Rechtsprechung
   FG Baden-Württemberg, 17.07.2007 - 1 K 490/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,10629
FG Baden-Württemberg, 17.07.2007 - 1 K 490/04 (https://dejure.org/2007,10629)
FG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 17.07.2007 - 1 K 490/04 (https://dejure.org/2007,10629)
FG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 17. Juli 2007 - 1 K 490/04 (https://dejure.org/2007,10629)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,10629) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de

    Umsatzsteuerbefreiung der Flußreflexzonenmassage: Indiz für beruflichen Befähigungsnachweis durch Aufnahme in Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkasse; Auswirkungen der Streichung einer Behandlungsmethode aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen bzw. ...

  • Justiz Baden-Württemberg

    Umsatzsteuerbefreiung der Flußreflexzonenmassage: Indiz für beruflichen Befähigungsnachweis durch Aufnahme in Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkasse; Auswirkungen der Streichung einer Behandlungsmethode aus dem Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenkassen bzw. ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Umsatzbesteuerung der Fußreflexzonenmassage

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Umsatzbesteuerung der Fußreflexzonenmassage

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • EFG 2007, 1910
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 08.03.2012 - V R 30/09

    Steuerfreiheit heileurythmischer Leistungen - Nachweis der erforderlichen

    Ebenso wie das FG Baden-Württemberg im Urteil vom 17. Juli 2007  1 K 490/04 (EFG 2007, 1910) aus der zeitweisen Aufnahme der Fußreflexzonenmassage in die Heilmittel-Richtlinien ein Fortwirken der beruflichen Qualifikation angenommen habe, sei im Streitfall spiegelbildlich von einer Rückwirkung der beruflichen Qualifikation auf die Streitjahre vor Inkrafttreten der Integrierten Versorgungsverträge auszugehen.

    (3) Auch die Berufung des Klägers auf die Ausführungen des FG Baden-Württemberg im Urteil vom 17. Juli 2007  1 K 490/04 (EFG 2007, 1910) führt nicht zur Annahme eines rückwirkenden Befähigungsnachweises.

  • FG Hessen, 19.10.2009 - 6 K 3138/06

    Abgrenzung zwischen selbständiger und unselbständiger Tätigkeit bei einer

    Es kann im vorliegenden Fall dahinstehen, ob die streitgegenständliche Tätigkeit der Klägerin unter Zugrundelegung der Rechtsprechung des BFH (vgl. BFH vom 30.01.2008 - XI R 53/06, BStBl. II 2008, 647 - Hippotherapie; BFH vom 28.08.2003 - IV R 69/00, BStBl. II 2004, 954 - Audio-Physio-Phonologe; BFH vom 07.07.2005 - V R 23/04, BStBl. II 2005, 904 - Ernährungsberatung; BFH vom 11.11.2004 - V R 34/02, BStBl. II 2005, 613 - Heileurhythmist; BFH vom 25.11.2004 - V R 44/02, BStBl. II 2005, 190 - Sporttherapeut; BFH vom 12.08.2004 - V R 18/02, BStBl. II 2005, 227 - Fußreflexzonenmassage) und verschiedener Finanzgerichte (vgl. Niedersächsisches Finanzgericht vom 20.04.2009 - 16 K 113/08, Juris - nicht zugelassener Psychotherapeut; FG München vom 10.12.2008 - 14 K 3387/05, Juris - Musiktherapeut; FG Baden-Württemberg vom 17.07.2007 - 1 K 490/04, EFG 2007, 1910 - Fußreflexzonenmassage) unter die Steuerbefreiung des § 4 Nr. 14 UStG i.d.F. der Streitjahre fällt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht