Rechtsprechung
   FG Düsseldorf, 06.07.2004 - 16 K 642/01 E   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2004,6789
FG Düsseldorf, 06.07.2004 - 16 K 642/01 E (https://dejure.org/2004,6789)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 06.07.2004 - 16 K 642/01 E (https://dejure.org/2004,6789)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 06. Juli 2004 - 16 K 642/01 E (https://dejure.org/2004,6789)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2004,6789) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • openjur.de
  • NRWE (Rechtsprechungsdatenbank NRW)
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Tarifbegünstigung; Entlassungsabfindung; Abschmelzung; Freibetrag; StEntlG 1999/2000/2002; Rückwirkung; Altvereinbarung; Zufluss; Gesetzesänderung; Interessenabwägung; Übergangsregelung - Rückwirkung der Freibetragsabschmelzung für Entlassungsabfindungen durch das StEntlG 1999/2000/2002

  • rechtsportal.de

    Tarifbegünstigung; Entlassungsabfindung; Abschmelzung; Freibetrag; StEntlG 1999/2000/2002; Rückwirkung; Altvereinbarung; Zufluss; Gesetzesänderung; Interessenabwägung; Übergangsregelung - Rückwirkung der Freibetragsabschmelzung für Entlassungsabfindungen durch das StEntlG 1999/2000/2002

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Rückwirkung der Freibetragsabschmelzung für Entlassungsabfindungen durch das StEntlG 1999/2000/2002

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anwendung einer Abschmelzung des Steuerfreibetrags auf eine Abfindung für die Auflösung eines Arbeitsverhältnisses; Grundlagen einer unechten Rückwirkung eines Gesetzes; Abgrenzung zwischen echter und unechter Rückwirkung; Abwägung des Vertrauensschutzinteresses des Steuerpflichtigen mit den Gemeinwohlbelangen unter Beachtung des gesetzgeberischen Anliegens; Beurteilung von § 52 Abs. 5 Einkommenssteuergesetz (EStG) unter dem Aspekt einer gleichheitswidrigen Benachteiligung von Arbeitnehmern mit mehr als dreimonatiger Kündigungsfrist; Grundlagen der Verantwortung des Gesetzgebers gegenüber den Normadressaten einer Steuervergünstigung bei einer unechten Rückwirkung eines Gesetzes

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • EFG 2005, 768
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht