Rechtsprechung
   FG Baden-Württemberg, 07.11.2014 - 9 K 3297/13   

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Thesaurierungsbegünstigung nach § 34a EStG im Verhältnis zum Verlustausgleich und Verlustabzug - Ausgangspunkt für die Berechnung des begünstigten Gewinns nach § 34a EStG ist das zu versteuernde Einkommen nach § 2 Abs. 5 EStG

  • Justiz Baden-Württemberg

    Thesaurierungsbegünstigung nach § 34a EStG im Verhältnis zum Verlustausgleich und Verlustabzug - Ausgangspunkt für die Berechnung des begünstigten Gewinns nach § 34a EStG ist das zu versteuernde Einkommen nach § 2 Abs. 5 EStG

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Keine Anwendung des begünstigten Steuersatzes nach § 34a EStG bei vollständigem Verlustausgleich der Einkünfte aus Gewerbebetrieb

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig) (Volltext und Leitsatz)

    Keine Anwendung des begünstigten Steuersatzes nach § 34a EStG bei vollständigem Verlustausgleich der Einkünfte aus Gewerbebetrieb

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Berechnung der Einkommensteuer für den Gewinn aus dem Mitunternehmeranteil an der einer GmbH & Co. KG mit einem Steuersatz von 28,25%; Anwendung von Steuerermäßigung auf das zu versteuernde Einkommen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang




Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BFH, 20.03.2017 - X R 65/14  

    Keine Thesaurierungsbegünstigung bei negativem zu versteuernden Einkommen -

    Auf die Revision der Klägerin wird das Urteil des Finanzgerichts Baden-Württemberg vom 7. November 2014  9 K 3297/13 aufgehoben.
  • FG Hamburg, 08.12.2017 - 3 K 294/16  

    Solidaritätszuschlag, Einkommensteuer: Berücksichtigung der Nachsteuer im Sinne

    Der Begünstigungsbetrag ist Teil der Summe der Einkünfte und des Gesamtbetrages der Einkünfte im Sinne des § 2 Abs. 3 EStG, des Einkommens im Sinne des § 2 Abs. 4 EStG und des zu versteuernden Einkommens im Sinne des § 2 Abs. 5 EStG (Urteil FG Baden-Württemberg vom 07.11.2014 9 K 3297/13, EFG 2015, 564; Ley/Bodden, in Korn, EStG, § 34a EStG Rn. 18.1).

    Einer solchen Klarstellung bedurfte es bei der Nachsteuer nicht, da § 34a EStG als "einfache" Tarifbegünstigung im synthetischen System der Einkommensteuer ausgestaltet ist (vgl. Urteil FG Baden-Württemberg vom 07.11.2014 9 K 3297/13, EFG 2015, 564; nachfolgend BFH-Urteil vom 20.03.2017 X R 65/14, BFHE 258, 28, BStBl II 2017, 958).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 Alle auswählen Alle auswählen


 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht