Rechtsprechung
   EuGH, 15.10.2015 - C-137/14   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,28177
EuGH, 15.10.2015 - C-137/14 (https://dejure.org/2015,28177)
EuGH, Entscheidung vom 15.10.2015 - C-137/14 (https://dejure.org/2015,28177)
EuGH, Entscheidung vom 15. Januar 2015 - C-137/14 (https://dejure.org/2015,28177)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,28177) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Europäischer Gerichtshof

    Kommission / Deutschland

    Vertragsverletzung eines Mitgliedstaats - Richtlinie 2011/92/EU - Umweltverträglichkeitsprüfung bei bestimmten öffentlichen und privaten Projekten - Art. 11 - Richtlinie 2010/75/EU - Industrieemissionen (integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung) - ...

  • doev.de PDF

    Kommission/Deutschland - Zugang zu Gerichten in Umweltangelegenheiten

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Vertragsverletzung eines Mitgliedstaats - Richtlinie 2011/92/EU - Umweltverträglichkeitsprüfung bei bestimmten öffentlichen und privaten Projekten - Art. 11 - Richtlinie 2010/75/EU - Industrieemissionen (integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung) - ...

  • ibr-online(Abodienst, kostenloses Probeabo, Leitsatz frei)

    Umwelt-Rechtsbehelfsgesetz verstößt gegen Europarecht!

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (12)

  • lto.de (Kurzinformation)

    Klagerecht von Umweltverbänden erweitert: Revolution im Verwaltungsprozessrecht

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Präklusion bei UVP-pflichtigen Vorhaben in Bebauungsplänen

  • ponte-press.de PDF (Leitsatz)

    EuGH kippt deutsche Regeln zu Präklusion und der Überprüfbarkeit von Verfahrensfehlern im Umweltrecht

  • mek-law.de (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    EuGH kippt deutsche Präklusionsvorschriften!

  • derenergieblog.de (Kurzinformation)

    EuGH kippt deutsche Regeln zu Präklusion und der Überprüfbarkeit von Verfahrensfehlern im Umweltrecht

  • juraforum.de (Kurzinformation)

    Klagemöglichkeiten für Umweltverbände gestärkt

  • ggsc.de (Kurzinformation)

    Einwendungsausschluss im deutschen Umweltrecht verstößt gegen Europarecht

  • jurop.org (Kurzinformation)

    Der große Knall bleibt aus

  • anwalt.de (Kurzinformation)

    Urteil gibt Betroffenen und Verbänden mehr Rechte in Umweltverfahren

  • kommunen-in-nrw.de (Kurzinformation)

    Klagemöglichkeit wegen Umweltfolgen

  • juve.de (Kurzinformation)

    Umweltverbände: Bundesregierung zu Nachbesserung bei Klagerecht gezwungen

  • bbgundpartner.de PDF (Kurzinformation)

    Präklusion und Übergangsregelungen bei Umweltrechtsbehelfen verworfen

Besprechungen u.ä. (6)

  • mek-law.de (Kurzinformation/Entscheidungsbesprechung)

    EuGH kippt deutsche Präklusionsvorschriften!

  • jean-monnet-saar.eu (Entscheidungsbesprechung)

    EuGH verbessert Umweltrechtsschutz in Deutschland

  • jurop.org (Entscheidungsbesprechung)

    Was ist neu und wie geht es weiter?

  • koehler-klett.de (Entscheidungsbesprechung)

    Präklusionsvorschriften im deutschen Verwaltungsverfahren unionsrechtswidrig - Erweiterung der Klagemöglichkeiten für Bürger, Gemeinden und Umweltverbände

  • jurop.org (Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Die umweltrechtliche Einwendungspräklusion vor dem Aus?


  • Vor Ergehen der Entscheidung:


  • jurop.org (Kurzaufsatz mit Bezug zum Verfahren - vor Ergehen der Entscheidung)

    Einordnung der aktuellen Klageverfahren betreffend das Steinkohlekraftwerk Hamburg-Moorburg

Sonstiges (2)

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Kommission / Deutschland

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensdokumentation)

    Vertragsverletzung eines Mitgliedstaats - Richtlinie 2011/92/EU - Umweltverträglichkeitsprüfung bei bestimmten öffentlichen und privaten Projekten - Art. 11 - Richtlinie 2010/75/EU - Industrieemissionen (integrierte Vermeidung und Verminderung der Umweltverschmutzung) - ...

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • NJW 2015, 3495
  • EuZW 2016, 66
  • NZBau 2016, 278
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (245)

  • VG Düsseldorf, 13.09.2016 - 3 K 7695/15

    Bezirksregierung muss Luftreinhalteplan Düsseldorf 2013 nachbessern

    vom 15. Oktober 2015 - C-137/14 -, juris Rn. 77 ff., zu den Präklusionsregelungen in § 2 Abs. 3 UmwRG und § 73 Abs. 4 S. 3 VwVfG unerörtert bleiben, denn das Bundesverwaltungsgericht hat in der vorgenannten Entscheidung deutlich gemacht, dass der Anwendungsbereich des Umwelt-Rechtsbehelfsgesetzes nicht im Wege der Analogie auf Art. 9 Abs. 3 Aarhus-Konvention erstreckt werden könne.
  • BVerwG, 09.02.2017 - 7 A 2.15

    13 Klagen gegen Elbvertiefung

    Die Präklusionsregelungen in § 2 Abs. 3 UmwRG und § 14 Abs. 1 Satz 5 Bundeswasserstraßengesetz (WaStrG) i.d.F. der Bekanntmachung vom 23. Mai 2007 (BGBl. I S. 962; 2008 I S. 1980) sind gemäß Urteil des Gerichtshofs der Europäischen Union (nachfolgend: EuGH) vom 15. Oktober 2015 - C-137/14 [ECLI:EU:C:2015:683] - (Rn. 78 ff.) mit Art. 11 UVP-RL unvereinbar und finden daher keine Anwendung (BVerwG, Urteil vom 11. August 2016 - 7 A 1.15 - Rn. 33).
  • EuGH, 28.05.2020 - C-535/18

    Land Nordrhein-Westfalen - Vorlage zur Vorabentscheidung - Umwelt - Übereinkommen

    Insoweit folge aus den Urteilen vom 15. Oktober 2015, Kommission/Deutschland (C-137/14, EU:C:2015:683), vom 8. November 2016, Lesoochranárske zoskupenie VLK (C-243/15, EU:C:2016:838), und vom 20. Dezember 2017, Protect Natur-, Arten- und Landschaftsschutz Umweltorganisation (C-664/15, EU:C:2017:987), dass es ausreiche, dass Umweltschutzverbände über die Möglichkeit verfügten, die Einhaltung des dem öffentlichen Interesse dienenden Umweltrechts der Union überprüfen zu lassen.

    Insoweit hat der Gerichtshof entschieden, dass es dem nationalen Gesetzgeber freisteht, die Rechte, deren Verletzung ein Einzelner geltend machen kann, um einen gerichtlichen Rechtsbehelf gegen eine Entscheidung, Handlung oder Unterlassung im Sinne von Art. 10a der Richtlinie 85/337/EWG des Rates vom 27. Juni 1985 über die Umweltverträglichkeitsprüfung bei bestimmten öffentlichen und privaten Projekten (ABl. 1985, L 175, S. 40), jetzt Art. 11 der Richtlinie 2011/92, einlegen zu können, auf subjektive Rechte zu beschränken, d. h. auf individuelle Rechte, die nach dem nationalen Recht als subjektiv-öffentliche Rechte qualifiziert werden können (vgl. in diesem Sinne Urteile vom 12. Mai 2011, Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland, Landesverband Nordrhein-Westfalen, C-115/09, EU:C:2011:289, Rn. 45, vom 16. April 2015, Gruber, C-570/13, EU:C:2015:231, Rn. 40, und vom 15. Oktober 2015, Kommission/Deutschland, C-137/14, EU:C:2015:683, Rn. 33).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht