Rechtsprechung
   FG Düsseldorf, 31.05.2000 - 17 V 1736/00 A (H (L))   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2000,17050
FG Düsseldorf, 31.05.2000 - 17 V 1736/00 A (H (L)) (https://dejure.org/2000,17050)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 31.05.2000 - 17 V 1736/00 A (H (L)) (https://dejure.org/2000,17050)
FG Düsseldorf, Entscheidung vom 31. Mai 2000 - 17 V 1736/00 A (H (L)) (https://dejure.org/2000,17050)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,17050) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Arbeitslohn; Steuerberatung; Geldwerter Vorteil; Nettolohnvereinbarung; Eigenbetriebliches Interesse - Steuerberatung auf Kosten des Arbeitgebers im Rahmen einer Nettolohnvereinbarung als Arbeitslohn

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Steuerberatung auf Kosten des Arbeitgebers im Rahmen einer Nettolohnvereinbarung als Arbeitslohn

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Steuerberatung auf Kosten des Arbeitgebers im Rahmen einer Nettolohnvereinbarung als Arbeitslohn

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • EFG 2001, 1613
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Düsseldorf, 05.12.2007 - 7 K 1743/07

    Arbeitgeberseitige Haftung für nichtentrichtete, auf Steuerberatungskosten

    Auch die formale Stellung des Arbeitnehmers als Steuerschuldner - die durch den Abschluss der Nettolohnvereinbarung nicht berührt wird (BFH vom 1. September 2005 VI B 30/05 BFH/NV 2005, 2046; Schmidt/Drenseck § 39 b EStG Tz. 11; Lademann/Wermelskirchen § 39 b EStG Tz. 67) - stellt nach Auffassung des Senats kein geeignetes Kriterium dar, um die Interessen des Arbeitnehmers und des Arbeitgebers gegeneinander abzuwägen und zu entscheiden, inwieweit der zugewendete Vorteil im vorliegenden Fall Entlohnungscharakter hat (vgl. auch FG Düsseldorf vom 31. Mai 2000 17 V 1736/00 A (H) EFG 2001, 1613).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht