Rechtsprechung
   FG Düsseldorf, 28.06.2005 - 17 K 1731/03 E   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,5557
FG Düsseldorf, 28.06.2005 - 17 K 1731/03 E (https://dejure.org/2005,5557)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 28.06.2005 - 17 K 1731/03 E (https://dejure.org/2005,5557)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 28. Juni 2005 - 17 K 1731/03 E (https://dejure.org/2005,5557)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,5557) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse (4)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Geltendmachung von Unterhaltszahlungen als außergewöhnliche Belastung ; Abziehbarkeit von Unterhaltszahlungen an die Kinder; Abzug von Unterhaltsaufwendungen im Falle des Verfügens der unterhaltenen Person über nicht nur geringes Vermögen ; Folgen des Vorliegens von ...

  • advogarant.de (Kurzinformation)

    Unterhaltszahlungen an vermögende Kinder sind keine außergewöhnliche Belastung

  • kostenlose-urteile.de (Kurzmitteilung)

    Keine Berücksichtigung von Unterhaltszahlungen an eine Tochter mit erheblichem Vermögen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo) (Leitsatz)

    EStG § 33a Abs. 1
    Außergewöhnliche Belastung; Zwangsläufigkeit; Unterhaltsaufwendungen; nicht verwertbares Vermögen; Verfügbarkeit von Einkünften - Keine Zwangsläufigkeit von Unterhaltszahlungen bei erheblichem, aber ertraglosem und nicht verwertbarem Vermögen

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • DB 2005, 2382
  • EFG 2005, 1441
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • BFH, 29.05.2008 - III R 48/05

    Eigenes Vermögen bei fehlender Verwertbarkeit durch Nießbrauchsvorbehalt und

    Es entschied mit Urteil vom 28. Juni 2005 17 K 1731/03 E (Entscheidungen der Finanzgerichte 2005, 1441), die Unterhaltszahlungen könnten nicht nach § 33a Abs. 1 EStG als außergewöhnliche Belastung abgezogen werden, da die Tochter über ein nicht geringes Vermögen verfüge.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht