Rechtsprechung
   EuGH, 25.07.2018 - C-632/16   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2018,21715
EuGH, 25.07.2018 - C-632/16 (https://dejure.org/2018,21715)
EuGH, Entscheidung vom 25.07.2018 - C-632/16 (https://dejure.org/2018,21715)
EuGH, Entscheidung vom 25. Juli 2018 - C-632/16 (https://dejure.org/2018,21715)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2018,21715) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • Europäischer Gerichtshof

    Dyson

    Vorlage zur Vorabentscheidung - Einzelhandelsverkauf von Staubsaugern - Energieklasse-Etikett - Richtlinie 2010/30/EU - Delegierte Verordnung (EU) Nr. 665/2013 - Staubsauger - Anbringung weiterer Symbole - Unlautere Geschäftspraktiken - Verbraucherschutz - Richtlinie ...

  • kanzlei.biz

    Keine Irreführung durch Unterlassen: Testbedingungen zur Ermittlung der Energieeffizienzklasse bei Staubsaugern müssen nicht angegeben werden

  • Wolters Kluwer

    Urteil des Gerichtshofs (Vierte Kammer) vom 25. Juli 2018. Dyson Ltd und Dyson BV gegen BSH Home Appliances NV. Vorabentscheidungsersuchen der Rechtbank van koophandel te Antwerpen. Vorlage zur Vorabentscheidung - Einzelhandelsverkauf von Staubsaugern - ...

  • wrp (Wettbewerb in Recht und Praxis)(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Wettbewerbsrecht: Dyson u. a./BSH Home Appliances

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (7)

  • beckmannundnorda.de (Kurzinformation)

    Keine Irreführung durch Unterlassen wenn Verbraucher Informationen über Testbedingungen die zu Energieetikett führen vorenthalten werden

  • Europäischer Gerichtshof (Tenor)

    Dyson

    Vorlage zur Vorabentscheidung - Einzelhandelsverkauf von Staubsaugern - Energieklasse-Etikett - Richtlinie 2010/30/EU - Delegierte Verordnung (EU) Nr. 665/2013 - Staubsauger - Anbringung weiterer Symbole - Unlautere Geschäftspraktiken - Verbraucherschutz - Richtlinie ...

  • lto.de (Kurzinformation)

    Energieetikett auf Staubsaugern: Testbedingungen müssen nicht preisgegeben werden

  • wolterskluwer-online.de (Kurzinformation)

    Testbedingungen für Energieetikett von Staubsaugern

  • ip-rechtsberater.de (Kurzinformation)

    Irreführung durch Energieetiketten auf Staubsaugern?

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Irreführung durch Energieetiketten auf Staubsaugern?

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Es müssen keine Informationen über Testbedingungen auf dem Energieetikett von Staubsaugern angegeben werden - Ergänzende Etiketten, die zur Irreführung von Verbrauchern führen können, sind gestattet

Sonstiges (3)

  • Europäischer Gerichtshof (Vorlagefragen)

    Dyson

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensdokumentation)

    Dyson

    Vorlage zur Vorabentscheidung - Einzelhandelsverkauf von Staubsaugern - Energieklasse-Etikett - Richtlinie 2010/30/EU - Delegierte Verordnung (EU) Nr. 665/2013 - Staubsauger - Anbringung weiterer Symbole - Unlautere Geschäftspraktiken - Verbraucherschutz - Richtlinie ...

  • Europäischer Gerichtshof (Verfahrensmitteilung)

    Vorabentscheidungsersuchen

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • GRUR 2018, 940
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (10)

  • Generalanwalt beim EuGH, 28.03.2019 - C-143/18

    Romano - Vorlage zur Vorabentscheidung - Verbraucherschutz - Richtlinie

    32 Urteil vom 20. September 2017, Andriciuc u. a. (C-186/16, EU:C:2017:703, Rn. 47), sowie Urteil vom 8. Februar 2017, Carrefour Hypermarchés (C-562/15, EU:C:2017:95, Rn. 31), Urteil vom 25. Juli 2018, Dyson (C-632/16, EU:C:2018:599, Rn. 56), Urteil vom 13. September 2018, Wind Tre und Vodafone Italia (C-54/17 und C-55/17, EU:C:2018:710, Rn. 51), Urteil vom 20. September 2018, 0TP Bank und OTP Faktoring (C-51/17, EU:C:2018:750, Rn. 78).
  • EuGH, 05.03.2020 - C-48/19

    X (Exonération de TVA pour des consultations téléphoniques) - Vorlage zur

    Hierzu hat der Gerichtshof die ihm vorgelegte Frage gegebenenfalls umzuformulieren (Urteil vom 25. Juli 2018, Dyson, C-632/16, EU:C:2018:599, Rn. 47 und die dort angeführte Rechtsprechung).
  • OLG Düsseldorf, 23.08.2018 - 20 U 123/17

    Wettbewerbswidrigkeit der Vergabe eines Gütesiegels für Kleb- und Dichtstoffe

    Dies dürfte davon abhängen, ob die Regelungen in Art. 83 ff. UMV zur Neutralität des Inhabers, zur Veröffentlichung der Kriterien, zur Beteiligung Dritter und zur Überprüfung als abschließend im Sinne des Art. 3 Abs. 4 der Richtlinie 2005/29/EG anzusehen sind oder nicht (vgl. dazu EuGH. C-632/16 - Urteil vom 25. Juli 2018 - ECLI:EU:C:2018:599; s. auch Art. 137 Abs. 2 UMV; zu Art. 16 UMV EuGH GRUR 2018, 78).
  • Generalanwalt beim EuGH, 15.01.2019 - C-52/18

    Fülla - Vorabentscheidungsersuchen - Verbraucherschutz - Richtlinie 1999/44/EG -

    23 Vgl. in diesem Sinne z. B. Urteil vom 25. Juli 2018, Dyson (C-632/16, EU:C:2018:599, Rn. 56 [zu unlauteren Geschäftspraktiken]), und Urteil vom 20. September 2017, Andriciuc u. a. (C-186/16, EU:C:2017:703, Rn. 47 [zu missbräuchlichen Vertragsklauseln]).
  • EuGH, 16.07.2020 - C-249/19

    JE (Loi applicable au divorce) - Vorlage zur Vorabentscheidung - Verordnung (EU)

    Nach ständiger Rechtsprechung ist es im Rahmen des durch Art. 267 AEUV eingeführten Verfahrens der Zusammenarbeit mit den nationalen Gerichten Aufgabe des Gerichtshofs, dem vorlegenden Gericht eine für die Entscheidung des bei diesem anhängigen Verfahrens sachdienliche Antwort zu geben (Urteile vom 23. März 2006, FCE Bank, C-210/04, EU:C:2006:196, Rn. 21, vom 8. Dezember 2011, Banco Bilbao Vizcaya Argentaria, C-157/10, EU:C:2011:813, Rn. 18, und vom 25. Juli 2018, Dyson, C-632/16, EU:C:2018:599, Rn. 47).
  • Generalanwalt beim EuGH, 06.12.2018 - C-24/17

    Österreichischer Gewerkschaftsbund - Vorlage zur Vorabentscheidung -

    42 Vgl. u. a. Urteile vom 14. März 2017, G4S Secure Solutions (C-157/15, EU:C:2017:203, Rn. 36), und vom 25. Juli 2018, Dyson (C-632/16, EU:C:2018:599, Rn. 54).
  • Generalanwalt beim EuGH, 04.04.2019 - C-686/17

    Zentrale zur Bekämpfung unlauteren Wettbewerbs Frankfurt am Main

    Im vorliegenden Fall bestehe kein solcher Widerspruch, weil die Angabe "Ursprung: Deutschland" unter Hinzufügung zusätzlicher Hinweise verwendet werden könne( 32 Meines Erachtens beruft sich die Kommission daher de facto auf eine Auslegung, die derjenigen von Art. 3 Abs. 4 der Richtlinie 2005/29 ähnelt, wonach, "[wenn] die Bestimmungen dieser Richtlinie mit anderen Rechtsvorschriften der [Union], die besondere Aspekte unlauterer Geschäftspraktiken regeln, [kollidieren], ... die Letzteren vor[gehen] und ... für diese besonderen Aspekte maßgebend [sind]". So hat der Gerichtshof entschieden, dass eine Kollision, wie sie in Art. 3 Abs. 4 der Richtlinie 2005/29 geregelt ist, nur dann vorliegt, wenn spezielle Rechtsvorschriften die Informationen über eine Ware, die den Verbrauchern zur Verfügung gestellt werden müssen, erschöpfend regeln, so dass weitere Informationen nicht hinzugefügt werden dürfen. Vgl. Urteile vom 25. Juli 2018, Dyson, (, EU:C:2018:599, Rn. 34 bis 36), und vom 13. September 2018, Wind Tre und Vodafone Italia, ( und , EU:C:2018:710, Rn. 60 und 61).

    Bei einer Auslegung von Art. 7 Abs. 1 Buchst. a und Art. 2 Abs. 3 der Verordnung Nr. 1169/2011 in Verbindung mit den in den Zollkodizes vorgesehenen Begriffsbestimmungen betreffend den nichtpräferenziellen Ursprung von Waren ist daher davon auszugehen, dass solche Informationen nicht als wesentlich für den Durchschnittsverbraucher anzusehen sind( 36 Vgl. in diesem Sinne Urteil vom 25. Juli 2018, Dyson (, EU:C:2018:599, Rn. 42 bis 44).

  • LG Düsseldorf, 05.12.2018 - 38 O 152-16
    Ob diesen Anforderungen entsprochen ist, beurteilt sich - diese zum allgemeinen Irreführungsverbot entwickelten Grundsätze gelten allgemein für verbraucherschützende Irreführungstatbestände und damit auch für Art. 7 LMIV (vgl. allgemein etwa EuGH, Urteil vom 25. Juli 2018 - C-632/16, L Ltd und L BV ./. BSH Home Appliances NV [Rn. 56]; Urteil vom 21. Januar 2016 - C-75/15, Viiniverla Oy/Sosiaali - ja terveysalan lupa - ja valvontavirasto [Rn. 25] und zum Lebensmittelinformationsrecht BGH, Urteil vom 2. Dezember 2015 - I ZR 45/13 - Himbeer-Vanille-Abenteuer II [unter II 1 b]) - nach dem mutmaßlichen Verständnis eines normal informierten und verständigen Durchschnittsverbrauchers, der einer geschäftlichen Handlung die der Situation angemessene Aufmerksamkeit entgegenbringt (vgl. BGH, Urteil vom 20. Oktober 1999 - I ZR 167/97 - Orient-Teppichmuster, GRUR 2000, 619 [unter II 2 b]; Urteil vom 8. März 2012 - I ZR 202/10 - Marktführer Sport [unter II 3 c bb]; Urteil vom 11. Oktober 2017 - I ZR 78/16 - Tiegelgröße [unter II 2 c bb]; Urteil vom 19. April 2018 - I ZR 244/16 - Namensangabe [unter B II 3 b dd (5)]; s.a. EuGH, Urteil vom 16. Juli 1998 - Rs. C-210/96, H H2 und RT ./. Oberkreisdirektor des Kreises E [Rn. 31]; Urteil vom 26. Oktober 2016 - Rs. C-611/14 Canal Digital Danmark A/S [Rn. 39]; Urteil vom 7. Juni 2018 - C-44/17, Scotch Whisky A [Rn. 45, 47, 52 und 56]).
  • Generalanwalt beim EuGH, 06.12.2018 - C-396/17

    Leitner - Vorlage zur Vorabentscheidung - Sozialpolitik - Richtlinie 2000/78/EG -

    42 Vgl. u. a. Urteile vom 14. März 2017, G4S Secure Solutions (C-157/15, EU:C:2017:203, Rn. 36), und vom 25. Juli 2018, Dyson (C-632/16, EU:C:2018:599, Rn. 54).
  • LG Düsseldorf, 05.12.2018 - 38 O 152/16

    Neues Etikett des Bieres "Chiemseer"

    Ob diesen Anforderungen entsprochen ist, beurteilt sich - diese zum allgemeinen Irreführungsverbot entwickelten Grundsätze gelten allgemein für verbraucherschützende Irreführungstatbestände und damit auch für Art. 7 LMIV (vgl. allgemein etwa EuGH, Urteil vom 25. Juli 2018 - C-632/16, L Ltd und L BV ./. BSH Home Appliances NV [Rn. 56]; Urteil vom 21. Januar 2016 - C-75/15, Viiniverla Oy/Sosiaali - ja terveysalan lupa - ja valvontavirasto [Rn. 25] und zum Lebensmittelinformationsrecht BGH, Urteil vom 2. Dezember 2015 - I ZR 45/13 - Himbeer-Vanille-Abenteuer II [unter II 1 b]) - nach dem mutmaßlichen Verständnis eines normal informierten und verständigen Durchschnittsverbrauchers, der einer geschäftlichen Handlung die der Situation angemessene Aufmerksamkeit entgegenbringt (vgl. BGH, Urteil vom 20. Oktober 1999 - I ZR 167/97 - Orient-Teppichmuster, GRUR 2000, 619 [unter II 2 b]; Urteil vom 8. März 2012 - I ZR 202/10 - Marktführer Sport [unter II 3 c bb]; Urteil vom 11. Oktober 2017 - I ZR 78/16 - Tiegelgröße [unter II 2 c bb]; Urteil vom 19. April 2018 - I ZR 244/16 - Namensangabe [unter B II 3 b dd (5)]; s.a. EuGH, Urteil vom 16. Juli 1998 - Rs. C-210/96, H H2 und RT ./. Oberkreisdirektor des Kreises E [Rn. 31]; Urteil vom 26. Oktober 2016 - Rs. C-611/14 Canal Digital Danmark A/S [Rn. 39]; Urteil vom 7. Juni 2018 - C-44/17, Scotch Whisky A [Rn. 45, 47, 52 und 56]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht