Rechtsprechung
   EuGH, 15.07.2014 - C-71/13 P   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2014,18115
EuGH, 15.07.2014 - C-71/13 P (https://dejure.org/2014,18115)
EuGH, Entscheidung vom 15.07.2014 - C-71/13 P (https://dejure.org/2014,18115)
EuGH, Entscheidung vom 15. Juli 2014 - C-71/13 P (https://dejure.org/2014,18115)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,18115) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

Sonstiges (3)

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Griechenland / Kommission

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Rechtsmittel

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensdokumentation)

    Rechtsmittel gegen das Urteil des Gerichts (Dritte Kammer) vom 13. Dezember 2012, Griechenland/Kommission (T588/10), mit dem das Gericht eine Klage auf teilweise Nichtigerklärung des Beschlusses 2010/668 endg. der Kommission vom 4. November 2010 über den Ausschluss ...

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • EuG, 08.11.2018 - T-34/16

    Litauen / Kommission

    D'autre part, il découle de la jurisprudence que le critère déterminant de la prise en charge d'une dépense par le budget de l'Union est celui de sa conformité avec les règles de l'Union (ordonnance du 15 juillet 2014, Grèce/Commission, C-71/13 P, non publiée, EU:C:2014:2119, point 21).
  • EuG, 11.11.2015 - T-550/13

    Griechenland / Kommission

    Or, une telle argumentation est manifestement non fondée, dès lors que, en l'absence d'assurances précises fournies par la Commission, la durée d'une procédure d'apurement des comptes ne saurait faire naître des espérances fondées que des corrections financières ne seraient pas imposées à l'État membre concerné (arrêt du 7 avril 2011, Grèce/Commission, C-321/09 P, EU:C:2011:218, point 46, et ordonnance du 15 juillet 2014, Grèce/Commission, C-71/13 P, EU:C:2014:2119, point 102).
  • EuG, 16.12.2015 - T-241/13

    Griechenland / Kommission

    Im vorliegenden Fall genügt die Feststellung, dass entgegen dem, was die Hellenische Republik im Wesentlichen geltend macht, Art. 31 Abs. 2 der Verordnung Nr. 1290/2005 nicht verlangt, dass jede Korrektur die Darlegung voraussetzt, dass dem Fonds tatsächlich ein Schaden entstanden ist (vgl. in diesem Sinne Beschluss vom 15. Juli 2014, Griechenland/Kommission, C-71/13 P, EU:C:2014:2119, Rn. 21).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht