Rechtsprechung
   FG Berlin-Brandenburg, 08.10.2015 - 7 V 7195/15   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2015,30815
FG Berlin-Brandenburg, 08.10.2015 - 7 V 7195/15 (https://dejure.org/2015,30815)
FG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 08.10.2015 - 7 V 7195/15 (https://dejure.org/2015,30815)
FG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 08. Januar 2015 - 7 V 7195/15 (https://dejure.org/2015,30815)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2015,30815) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de
  • Entscheidungsdatenbank Berlin

    § 150 Abs 8 AO, § 152 AO, § 18 Abs 1 UStG
    Antrag auf Aussetzung der Vollziehung (§ 69 Abs. 3 FGO) - Festsetzung eines Verspätungszuschlages auf die Umsatzsteuer Vorauszahlung für März 2015

  • Entscheidungsdatenbank Brandenburg

    § 150 Abs 8 AO, § 152 AO, § 18 Abs 1 UStG
    Antrag auf Aussetzung der Vollziehung (§ 69 Abs. 3 FGO) - Festsetzung eines Verspätungszuschlages auf die Umsatzsteuer Vorauszahlung für März 2015

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtmäßigkeit der Festsetzung eines Verspätungszuschlages auf eine Umsatzsteuer-Vorauszahlung

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verspätungszuschlag bei nicht genehmigter Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldung in Papierform zur Befreiung eines Steuerberaters von der Pflicht zur elektronischen Abgabe von Steuervoranmeldungen

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Verspätungszuschlag bei nicht genehmigter Abgabe der Umsatzsteuervoranmeldung in Papierform - zur Befreiung eines Steuerberaters von der Pflicht zur elektronischen Abgabe von Steuervoranmeldungen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Umsatzsteuer-Voranmeldungen: Elektronische Abgabe ist im Regelfall verpflichtend

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • EFG 2015, 2158
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • FG Berlin-Brandenburg, 14.02.2018 - 3 K 3249/17

    Kein Zwang zur elektronischen Übermittlung der Steuererklärung bei persönlicher

    97 Denn das FA kann den auf die (nur) in Papierform abgegebenen Steuererklärung ergangenen Bescheid mit der Festsetzung eines Verspätungszuschlags verbinden (BFH, Beschluss vom 15.12.2015 V B 102/15, BFH/NV 2016, 373, Juris; FG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 08.10.2015 7 V 7195/15, DStRE 2016, 1180, EFG 2015, 2158, Juris; FG Nürnberg, Beschluss vom 05.08.2014 2 V 676/14, EFG 2014, 1846, Juris Rn. 20), wenn eine Verpflichtung zur elektronischen Übermittlung bestand.
  • BFH, 15.12.2015 - V B 102/15

    Verspätungszuschlag bei fehlender Erklärungsabgabe durch Datenfernübertragung

    Die Beschwerde der Antragstellerin gegen den Beschluss des Finanzgerichts Berlin-Brandenburg vom 8. Oktober 2015  7 V 7195/15 wird als unbegründet zurückgewiesen.
  • FG Thüringen, 24.02.2016 - 3 K 756/15

    Rechtmäßigkeit einer Aufforderung zur elektronischen Abgabe der

    Auch unter Berücksichtigung der durch den Kläger vorgetragenen allgemeinen Sicherheitsbedenken bzw. des behaupteten geringeren Schutzes des Steuergeheimnisses ist die gesetzliche Formvorgabe in § 18 Abs. 3 UStG i.V.m. § 150 Abs. 8 AO verfassungsgemäß, wie der BFH bereits zutreffend zur vergleichbaren Regelung des § 18 Abs. 1 UStG zur elektronischen Übermittlung von UmsatzsteuerVoranmeldungen entschieden hat (vgl. BFH-Urteil vom 14.03.2012 XI R 33/09, BFHE 236, 283. BStBl II 2012, 477, II. 2. der Gründe, BFH-Beschluss vom 14.04.2015 V B 158/14, BFH/NV 2015, 1115, 2. der Gründe; vgl. auch FG Berlin-Brandenburg, Beschluss vom 08.10.2015 7 V 7195/15, EFG 2015, 2158).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht