Rechtsprechung
   FG Düsseldorf, 14.03.2017 - 13 K 4009/15 E   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2017,14857
FG Düsseldorf, 14.03.2017 - 13 K 4009/15 E (https://dejure.org/2017,14857)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 14.03.2017 - 13 K 4009/15 E (https://dejure.org/2017,14857)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 14. März 2017 - 13 K 4009/15 E (https://dejure.org/2017,14857)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2017,14857) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

Kurzfassungen/Presse (9)

  • anwaltonline.com (Kurzinformation)

    Familienrecht - Schulgeldzahlungen als Krankheitskosten?

  • otto-schmidt.de (Kurzinformation)

    Berücksichtigung von Schulgeldzahlungen als Krankheitskosten im Rahmen von außergewöhnlichen Belastungen

  • mahnerfolg.de (Kurzmitteilung)

    Schulgeld für "ADHS-Kind" keine außergewöhnliche Belastung

  • nwb.de (Kurzmitteilung)

    Schulgeldzahlungen als Krankheitskosten

  • rechtsanwalts-kanzlei-wolfratshausen.de (Kurzinformation)

    Kein Abzug von Schulgeld als außergewöhnliche Belastungen

  • aerztezeitung.de (Pressemeldung, 04.07.2017)

    Steuerrecht: Internatskosten wegen ADHS nicht absetzbar

  • wittich-hamburg.de (Kurzinformation)

    Außergewöhnliche Belastungen: Kosten einer Privatschule sind keine unmittelbaren Krankheitskosten

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Schuldgeldzahlungen für an ADHS erkranktes Kind können nicht als Krankheitskosten geltend gemacht werden - Aufwendungen können nicht als außergewöhnliche Belastung berücksichtigt werden

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    Abzug von Schulgeldzahlungen als außergewöhnliche Belastungen

Papierfundstellen

  • EFG 2017, 992
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Köln, 20.03.2019 - 4 K 1961/16
    Bei ADHS liege eine entsprechende Beeinträchtigung vor, wenn sich die Unterbringung über einen längeren Zeitraum als sechs Monate erstrecke (vgl. zur vorstehenden Darstellung der Entwicklung der Rechtsprechung FG Düsseldorf, Urteil vom 14. März 2017 - 13 K 4009/15, juris).

    Mit der BFH-Entscheidung vom 1.12.1978 VI R 149/75 (BFHE 126, 302, BStBl II 1979, 78) geht der Senat davon aus, dass es sich in diesem Fall nicht um unmittelbare Krankheitskosten, sondern um - nicht abziehbare - bloße Kosten der Vorbeugung bzw. Folge einer Krankheit handelt (so auch FG Düsseldorf, Urteil vom 14. März 2017 - 13 K 4009/15, juris).

    Es bedarf daher keiner Entscheidung, ob die Abzugsfähigkeit der Kosten für einen solchen Schulbesuch nicht ohnehin von den Nachweisanforderungen abhängig gemacht werden müsste, die § 64 Abs. 1 Satz 2 EStDV für entsprechende Heilmaßnahmen vorsieht, und deshalb für den Nachweis der Zwangsläufigkeit der Aufwendungen, z.B. soweit hierdurch eine psychotherapeutische Behandlungsmaßnahme ersetzt werden soll, eine vor Beginn des Schulbesuchs ausgestellte amtsärztliche Bescheinigung zu fordern wäre (vgl. dazu FG Düsseldorf, Urteil vom 14. März 2017 - 13 K 4009/15, juris).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht