Rechtsprechung
   FG Baden-Württemberg, 06.04.2006 - 8 K 57/03   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,7183
FG Baden-Württemberg, 06.04.2006 - 8 K 57/03 (https://dejure.org/2006,7183)
FG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 06.04.2006 - 8 K 57/03 (https://dejure.org/2006,7183)
FG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 06. April 2006 - 8 K 57/03 (https://dejure.org/2006,7183)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,7183) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Justiz Baden-Württemberg

    Zulässigkeit einer primär auf die Beseitigung einer grundsätzlichen Steuerungerechtigkeit gerichteten Klage - Hochschule als Ersatzschule im Sinne von § 10 Abs. 1 Nr. 9 EStG - Familienleistungsausgleich - Kürzung der auf den Ausbildungsfreibetrag anzurechnenden Einkünfte um Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Schulgeld für den Besuch einer privaten Fachhochschule

  • rechtsportal.de

    Schulgeld für den Besuch einer privaten Fachhochschule

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Schulgeld für den Besuch einer privaten Fachhochschule

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Steuerliche Abzugsfähigkeit des Schulgeldes für den Besuch einer privaten Kunsthochschule als Sonderausgaben; Qualifizierung einer Kunsthochschule als Ersatzschulen im Sinne des § 10 Abs. 1 Nr. 9 Einkommenssteuergesetz (EStG) 2001; Möglichkeit der Gewährung eines doppelten Familienlastenausgleichs durch Gewährung des Kindergeldes und der Kinderfreibeträge; Verfassungsmäßigkeit der steuerrechtliche Differenzierung von zusammen veranlagten Ehegatten mit und ohne Kinder; Verfassungsmäßigkeit des § 33a Abs. 2 EStG 2001 hinsichtlich der Höhe des Ausbildungsfreibetrags unter Berücksichtigung der anzurechnenden eigenen Einkünfte und Bezüge des Kindes; Anforderungen an die Zulässigkeit der Klage nach § 40 Abs. 2 Finanzgerichtsordnung (FGO)

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • EFG 2006, 976
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BFH, 09.11.2011 - X R 24/09

    Abziehbarkeit des an eine niederländische Hochschule (Hogeschool) gezahlten

    Begünstigt ist das gezahlte Schulgeld für den Besuch einer privaten Fachhochschule oder Hochschule aber nur, soweit diese Einrichtung als staatlich genehmigte oder nach Landesrecht erlaubte Ersatzschule anerkannt ist (vgl. BFH-Urteil in BFH/NV 2003, 599; Senatsurteil in BFH/NV 2009, 1623, FG Düsseldorf, Urteile vom 6. November 2004  18 K 1022/03 E, EFG 2005, 353, und vom 11. April 2008  18 K 375/06 E, EFG 2008, 1199; FG Baden-Württemberg, Urteil vom 6. April 2006  8 K 57/03, EFG 2006, 976).
  • FG Köln, 24.11.2008 - 5 K 6417/04

    Berücksichtigung von Aufwendungen aus einer Hochschullehrertätigkeit als

    Die Regelung des § 10 Abs. 1 Nr. 9 EStG gilt auch für Hochschulen und Fachholschulen (vgl. FG Baden-Württemberg, Urteil vom 06.04.2006 8 K 57/03, EFG 2006, 976).
  • FG Düsseldorf, 11.04.2008 - 18 K 375/06

    Abzugsfähigkeit von Studiengebühren für eine wissenschaftliche Hochschule in

    Der BFH hat allerdings ausdrücklich eine Genehmigung durch die Kultusbehörden als Ersatzschule gefordert; dabei beinhaltet die staatliche Anerkennung einer Hochschule nicht ohne weiteres die staatliche Genehmigung oder Erlaubnis als Ersatzschule (s. auch FG Baden-Württemberg, Urteil vom 6. April 2006 8 K 57/03, EFG 2006, 976; Hessisches FG, Urteil vom 3. April 2007 1 K 2767/05, [...]Datenbank).
  • FG Rheinland-Pfalz, 21.06.2007 - 4 K 2094/03

    Anspruch von Eltern auf Gewährung eines Freibetrages zur Abgeltung

    Dem in Artikel 20 Abs. 1 GG verankerten Sozialstaatsprinzip i.V.m. der besonderen Stellung von Ehe und Familie nach Artikel 6 Abs. 1 GG ist kein Gebot zu entnehmen, Sozialleistungen in einer bestimmten Weise und einem bestimmten Umfang zu gewähren und jegliche, die Familie treffende Belastungen auszugleichen (vgl. BFH-Urteile vom 26. Februar 2002, VIII R 92/98, BStBl. II 2002, 596 m.w.N.;vom 13. August 2002, VIII R 80/97, BFH/NV 2002, 1456, FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 4. Mai 2005, 1 K 2189/03, DStRE 2005, 952 sowie FG Baden-Württemberg, Urteil vom 6. April 2006, 8 K 57/03, EFG 2006, 976).
  • FG Schleswig-Holstein, 08.06.2007 - 3 K 10074/03

    Begrenzung des Sonderausgabenabzugs für Schulgeld auf 30 v.H.

    Dem in Art. 20 Abs. 1 GG verankerten Sozialstaatsprinzip in Verbindung mit der besonderen Stellung von Ehe und Familie nach Art. 6 ist kein Gebot zu entnehmen, Sozialleistungen in einer bestimmten Weise und einem bestimmten Umfang zu gewähren und jegliche die Familien treffende Belastung auszugleichen (vgl. BFH-Urteile vom 26. Februar 2002 -VIII R 92/98-, BFHE 198, 201, Bundessteuerblatt Teil II -BStBl II- 2002, 596 m.w.N.; vom 13. August 2002 -VIII R 80/97-, BFH/NV 2002, 1456; Finanzgericht Baden-Württemberg vom 06. April 2006 -VIII K 57/03-, EFG 2006, 976).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht