Rechtsprechung
   FG Baden-Württemberg, 19.11.2008 - 1 K 188/05   

Volltextveröffentlichungen (3)

  • openjur.de

    Rückerwerb von Ersatzgrundstücken im Rahmen einer freiwilligen Baulandumlegung nicht grunderwerbsteuerfrei

  • Justiz Baden-Württemberg

    Rückerwerb von Ersatzgrundstücken im Rahmen einer freiwilligen Baulandumlegung nicht grunderwerbsteuerfrei

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)  

  • FG München, 22.06.2009 - 4 K 1528/07

    Steuerpflicht des Grundstückserwerbs im Rahmen der freiwilligen Baulandumlegung -

    Brauchbare Abgrenzungsergebnisse lassen sich daher nur erzielen, wenn der Anwendungsbereich des § 1 Abs. 1 Nr. 3 Satz 2 Buchst. b GrEStG auf die Grundstückszuteilung im Rahmen des förmlichen Umlegungsverfahrens beschränkt bleibt (vgl. hierzu Urteil des FG Baden-Württemberg vom 19. November 2008 1 K 188/05, juris).
  • FG München, 22.06.2009 - 4 K 620/07

    Steuerpflicht des Grundstückserwerbs im Rahmen der freiwilligen Baulandumlegung -

    Brauchbare Abgrenzungsergebnisse lassen sich daher nur erzielen, wenn der Anwendungsbereich des § 1 Abs. 1 Nr. 3 Satz 2 Buchst. b GrEStG auf die Grundstückszuteilung im Rahmen des förmlichen Umlegungsverfahrens beschränkt bleibt (vgl. hierzu Urteil des FG Baden-Württemberg vom 19. November 2008 1 K 188/05, juris).
  • FG München, 22.06.2009 - 4 K 922/07

    Steuerpflicht des Grundstückserwerbs im Rahmen der freiwilligen Baulandumlegung -

    Brauchbare Abgrenzungsergebnisse lassen sich daher nur erzielen, wenn der Anwendungsbereich des § 1 Abs. 1 Nr. 3 Satz 2 Buchst. b GrEStG auf die Grundstückszuteilung im Rahmen des förmlichen Umlegungsverfahrens beschränkt bleibt (vgl. hierzu Urteil des FG Baden-Württemberg vom 19. November 2008 1 K 188/05, juris).
  • FG München, 22.06.2009 - 4 K 1111/07

    Steuerpflicht des Grundstückserwerbs im Rahmen der freiwilligen Baulandumlegung -

    Brauchbare Abgrenzungsergebnisse lassen sich daher nur erzielen, wenn der Anwendungsbereich des § 1 Abs. 1 Nr. 3 Satz 2 Buchst. b GrEStG auf die Grundstückszuteilung im Rahmen des förmlichen Umlegungsverfahrens beschränkt bleibt (vgl. hierzu Urteil des FG Baden-Württemberg vom 19. November 2008 1 K 188/05, juris).
  • FG München, 22.06.2009 - 4 K 1698/07

    Steuerpflicht des Grundstückserwerbs im Rahmen der freiwilligen Baulandumlegung -

    Brauchbare Abgrenzungsergebnisse lassen sich daher nur erzielen, wenn der Anwendungsbereich des § 1 Abs. 1 Nr. 3 Satz 2 Buchst. b GrEStG auf die Grundstückszuteilung im Rahmen des förmlichen Umlegungsverfahrens beschränkt bleibt (vgl. hierzu Urteil des FG Baden-Württemberg vom 19. November 2008 1 K 188/05, juris).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?

Ablegen in

Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen

 


Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht