Rechtsprechung
   FG Düsseldorf, 11.11.2011 - 1 K 2442/10 AO   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,3028
FG Düsseldorf, 11.11.2011 - 1 K 2442/10 AO (https://dejure.org/2011,3028)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 11.11.2011 - 1 K 2442/10 AO (https://dejure.org/2011,3028)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 11. November 2011 - 1 K 2442/10 AO (https://dejure.org/2011,3028)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,3028) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)
  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Vorsteuerabzug aus Billigkeitsgründen - Scheinlieferungen des bei An- und Verkauf eingeschalteten Vermittlers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (3)

  • Rechtslupe (Kurzinformation/Zusammenfassung)

    Abweichende Umsatzsteuerfestsetzung aus Billigkeitsgründen

  • beck.de (Kurzinformation)

    Zum Vorsteuerabzug im Billigkeitswege

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Vorsteuerabzug aus Billigkeitsgründen

Papierfundstellen

  • EFG 2012, 579
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • FG Berlin-Brandenburg, 03.04.2014 - 7 V 7027/14

    Gutglaubensschutz im Edelmetallhandel

    Angesichts dieser Umstände und der Begleichung der streitbefangenen Rechnungen durch Barzahlung unterlag die Antragstellerin im Streitfall weitgehenden Sorgfaltspflichten (vgl. FG Düsseldorf, Urteil vom 11.11.2011 1 K 2442/10 AO, EFG 2012, 579; Sterzinger, UR 2012, 600 [602]), insbesondere der Pflicht, die Identität der handelnden Personen aufzuklären und zu dokumentieren.
  • FG Berlin-Brandenburg, 27.08.2014 - 7 V 7147/14

    Bezeichnung des Rechnungsausstellers und Vertrauensschutz

    Auch die Vereinnahmung der Rechnungsbeträge von 39.763,85 EUR brutto in 2010 und 93.849,35 EUR in 2011 jeweils in bar hätte Anlass zu weiter gehenden Überprüfungen geben müssen (vgl. FG Düsseldorf, Urteil vom 11.11.2011 1 K 2442/10 AO, EFG 2012, 579; Senatsbeschluss vom 03.04.2014 7 V 7027/14, EFG 2014, 1445, Sterzinger, UR 2012, 600 [602]).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht