - Kochwein, Kochportwein und Kochcognac

  • EU-Kommission

    Repertoire Culinaire

    Richtlinie 92/83/EWG - Harmonisierung der Struktur der Verbrauchsteuern auf Alkohol und alkoholische Getränke - Art. 20 erster Gedankenstrich und 27 Abs. 1 Buchst. e und f - Kochwein, Kochportwein und Kochcognac

  • EU-Kommission

    Repertoire Culinaire

    Richtlinie 92/83/EWG - Harmonisierung der Struktur der Verbrauchsteuern auf Alkohol und alkoholische Getränke - Art. 20 erster Gedankenstrich und 27 Abs. 1 Buchst. e und f - Kochwein, Kochportwein und Kochcognac“

  • Wolters Kluwer

    Harmonisierung der Struktur der Verbrauchsteuern auf Alkohol und alkoholische Getränke; Kochwein, Kochportwein und Kochcognac als "Ethylalkohol"; Befreiung von der harmonisierten Verbrauchsteuer

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Richtlinie 92/83/EWG - Harmonisierung der Struktur der Verbrauchsteuern auf Alkohol und alkoholische Getränke - Art. 20 erster Gedankenstrich und 27 Abs. 1 Buchst. e und f - Kochwein, Kochportwein und Kochcognac

  • datenbank.nwb.de

    Harmonisierung der Struktur der Verbrauchsteuern auf Alkohol und alkoholische Getränke

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Europäischer Gerichtshof (Leitsatz)

    Repertoire Culinaire

    Richtlinie 92/83/EWG - Harmonisierung der Struktur der Verbrauchsteuern auf Alkohol und alkoholische Getränke - Art. 20 erster Gedankenstrich und 27 Abs. 1 Buchst. e und f - Kochwein, Kochportwein und Kochcognac

Sonstiges (5)

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Vorabentscheidungsersuchen des First-Tier Tribunal (Tax) (Vereinigtes Königreich), eingereicht am 8. Mai 2009 - Repertoire Culinaire Ltd/The Commissioners of Her Majesty's Revenue & Customs

  • nwb.de (Verfahrensmitteilung)

    EWGRL 83/92 Art 20, EWGRL 83/92 Art 27 Abs 1, EWGRL 83/92 Art 27 Abs 6, Richtlinie 92/83/EWG Art 20, Richtlinie 92/83/EWG Art 27 Abs 1, Richtlinie 92/83/EWG Art 27 Abs 6, EG Art 28
    Alkohol; Cognac; Kochcognac; Kochen; Kochportwein; Kochwein; Portwein; Steuerbefreiung; Verbrauchsteuer; Wein

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    EWGRL 83/92 Art 20, EWGRL 83/92 Art 27 Abs 1 Buchst f, EWGRL 83/92 Art 27 Abs 6, EG Art 28, EWGRL 83/92 Art 27 Abs 1 Buchst e, EG Art 10, EWGRL 12/92
    Verbrauchsteuerpflicht, Einfuhr von Kochwein/Kochportwein

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensdokumentation)

    Vorabentscheidungsersuchen - VAT and Duties Tribunal (London) - Auslegung von Art. 20 und Art. 27 Abs. 1 Buchst. e und f der Richtlinie 92/83/EWG des Rates vom 19. Oktober 1992 zur Harmonisierung der Struktur der Verbrauchsteuern auf Alkohol und alkoholische Getränke (ABl. L ...

  • EU-Kommission (Verfahrensmitteilung)

    Vorabentscheidungsersuchen

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • EuGH, 03.12.2014 - C-313/14

    ASPROD

    Il convient de rappeler que l'objectif poursuivi par les exonérations prévues par la directive 92/83 est, notamment, de neutraliser l'incidence des accises sur l'alcool en tant que produit intermédiaire entrant dans la composition d'autres produits commerciaux ou industriels (voir arrêts Italie/Commission, C-482/98, EU:C:2000:672, point 4; Profisa, C-63/06, EU:C:2007:233, point 17, et Repertoire Culinaire, C-163/09, EU:C:2010:752, point 48).

    Il résulte de l'article 27, paragraphe 1, sous f), de la directive 92/83, lu en combinaison avec le vingtième considérant de celle-ci, que la mise en Å'uvre de l'exonération prévue à cette disposition par un État membre dépend de l'utilisation finale des produits concernés (voir arrêt Repertoire Culinaire, EU:C:2010:752, point 49).

    Par ailleurs, ledit article 27, paragraphe 1, 1u en combinaison avec le vingt-deuxième considérant de la directive 92/83, prévoit que les États membres peuvent fixer des conditions en vue d'assurer l'application correcte et directe des exonérations prévues à cette disposition ainsi que d'éviter toute fraude, évasion ou abus (voir arrêt Repertoire Culinaire, EU:C:2010:752, point 50).

    Il y a lieu de rappeler également que, selon une jurisprudence constante, d'une part, l'exonération des produits visés à l'article 27, paragraphe 1, de la directive 92/83 constitue le principe et le refus d'une telle exonération l'exception, et, d'autre part, la faculté reconnue aux États membres par cette disposition de fixer des conditions ayant pour objectif «d'assurer l'application correcte et directe de ces exonérations et d'éviter toute fraude, évasion ou abus» ne saurait remettre en cause le caractère inconditionnel de l'obligation d'exonération prévue par ladite disposition (voir arrêts Italie/Commission, EU:C:2000:672, point 50; Profisa, EU:C:2007:233, point 18, et Repertoire Culinaire, EU:C:2010:752, point 51).

    Il en résulte que, dans le cadre de l'exercice de cette faculté, il incombe à l'État membre concerné d'invoquer des éléments concrets, objectifs et vérifiables étayant l'existence d'un risque sérieux de fraude, d'évasion ou d'abus et que les conditions fixées par cet État membre au titre de la faculté qui lui est ainsi reconnue ne sauraient aller au-delà de ce qui est nécessaire pour atteindre ledit objectif (voir arrêt Repertoire Culinaire, EU:C:2010:752, point 52).

    Par conséquent, si les États membres peuvent donner effet à l'exonération prévue à l'article 27, paragraphe 1, sous f), de la directive 92/83 en fonction de l'utilisation des produits concernés, ils ne sauraient, en revanche, subordonner l'application de cette exonération au respect de conditions dont il n'est pas établi, sur le fondement d'éléments concrets, objectifs et vérifiables, qu'elles sont nécessaires pour assurer l'application correcte et directe de ladite exonération ainsi que pour éviter des fraudes, des évasions ou des abus (voir arrêt Repertoire Culinaire, EU:C:2010:752, point 53).

  • Generalanwalt beim EuGH, 28.11.2018 - C-567/17

    Bene Factum - Vorabentscheidungsverfahren - Verbrauchsteuer - Teilweise

    Diese Anerkennung steht im Einklang mit dem Urteil Repertoire Culinaire, in dem der Gerichtshof festgestellt hat, dass "[d]ie einheitliche Anwendung der Bestimmungen der Richtlinie 92/83 [es mit sich] bringt ..., dass der Umstand, dass ein Erzeugnis in einem Mitgliedstaat der Verbrauchsteuer unterliegt oder nicht oder von ihr befreit ist, grundsätzlich von den übrigen Mitgliedstaaten anzuerkennen ist.

    Der Gerichtshof hat diese Grenzen im Urteil Repertoire Culinaire berücksichtigt, als er ausgeführt hat, dass "ein Mitgliedstaat ... weder durch die fehlerhafte Anwendung der Bestimmungen der Richtlinie 92/83 durch einen anderen Mitgliedstaat gebunden sein [kann], noch darf ihm die durch den 22. Erwägungsgrund und Art. 27 dieser Richtlinie anerkannte Möglichkeit genommen werden, durch den Erlass von Maßnahmen Steuerflucht, Steuerhinterziehung oder Missbrauch im Zusammenhang mit Steuerbefreiungen gegebenenfalls zu bekämpfen und deren korrekte und einfache Anwendung sicherzustellen"(36).

    34 Urteil vom 9. Dezember 2010 (C-163/09, EU:C:2010:752, Rn. 41 und 42).

    36 Urteil vom 9. Dezember 2010 (C-163/09, EU:C:2010:752, Rn. 43).

    39 Urteil vom 9. Dezember 2010 (C-163/09, EU:C:2010:752, Rn. 43).

    42 Ebd., Rn. 52. Auch nach dem Urteil vom 9. Dezember 2010, Repertoire Culinaire (C-163/09, EU:C:2010:752, Rn. 52) obliegt es dem betreffenden Mitgliedstaat "die konkreten, objektiven und nachprüfbaren Anhaltspunkte anzuführen, die für das Vorliegen einer ernst zu nehmenden Gefahr von Steuerflucht, Steuerhinterziehung oder Missbrauch sprechen".

  • FG Düsseldorf, 02.04.2014 - 4 K 4752/12

    Beziehen und Verwenden von Branntwein zur Herstellung von homöopathischen

    Das ist der Rechtsprechung des Gerichtshofs der Europäischen Union (EuGH) zu entnehmen, welcher - nicht nur in den Fällen des Art. 27 Abs. 1 Buchst. a und b RL 92/83/EWG - ein solches Regel-Ausnahme-Verhältnis annimmt (EuGH, Urteile vom 7. Dezember 2000 C-482/98, Slg. 2000 I-10861 (Italien/Kommission) Rn. 50; vom 19. April 2007 C-63/06, Slg. 2007 I-3239 (UAB Profisa) Rn. 18; vom 9. Dezember 2010 C-163/09, Slg. 2010 I-12717 (Repertoire Culinaire Ltd) Rn. 51).

    Außerdem dürfen die Bedingungen, die dieser Mitgliedstaat aufgrund der ihm so zuerkannten Befugnis festlegt, nicht über das zur Erreichung dieses Ziels Erforderliche hinausgehen (zum Ganzen EuGH, Urteil vom 9. Dezember 2010 C-163/09, Slg. 2010 I-12717 (Repertoire Culinaire Ltd) Rn. 51).

  • Generalanwalt beim EuGH, 04.06.2015 - C-306/14

    Biovet - Richtlinie 92/83/EWG - Harmonisierung der Struktur der Verbrauchsteuern

    7 - Vgl. insbesondere Urteil Repertoire Culinaire (C-163/09, EU:C:2010:752, Rn. 48 und die dort angeführte Rechtsprechung).

    11 - Urteil Repertoire Culinaire (C-163/09, EU:C:2010:752, Rn. 51 und die dort angeführte Rechtsprechung.

  • EuGH, 21.12.2011 - C-503/10

    Evroetil - Richtlinie 2003/30/EG - Art. 2 Abs. 2 Buchst. a - Begriff "Bioethanol"

    Wie sich schon ihrem Titel entnehmen lässt, dient die Richtlinie 92/83 der Harmonisierung der Struktur der Verbrauchsteuern sowohl auf alkoholische Getränke als auch auf Alkohol im Allgemeinen (Urteil vom 9. Dezember 2010, Repertoire Culinaire, C-163/09, Slg. 2010, I-0000, Randnrn. 27 und 29).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht