Rechtsprechung
   FG Düsseldorf, 12.12.2011 - 9 K 1165/11 F   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2011,44255
FG Düsseldorf, 12.12.2011 - 9 K 1165/11 F (https://dejure.org/2011,44255)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 12.12.2011 - 9 K 1165/11 F (https://dejure.org/2011,44255)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 12. Dezember 2011 - 9 K 1165/11 F (https://dejure.org/2011,44255)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,44255) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    Vertrauensschutz bei Verwerfung eines BMF-Schreibens nach Erlass des Änderungsbescheides - Unmaßgeblichkeit des Zeitpunkts der letzten Gerichtsentscheidung über den Änderungsbescheid

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Entscheidungsbesprechung)

    Kurznachricht zu "Anmerkung zum Urteil des FG Düsseldorf vom 12.12.2011, Az.: 9 K 1165/11 F (Jetzt abschließend: zur Besteuerung von Veräußerungsgewinnen aus Immobilien und von Zinserträgen unter dem DBA-Großbritanien" von RA/StB Hubert Eisenack. LL.M. (Boston Univ.) und RAin ...

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Niedersachsen, 20.07.2015 - 16 V 132/15

    Verfassungsmäßigkeit des § 27 Abs. 19 UStG

    "Bei einer Änderung eines Steuerbescheids" kann eine höchstrichterliche Rechtsprechung, die eine allgemeine Verwaltungsvorschrift einer obersten Bundesbehörde als mit dem geltenden Recht nicht vereinbar bezeichnet, nur berücksichtigt werden, wenn sie zum Zeitpunkt des Erlasses des Änderungsbescheids bereits besteht und in der Zeit zwischen dem Erlass des ursprünglichen Bescheids und dem Zeitpunkt des Erlasses des Änderungsbescheids ergangen ist (so ausdrücklich BFH, Urteil vom 20. Dezember 2000 I R 50/95, BStBl. II 2001, 409; vom 11. Oktober 1988 VIII R 419/83, BStBl. II 1989, 283; FG Düsseldorf, Urteil vom 12. Dezember 2011 9 K 1165/11 F, IStR 2012, 186 = Juris Rdnr. 34).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht