Rechtsprechung
   FG Baden-Württemberg, 20.09.1999 - 9 K 47/99   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/1999,4835
FG Baden-Württemberg, 20.09.1999 - 9 K 47/99 (https://dejure.org/1999,4835)
FG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 20.09.1999 - 9 K 47/99 (https://dejure.org/1999,4835)
FG Baden-Württemberg, Entscheidung vom 20. September 1999 - 9 K 47/99 (https://dejure.org/1999,4835)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1999,4835) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Panorama-Personenaufzug keine Betriebsvorrichtung; Klagebefugnis nach § 48 Abs. 1 Nr. 3 FGO i.d.F. des Grenzpendlergeseztes

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Panorama-Personenaufzug keine Betriebsvorrichtung; Klagebefugnis nach § 48 Abs. 1 Nr. 3 FGO i.d.F. des Grenzpendlergeseztes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Qualifizierung eines Panorama-Personenaufzug als Betriebsvorrichtung; Behandlung der Möbelausstellungshalle als Gebäude auf fremdem Grund und Boden; Aktivierung in der Steuerbilanz nach dem Vorbild von Bauten auf fremden Grundstücken in der Handelsbilanz ; Klagebefugnis ...

Papierfundstellen

  • EFG 2000, 991
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • FG Thüringen, 28.06.2011 - 4 K 609/10

    Investitionszulage nur für reinen Lastenaufzug (ohne Transportmöglichkeit für

    Personenaufzüge in einem Warenhaus (Urteil des BFH vom 05.03.1971 III R 90/69, BStBl II 1971, 455 ), Panoramaaufzüge in einem Möbelhaus (Urteil des Finanzgerichts Baden-Württemberg vom 20.09.1999 - 9 K 47/99, Entscheidungen der Finanzgerichte - EFG - 2000, 991 ) und gemischt als Personen- und als Lastenaufzug genutzte Aufzüge im Servicebereich eines Hotels (Urteil des FG des Landes Brandenburg vom 29.02.2000 - 3 K 1541/98 I, EFG 2000, 890 ) wurden von der Rechtsprechung aber als wesentliche Gebäudebestandteile und damit als unbewegliche Wirtschaftsgüter eingestuft.
  • FG Münster, 24.06.2020 - 1 K 609/19
    Unter Berücksichtigung der Verkehrsauffassung gehören zu einem Gebäude auch solche Gebäudeteile und -einrichtungen, die dem Gebäude ein besonderes Gepräge geben oder deren Fehlen ein negatives Gepräge bewirkt (BFH v. 26.11.1973 - GrS 5/71, BStBl. II 1974, 132, bspw. eine Zentralheizung; in einem mehrstöckigen Wohnhaus ein Fahrstuhl oder Panoramaaufzug (FG Baden-Württemberg v. 20.9.1999 - 9 K 47/99, EFG 2000, 991, rkr.); die Umzäunung eines Mietwohngrundstücks (BFH v. 15.12.1977 - VIII R 121/73, BStBl. II 1978, 210); eine - wenn auch freistehende - Garage eines Wohnhauses (BFH v. 28.6.1983 - I R 179/79, BStBl. II 1984, 196; vgl. auch Anzinger in: Herrmann/Heuer/Raupach, EStG/KStG, Rn. 349).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht