Rechtsprechung
   FG Düsseldorf, 26.09.1995 - 14 K 1772/92 E   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1995,7120
FG Düsseldorf, 26.09.1995 - 14 K 1772/92 E (https://dejure.org/1995,7120)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 26.09.1995 - 14 K 1772/92 E (https://dejure.org/1995,7120)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 26. September 1995 - 14 K 1772/92 E (https://dejure.org/1995,7120)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1995,7120) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • EFG 1996, 180
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • BFH, 22.04.1998 - XI R 96/96

    Aufnahme eines Sozius als begünstigter Veräußerungsgewinn?

    Die Anwendung des ermäßigten Steuersatzes scheitere daran, daß bei der Übertragung des Anteils nicht alle stillen Reserven aufgedeckt worden seien, denn § 24 Abs. 3 Satz 2 des Umwandlungs-Steuergesetzes (UmwStG), der auch auf die Einbringung von freiberuflich betriebenen Praxen anzuwenden sei, verlange die Aufdeckung aller stiller Reserven (Urteil des FG Düsseldorf vom 26. September 1995 14 K 1772/92 E, EFG 1996, 180).
  • FG Hamburg, 11.10.1996 - V 59/95

    Bindungswirkung bestandskräftiger Feststellungsbescheide gegen die Gesellschaft

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
  • BFH, 27.08.1997 - XI R 96/96
    Die Anwendung des ermäßigten Steuersatzes scheitere daran, daß bei der Übertragung des Anteils nicht alle stillen Reserven aufgedeckt worden seien, denn § 24 Abs. 3 Satz 2 des Umwandlungssteuergesetzes ( UmwStG ), der auch auf die Einbringung von freiberuflich betriebenen Praxen anzuwenden sei, verlange die Aufdeckung aller stiller Reserven (Urteil des FG Düsseldorf vom 26. September 1995 14 K 1772/92 E, EFG 1996, 180).
  • FG Rheinland-Pfalz, 24.09.1996 - 2 K 2772/95
    Es liegt ein tauschähnlicher Vorgang und damit eine Veräußerung vor (z. B. BFH-Urteil vom 29. Oktober 1987 IV R 93/85 ,BStBl II 1988, 374; FG Düsseldorf. Urteil vom 26. September 1995, EFG 1996, 180 [FG Düsseldorf 26.09.1995 - 14 K 1772/92 E.] ).
  • FG Nürnberg, 16.10.1997 - IV 182/96
    Gewinne, die anläßlich der Einbringung eines Betriebs oder einer Praxis in eine GbR auf eigene und fremde Rechnung entstehen, können auch nicht aufgrund analoger Anwendung des § 18 Abs. 3 Satz 1 EStG als begünstigte Veräußerungsgewinne behandelt werden (vgl. FG Düsseldorf, Urteil vom 26.09.1995 14 K 1772/92 E , EFG 1996, 180; FG Hamburg, Urteil vom 11.10.1996 V 59/95 , EFG 1997, 542).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht