Rechtsprechung
   EuGH, 10.09.2009 - C-269/07   

Volltextveröffentlichungen (13)

  • lexetius.com

    Vertragsverletzung eines Mitgliedstaats - Freizügigkeit der Arbeitnehmer - Verordnung (EWG) Nr. 1612/68 - Altersvorsorgezulage - Unbeschränkte Steuerpflicht

  • IWW
  • Judicialis
  • doppelbesteuerung.eu

    Riester-Rente bei beschränkter Steuerpflicht | DBA, Doppelbesteuerung, Gewöhnlicher Aufenthalt, Grenzgänger. beschränkte Steuerpflicht, Riester-Rente

  • Europäischer Gerichtshof

    Kommission / Deutschland

    Vertragsverletzung eines Mitgliedstaats - Freizügigkeit der Arbeitnehmer - Verordnung (EWG) Nr. 1612/68 - Altersvorsorgezulage - Unbeschränkte Steuerpflicht

  • EU-Kommission

    Kommission der Europäischen Gemeinschaften gegen Bundesrepublik Deutschland.

    Vertragsverletzung eines Mitgliedstaats - Freizügigkeit der Arbeitnehmer - Verordnung (EWG) Nr. 1612/68 - Altersvorsorgezulage - Unbeschränkte Steuerpflicht

  • EU-Kommission

    Kommission der Europäischen Gemeinschaften gegen Bundesrepublik Deutschland.

    Vertragsverletzung eines Mitgliedstaats - Freizügigkeit der Arbeitnehmer - Verordnung (EWG) Nr. 1612/68 - Altersvorsorgezulage - Unbeschränkte Steuerpflicht.

  • Jurion

    Verletzung der Freizügigkeit der Arbeitnehmer durch Verweigerung der Altersvorsorgezulage mangels unbeschränkter Steuerpflicht und Nichtgestattung der Verwendung geförderten Kapitals zur Anschaffung einer in einem anderen Mitgliedstaat gelegenen Wohnung; Kommission der Europäischen Gemeinschaften gegen Bundesrepublik Deutschland

  • riw-online.de(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz/Auszüge frei)

    Teilweiser Verstoß der Regelungen zur "Riester-Rente" gegen die Arbeitnehmerfreizügigkeit

  • FIS Money Advice (Volltext/Auszüge)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verletzung der Freizügigkeit der Arbeitnehmer durch Verweigerung der Altersvorsorgezulage mangels unbeschränkter Steuerpflicht und Nichtgestattung der Verwendung geförderten Kapitals zur Anschaffung einer in einem anderen Mitgliedstaat gelegenen Wohnung; Kommission der Europäischen Gemeinschaften gegen Bundesrepublik Deutschland

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig)

    Verweigerung der Altersvorsorgezulage für nicht unbeschränkt steuerpflichtige Grenzarbeitnehmer gemeinschaftrechtswidrig

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (16)

  • IWW (Kurzinformation)

    Riester-Förderung muss erweitert werden - Auch Grenzarbeitnehmer und Auslandsrentner haben Anspruch auf die Riester-Förderung

  • IWW (Kurzinformation)

    "Riester-Rente" - "Riester-Zulage" teilweise gemeinschaftsrechtswidrig

  • IWW (Kurzinformation)

    "Riester-Rente" - "Riester-Zulage" teilweise gemeinschaftsrechtswidrig

  • IWW (Kurzinformation)

    Riester-Rente - Keine Rückzahlung wegen Umzug ins Ausland

  • lawblog.de (Kurzinformation)

    Riester-Rente muss überarbeitet werden

  • Europäischer Gerichtshof (Leitsatz)

    Kommission / Deutschland

    Vertragsverletzung eines Mitgliedstaats - Freizügigkeit der Arbeitnehmer - Verordnung (EWG) Nr. 1612/68 - Altersvorsorgezulage - Unbeschränkte Steuerpflicht

  • gruner-siegel-partner.de (Kurzinformation)

    Vorschriften über "Riester-Zulage" teilweise gemeinschaftsrechtswidrig

  • Betriebs-Berater (Leitsatz)

    Riester-Rente muss nachgebessert werden

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Rentenförderung verstößt gegen Europarecht

  • steuertipps.de (Kurzinformation)

    Riester-Förderung auch für ausländische Arbeitspendler und Auslandsrentner

  • streifler.de (Kurzinformation)

    Riester-Rente: Zulagen auch für "Mallorca-Rentner"

  • streifler.de (Kurzinformation)

    Europarecht: Riester-Rente: Zulagen auch für "Mallorca-Rentner"

  • ebnerstolz.de (Kurzinformation)

    Inlandsbezug der Riester-Rente europarechtswidrig

  • steuerberaten.de (Kurzinformation)

    Riester-Rente bei Umzug ins Ausland

  • DER BETRIEB (Kurzinformation)

    BMF: EuGH fordert Ausweitung der Riester-Förderung


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • hensche.de (Kurzinformation zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung)

    Riesterrente europarechtswidrig?

Besprechungen u.ä. (3)

  • IWW (Kurzanmerkung)

    Europäischer Gerichtshof - Riester-Rente: "Mallorca-Rentner" dürfen Zulagen behalten

  • streifler.de (Entscheidungsbesprechung)

    Steuerrecht: Riester-Rente schänkt Freizügigkeit der Arbeitnehmer ein

  • hu-berlin.de (Entscheidungsbesprechung)

    Riester-Rente - Teilweiser Verstoß gegen Gemeinschaftsrecht

Sonstiges (6)

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Mitgliedstaatliche Förderung einer zusätzlichen Altersvorsorge und Europarecht - Anmerkungen zum Urteil des EuGH vom 10.09.2009, Rs. C-269/07 (Kommission/Deutschland)" von Prof. Dr. Sebastian Krebber, LL.M., original erschienen in: EuR 2010, 822 - 834.

  • Jurion (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des EuGH vom 10.09.2009, Az.: C-269/07 ("Riester-Rente" teilweise gemeinschaftsrechtswidrig)" von Thiemo Jeck, original erschienen in: EuZW 2009, 743 - 752.

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Klage, eingereicht am 6. Juni 2007 - Kommission der Europäischen Gemeinschaften Bundesrepublik Deutschland

  • IWW (Verfahrensmitteilung)

    EG Art 39 Abs 2, EWGV 1612/68 Art 7 Abs 2, EG Art 18, EG Art 12, EStG § 79, EStG § 79 ff, EStG § 79 bis 99
    Ergänzende Altersvorsorge, Grenzarbeitnehmer, Zulageberechtigung, unbeschränkte Steuerpflicht

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensdokumentation)

    Vertragsverletzung eines Mitgliedstaats - Verstoß gegen die Art. 12 EG, 18 EG und 39 EG sowie Art. 7 der Verordnung (EWG) Nr. 1612/68 des Rates vom 15. Oktober 1968 über die Freizügigkeit der Arbeitnehmer innerhalb der Gemeinschaft (ABl. L 257, S. 2) - Nationale Regelung über die Altersvorsorgezulage, wonach die Gewährung der Zulage davon abhängig gemacht wird, dass der Betroffene in dem Mitgliedstaat unbeschränkt steuerpflichtig ist, die Rückzahlung der Zulage vorgesehen ist, sobald die unbeschränkte Steuerpflicht endet, und es nicht möglich ist, das im Rahmen dieser Regelung gebildete Kapital zum Erwerb von selbst genutztem Wohnungseigentum einzusetzen, es sei denn, dieses ist im Inland belegen

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Klage

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • Slg. 2009, I-7811
  • NJW 2010, 431 (Ls.)
  • EuZW 2009, 743
  • DVBl 2009, 1375
  • DB 2009, 2019
  • DÖV 2009, 912



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (25)  

  • EuGH, 22.06.2017 - C-20/16  

    Bechtel

    Das Diskriminierungsverbot wurde aber für den Bereich der Freizügigkeit der Arbeitnehmer durch Art. 45 AEUV umgesetzt (vgl. u. a. Urteile vom 12. Mai 1998, Gilly, C-336/96, EU:C:1998:221, Rn. 38, vom 10. September 2009, Kommission/Deutschland, C-269/07, EU:C:2009:527, Rn. 98 und 99, vom 15. September 2011, Schulz-Delzers und Schulz, C-240/10, EU:C:2011:591, Rn. 29, sowie vom 25. Oktober 2012, Prete, C-367/11, EU:C:2012:668, Rn. 19).
  • EuGH, 05.12.2013 - C-514/12  

    Zentralbetriebsrat der gemeinnützigen Salzburger Landeskliniken Betriebs

    Sofern eine Vorschrift des nationalen Rechts nicht objektiv gerechtfertigt ist und in angemessenem Verhältnis zum verfolgten Ziel steht, ist sie, auch wenn sie ungeachtet der Staatsangehörigkeit anwendbar ist, als mittelbar diskriminierend anzusehen, falls sie sich ihrem Wesen nach stärker auf Wanderarbeitnehmer als auf inländische Arbeitnehmer auswirken kann und folglich die Gefahr besteht, dass sie Wanderarbeitnehmer besonders benachteiligt (vgl. in diesem Sinne Urteil vom 10. September 2009, Kommission/Deutschland, C-269/07, Slg. 2009, I-7811, Randnr. 54 und die dort angeführte Rechtsprechung).
  • EuGH, 16.12.2010 - C-137/09  

    Das Verbot, Gebietsfremden den Zutritt zu niederländischen "Coffeeshops" zu

    Zur Anwendbarkeit von Art. 12 EG, der ein allgemeines Verbot der Diskriminierung aus Gründen der Staatsangehörigkeit enthält, ist festzustellen, dass diese Bestimmung als eigenständige Grundlage nur auf unionsrechtlich geregelte Fallgestaltungen angewendet werden kann, für die der EG-Vertrag keine besonderen Diskriminierungsverbote vorsieht (vgl. u. a. insbesondere Urteile vom 30. Mai 1989, Kommission/Griechenland, 305/87, Slg. 1989, 1461, Randnrn. 12 und 13, vom 11. Oktober 2007, Hollmann, C-443/06, Slg. 2007, I-8491, Randnr. 28, und vom 10. September 2009, Kommission/Deutschland, C-269/07, Slg. 2009, I-7811, Randnr. 98).
  • BFH, 24.08.2016 - X R 11/15  

    Keine Altersvorsorgezulage für Angehörige eines ausländischen

    Zwar habe der Gesetzgeber aufgrund des Urteils des Gerichtshofs der Europäischen Union (EuGH) Kommission/Deutschland vom 10. September 2009 C-269/07 (EU:C:2009:527, Slg. 2009, I-7811) die Voraussetzungen für den Anspruch auf Altersvorsorgezulage in Fällen mit Auslandsberührung mit Wirkung ab 2010 neu geordnet.

    bb) Mit seiner Entscheidung Kommission/Deutschland (EU:C:2009:527, Slg. 2009, I-7811) hat der EuGH diese Regelungslage beanstandet.

    Diese Beeinträchtigung ist bei Zugrundelegung des EuGH-Urteils Kommission/Deutschland (EU:C:2009:527, Slg. 2009, I-7811) jedoch gerechtfertigt.

    Diese Regelung, die für den Fall, den der EuGH in seinem Urteil Kommission/Deutschland (EU:C:2009:527, Slg. 2009, I-7811) zu beurteilen hatte, einschlägig war, bezieht sich lediglich auf die Rechtsvorschriften im aufnehmenden Mitgliedstaat.

  • BFH, 20.10.2010 - IX R 20/09  

    Keine Eigenheimzulage für Zweitobjekt im EU-Ausland - Kapitalverkehrsfreiheit -

    35; vom 10. September 2009 C-269/07, Kommission/ Deutschland, DStR 2009, 1954, RandNr.
  • Generalanwalt beim EuGH, 25.07.2018 - C-437/17  

    Gemeinsamer Betriebsrat EurothermenResort Bad Schallerbach

    Für Beispiele aus jüngerer Zeit vgl. Urteile vom 10. September 2009, Kommission/Deutschland (C-269/07, EU:C:2009:527, Rn. 53), vom 28. Juni 2012, Erny (C-172/11, EU:C:2012:399, Rn. 39), sowie vom 20. Juni 2013, Giersch u. a. (C-20/12, EU:C:2013:411, Rn. 41).

    Die in diesem Urteil verwendete Formulierung findet sich seither ständig in der Rechtsprechung des Gerichtshofs (vgl. u. a. Urteile vom 27. November 1997, Meints, C-57/96, EU:C:1997:564, Rn. 45, vom 10. September 2009, Kommission/Deutschland, C-269/07, EU:C:2009:527, Rn. 54, und vom 5. Dezember 2013, SALK, C-514/12, EU:C:2013:799, Rn. 26).

  • EuGH, 14.06.2012 - C-542/09  

    Die niederländische Regelung, wonach die Finanzierung eines Auslandstudiums von

    In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, dass der Grundsatz der Gleichbehandlung, der sowohl in Art. 45 AEUV als auch in Art. 7 der Verordnung Nr. 1612/68 niedergelegt ist, nicht nur offensichtliche Diskriminierungen aufgrund der Staatsangehörigkeit, sondern auch alle verschleierten Formen der Diskriminierung verbietet, die durch die Anwendung anderer Unterscheidungskriterien de facto zum gleichen Ergebnis führen (vgl. u. a. Urteile vom 27. November 1997, Meints, C-57/96, Slg. 1997, I-6689, Randnr. 44, und vom 10. September 2009, Kommission/Deutschland, C-269/07, Slg. 2009, I-7811, Randnr. 53).

    Dieser Grundsatz gilt nicht nur für alle Beschäftigungs- und Arbeitsbedingungen, sondern auch für alle Vergünstigungen, die - ob sie an einen Arbeitsvertrag anknüpfen oder nicht - den inländischen Arbeitnehmern hauptsächlich wegen ihrer objektiven Arbeitnehmereigenschaft oder einfach wegen ihres gewöhnlichen Wohnsitzes im Inland gewährt werden (vgl. u. a. Urteile vom 12. Mai 1998, Martínez Sala, C-85/96, Slg. 1998, I-2691, Randnr. 25, und Kommission/Deutschland, Randnr. 39).

  • EuGH, 05.05.2011 - C-206/10  

    Kommission / Deutschland

    Nach ständiger Rechtsprechung verbietet der Grundsatz der Gleichbehandlung, der in Art. 7 der Verordnung Nr. 1612/68 niedergelegt ist, nicht nur offensichtliche Diskriminierungen aufgrund der Staatsangehörigkeit, sondern auch alle verschleierten Formen der Diskriminierung, die durch die Anwendung anderer Unterscheidungskriterien tatsächlich zu dem gleichen Ergebnis führen (vgl. insbesondere Urteile vom 27. November 1997, Meints, C-57/96, Slg. 1997, I-6689, Randnr. 44, und vom 10. September 2009, Kommission/Deutschland, C-269/07, Slg. 2009, I-7811, Randnr. 53).

    Eine Vorschrift des nationalen Rechts ist, sofern sie nicht objektiv gerechtfertigt ist und in einem angemessenen Verhältnis zum verfolgten Zweck steht, als mittelbar diskriminierend anzusehen, wenn sie sich ihrem Wesen nach eher auf Wanderarbeitnehmer als auf inländische Arbeitnehmer auswirken kann und folglich die Gefahr besteht, dass sie Wanderarbeitnehmer besonders benachteiligt (vgl. insbesondere Urteile Meints, Randnr. 45, und Kommission/Deutschland, Randnr. 54).

  • EuGH, 20.06.2013 - C-20/12  

    Der Gerichtshof hat entschieden, dass die derzeitige luxemburgische Regelung,

    Nach ebenfalls ständiger Rechtsprechung verbietet der Grundsatz der Gleichbehandlung, der sowohl in Art. 45 AEUV als auch in Art. 7 der Verordnung Nr. 1612/68 niedergelegt ist, nicht nur offensichtliche Diskriminierungen aufgrund der Staatsangehörigkeit, sondern auch alle verschleierten Formen der Diskriminierung, die durch die Anwendung anderer Unterscheidungskriterien de facto zum gleichen Ergebnis führen (vgl. Urteile vom 27. November 1997, Meints, C-57/96, Slg. 1997, I-6689, Randnr. 44, vom 7. Juli 2005, Kommission/Österreich, C-147/03, Slg. 2005, I-5969, Randnr. 41, vom 10. September 2009, Kommission/Deutschland, C-269/07, Slg. 2009, I-7811, Randnr. 53, und Kommission/Niederlande, Randnr. 37).
  • BFH, 01.10.2009 - IX B 124/09  

    Eigenheimzulage für Zweitwohnung auf Gran Canaria?

    Auch das Urteil des EuGH vom 10. September 2009 Rs. C-269/07 (Deutsches Steuerrecht --DStR-- 2009, 1954), mit dem der Inlandsbezug des sog. "Wohn-Riester" (§ 92a EStG) für europarechtswidrig erklärt wurde, betrifft Grenzarbeitnehmer, die ihren Wohnsitz im Gebiet eines anderen Mitgliedstaats und nicht in Deutschland haben (so EuGH-Urteil in DStR 2009, 1954, Rz 82).

    Liegt damit eine Anwendbarkeit der vom EuGH-Urteil in BStBl II 2008, 326 entwickelten Grundsätze auf "Gebietsfremde" (zum Begriff vgl. die Schlussanträge des Generalanwalts Bot, a.a.O., Rz 63, und EuGH-Urteil in DStR 2009, 1954, Rz 79) nicht fern, so fragt es sich, ob auch "gebietsfremd" in diesem Sinne ist, wer in einem anderen Mitgliedstaat jedenfalls seinen zweiten Wohnsitz hat.

  • Generalanwalt beim EuGH, 16.02.2012 - C-542/09  

    Nach Ansicht von Generalanwältin Sharpston verstößt die niederländische Regelung,

  • EuGH, 15.09.2011 - C-240/10  

    Schulz-Delzers und Schulz

  • FG Berlin-Brandenburg, 14.07.2016 - 10 K 10191/14  

    Altersvorsorgezulage

  • FG Niedersachsen, 28.10.2009 - 9 K 146/09  

    Nachträgliche Geltendmachung eines Anspruchs auf Eigenheimzulage für Immobilie im

  • Generalanwalt beim EuGH, 09.11.2017 - C-233/16  

    ANGED

  • Generalanwalt beim EuGH, 09.11.2017 - C-236/16  

    ANGED

  • Generalanwalt beim EuGH, 09.11.2017 - C-234/16  

    ANGED

  • Generalanwalt beim EuGH, 11.11.2010 - C-379/09  

    Casteels

  • VGH Baden-Württemberg, 26.01.2010 - 11 S 2482/09  

    Vorläufiger Rechtsschutz - Familiennachzug eines Drittstaatsangehörigen zu einem

  • Generalanwalt beim EuGH, 26.05.2011 - C-240/10  

    Schulz-Delzers und Schulz

  • FG München, 13.12.2010 - 7 K 2662/09  

    Auslegung des Einspruchs - Europarechtswidrigkeit des § 8b Abs. 6 Nr. 1 KStG 1999

  • Generalanwalt beim EuGH, 08.10.2014 - C-523/13  

    Larcher

  • LSG Berlin-Brandenburg, 27.08.2010 - L 17 R 265/10  

    Rentenversicherung - Altersrentner - gewöhnlicher Aufenthalt im vertragslosen

  • FG Berlin-Brandenburg, 12.02.2015 - 10 K 10213/13  

    Altersvorsorgezulage kein Bestandsschutz für Grenzgänger zur Schweiz, deren

  • VG Aachen, 22.11.2011 - 2 K 1029/10  

    Voraussetzungen für den Anspruch eines Elternteils auf Unterhaltsvorschuss nach §

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht