Rechtsprechung
   FG Hamburg, 07.02.1996 - II 33/94   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/1996,11866
FG Hamburg, 07.02.1996 - II 33/94 (https://dejure.org/1996,11866)
FG Hamburg, Entscheidung vom 07.02.1996 - II 33/94 (https://dejure.org/1996,11866)
FG Hamburg, Entscheidung vom 07. Februar 1996 - II 33/94 (https://dejure.org/1996,11866)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/1996,11866) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • EFG 1996, 542
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • AG Brandenburg, 18.04.2016 - 31 C 204/15

    Fitnessstudio-Vertrag wird gekündigt: Höhe der ersparten Aufwendungen?

    Abzinsung auszugehen (vgl. hierzu u. a.: AG Bremen, Urteil vom 16.10.2014, Az.: 10 C 47/14; AG Husum, Urteil vom 14.05.2009, Az.: 2 C 664/08), wobei jedoch wohl auch von einer "Obergrenze" in Höhe von 200, 00 Euro pro Kunde/Teilnehmer im Jahr an ersparten Aufwendungen ausgegangen werden sollte (vgl. FG Hamburg, Urteil vom 07.02.1996, Az.: II 33/94, u. a. in: StE 1996, Seite 313 = EFG 1996, Seiten 542 ff.).

    Das Gericht erachtet somit auch im vorliegenden Fall in Übereinstimmung mit der insofern für derartige Verträge ergangenen Rechtsprechung (vgl. u. a.: AG Bremen, Urteil vom 16.10.2014, Az.: 10 C 47/14; AG Husum, Urteil vom 14.05.2009, Az.: 2 C 664/08; FG Hamburg, Urteil vom 07.02.1996, Az.: II 33/94, u. a. in: StE 1996, Seite 313 = EFG 1996, Seiten 542 ff.) einen Abzug von 10 Prozent von dem Mitgliedsbeitrag für ersparte Aufwendungen und Abzinsung als angemessen, so dass dem Kläger gegenüber der Beklagten für den hier streitigen Zeitraum von Mai 2015 bis Anteilig Mai 2016 (d. h. für insgesamt 12 ½ Monate á 35, 00 Euro = 437, 50 Euro x 90%) ein Anspruch auf Zahlung in Höhe von insgesamt 393, 75 Euro zugestanden hat.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht