Rechtsprechung
   FG Berlin-Brandenburg, 01.09.2015 - 7 V 7177/15   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2015,47903
FG Berlin-Brandenburg, 01.09.2015 - 7 V 7177/15 (https://dejure.org/2015,47903)
FG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 01.09.2015 - 7 V 7177/15 (https://dejure.org/2015,47903)
FG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 01. September 2015 - 7 V 7177/15 (https://dejure.org/2015,47903)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,47903) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • rechtsportal.de

    FGO § 69 Abs. 2 S. 2; FGO § 69 Abs. 3 S. 1
    Aufhebung der Vollziehung einer Pfändungs- und Einziehungsverfügung bis zum Ablauf eines Monats nach Bekanntgabe einer abschließenden Entscheidung über den Einspruch

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Finanzrechtsweg bei Anfechtung einer Pfändungs- und Einziehungsverfügung des FA zur Einziehung von Rundfunkgebühren des RBB - Bestreiten des Erhalts von mehreren Rundfunkgebührenbescheiden sowie Mahnungen

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Aufhebung der Vollziehung einer Pfändungs- und Einziehungsverfügung bis zum Ablauf eines Monats nach Bekanntgabe einer abschließenden Entscheidung über den Einspruch

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • EFG 2016, 665
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • LG Tübingen, 16.09.2016 - 5 T 232/16

    SWR darf Gebühren nicht über Verwaltungsvollstreckung eintreiben

    Für den vergleichbaren Fall anderer Bundesländer, in denen die Behörde das Vollstreckungsersuchen an die Finanzbehörde gerichtet hat, entspricht dies ständiger Rechtsprechung der Finanzgerichte und des Bundesfinanzhofs (FG Berlin-Brandenburg 7 V 7177/15 v. 1.9.2015, BFHE 199, 511 = VII R 56/00 v. 22.10.2002, BFHE 147, 6 = VII B 151/85 v. 4.7.1986).
  • FG Berlin-Brandenburg, 16.11.2016 - 11 V 11240/16

    Antrag auf Aussetzung der Vollziehung (Pfändung und Einziehungsverfügung

    Sie macht damit das Fehlen der in § 3 Abs. 2 lit. a) Verwaltungsvollstreckungsgesetz (VwVG) geregelten Vollstreckungsvoraussetzung geltend, was auch gegenüber der um Vollstreckung ersuchten Finanzbehörde zulässig ist (vgl. FG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 1. September 2015 - 7 V 7177/15, Entscheidungen der Finanzgerichte [EFG] 2016, 665 m. w. Nachw.).

    Nach Auffassung des Senats ist ein solcher Zweifel allerdings nicht in allen Fällen bereits "automatisch" durch die bloße Behauptung des Adressaten gegeben, maßgebliche Verwaltungsakte nicht erhalten zu haben (anders wohl FG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 1. September 2015 - 7 V 7177/15, a.a.O.).

  • FG Berlin-Brandenburg, 01.03.2017 - 7 K 7188/16

    Verfahren in Vollstreckungssachen Pfändungs- und Einziehungsverfügung;

    Ferner werden nach § 8 Abs. 1 Satz 1 VwVfG C..., § 5 VwVG auf das Verwaltungszwangsverfahren die o. g. Vorschriften der AO angewendet (Finanzgericht - FG - Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 01.09.2015 7 V 7177/15, Entscheidungen der FG - EFG - 2016, 665).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht