Rechtsprechung
   FG Baden-Württemberg, 09.12.2008 - 4 K 1237/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2008,5324
FG Baden-Württemberg, 09.12.2008 - 4 K 1237/07 (https://dejure.org/2008,5324)
FG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 09.12.2008 - 4 K 1237/07 (https://dejure.org/2008,5324)
FG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 09. Dezember 2008 - 4 K 1237/07 (https://dejure.org/2008,5324)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2008,5324) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Rechtswidrigkeit einer Prüfungsordnung wegen Eintritts von Festsetzungsverjährung? - Adressierung einer Prüfungsanordnung für eine GmbH an ihren Geschäftsführer ausreichend? - Adressierung einer Prüfungsanordnung nach formwechselnder Umwandlung

  • Justiz Baden-Württemberg

    Rechtswidrigkeit einer Prüfungsordnung wegen Eintritts von Festsetzungsverjährung? - Adressierung einer Prüfungsanordnung für eine GmbH an ihren Geschäftsführer ausreichend? - Adressierung einer Prüfungsanordnung nach formwechselnder Umwandlung

  • Judicialis

    AO § 119 Abs. 1; ; AO § 124 Abs. 1; ; AO § 125 Abs. 1; ; AO § 193 Abs. 1

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Keine Nichtigkeit der Prüfungsanordnung wegen Unbestimmtheit des Inhaltsadressats bei formwechselnder Umwandlung des zu prüfenden Unternehmens und Nennung des Geschäftsführers im Anschriftenfeld

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Keine Nichtigkeit der Prüfungsanordnung wegen Unbestimmtheit des Inhaltsadressats bei formwechselnder Umwandlung des zu prüfenden Unternehmens und Nennung des Geschäftsführers im Anschriftenfeld

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • EFG 2009, 1088
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • VG Cottbus, 26.11.2020 - 1 K 720/13
    Dies ist allerdings dann ohne Einfluss auf die Wirksamkeit der Bekanntgabe des Bescheides, wenn der Adressat (hier: die GmbH) aus dem sonstigen Inhalt des Bescheides mit einer jeden Zweifel ausschließenden Sicherheit entnommen werden kann (BFH, Urteil vom 30. Mai 1990 - I R 115/86 -, juris Rn. 34; FG Baden-Württemberg, Urteil vom 09. Dezember 2008 - 4 K 1237/07 -, juris Rn. 43).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht