Rechtsprechung
   FG Berlin-Brandenburg, 23.05.2007 - 3 K 1407/03 B   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,19066
FG Berlin-Brandenburg, 23.05.2007 - 3 K 1407/03 B (https://dejure.org/2007,19066)
FG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 23.05.2007 - 3 K 1407/03 B (https://dejure.org/2007,19066)
FG Berlin-Brandenburg, Entscheidung vom 23. Mai 2007 - 3 K 1407/03 B (https://dejure.org/2007,19066)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,19066) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtmäßigkeit eines Rückforderungsbescheides; Unzulässigkeit der Klage bei fehlender Prozessführungsbefugnis des Klägers; Verlust der Verfügungsbefugnis und Prozessführungsbefugnis des Insolvenzverwalters mit Wirksamkeit des Einstellungsbeschlusses; Zulässigkeit einer ...

  • Judicialis

    FGO § 40 Abs. 2; ; FGO § 100 Abs. 1 S. 4; ; InsO § 215 Abs. 2; ; InsO § 211

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Verlust der Prozessführungsbefugnis des Insolvenzverwalters zwischen Bekanntgabe der Einspruchsentscheidung und Erhebung der Klage

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Verlust der Prozessführungsbefugnis des Insolvenzverwalters zwischen Bekanntgabe der Einspruchsentscheidung und Erhebung der Klage

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • EFG 2007, 1344
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 26.02.2014 - I R 12/14

    Bilanzierung einer Forderung - Wertbegründende Wirkung rechtskräftiger Urteile -

    Ein Insolvenzverwalter kann aber, wenn es um einen sog. Aktivprozess geht, einen Rechtsstreit mit Blick auf eine mögliche Nachtragsverteilung (§ 203 Abs. 1 der Insolvenzordnung --InsO--) für die durch die Eröffnung des Insolvenzverfahrens aufgelöste GmbH auch nach einer Schlussverteilung (§ 196 InsO) und der sich daran anschließenden Aufhebung des Insolvenzverfahrens (§ 200 Abs. 1 InsO) fortführen (Urteil des Bundesfinanzhofs --BFH-- vom 6. Juli 2011 II R 34/10, BFH/NV 2012, 10; BFH-Beschluss vom 23. August 1993 V B 135/91, BFH/NV 1994, 186; s.a. Urteil des FG Berlin-Brandenburg vom 23. Mai 2007  3 K 1407/03 B, Entscheidungen der Finanzgerichte 2007, 1344; Klopp/Kluth in Gottwald, Insolvenzrechts-Handbuch, 3. Aufl., § 75 Rz 11; Füchsl/Weishäupl/Kebekus/Schwarzer in MünchKomm zur InsO, 3. Aufl., § 196 Rz 4 f., 7).
  • FG Berlin-Brandenburg, 17.06.2009 - 2 K 925/06

    Umsatzsteuerfestsetzung zum Massekonto im Insolvenzverfahren: Massevermögen oder

    Aufgrund des Beschlusses des Amtsgerichts M ist der Bevollmächtigte zur Nachtragsverteilung eines sich möglicherweise aus dem Rechtsstreit ergebenden Guthabens berechtigt und damit weiterhin klagebefugt (vgl. auch FG Berlin-Brandenburg , Urteil vom 23.05.2007 3 K 1407/03 B, Entscheidungen der Finanzgerichte -EFG- 2007, 1344).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht