Rechtsprechung
   FG Hamburg, 10.03.2006 - VII 312/04   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2006,15773
FG Hamburg, 10.03.2006 - VII 312/04 (https://dejure.org/2006,15773)
FG Hamburg, Entscheidung vom 10.03.2006 - VII 312/04 (https://dejure.org/2006,15773)
FG Hamburg, Entscheidung vom 10. März 2006 - VII 312/04 (https://dejure.org/2006,15773)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,15773) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UStG § 1 Abs. 1 Nr. 1 § 4 Nr. 14
    Zur Steuerfreiheit von Umsätzen eines Krankengymnasten

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Zur Steuerfreiheit von Umsätzen eines Krankengymnasten

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Umfang umsatzsteuerpflichtiger Leistungen; Bestimmung der Leistungsverhältnisse eines Unternehmers bzw. der von ihm beschäftigten freien Mitarbeiter zum Leistungsträger bzw. Kunden; Ausnahmen von der Erhebung einer Umsatzsteuer auf steuerpflichtige Umsätze

  • FG Hamburg (Leitsatz)

    Umsatzsteuergesetz: Zur Steuerfreiheit von Umsätzen eines Krankengymnasten

Papierfundstellen

  • EFG 2006, 1370
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Rheinland-Pfalz, 12.05.2011 - 6 K 1128/09

    Steuerpflicht von Entgelten für die Gestaltung der Mitbenutzung von OP-Räumen

    Das FG Hamburg habe mit Urteil vom 10.03.2006 - VII 312/04 entschieden, dass die Einbeziehung eines selbstständigen Krankengymnasten als freien Mitarbeiter nicht zur umsatzsteuerpflichtigen Überlassung von Räumen und Praxiseinrichtung führe; etwas anderes gelte nur dann, wenn der Krankengymnast eigene Patienten behandele.

    Er bezieht sich zur Begründung auf die Einspruchsentscheidung und die Stellungnahme im Verfahren 6 V 1189/09 und trägt ergänzend vor, seine rechtliche Beurteilung stehe in Einklang mit den Urteilen des BFH vom 12.10.2004 - V R 54/03 und des FG Hamburg vom 10.03.2006 - VII 312/04.

    Der Sachverhalt des dem Urteil des FG Hamburg vom 10.03.2006 - VII 312/04 zugrunde liegenden Falles unterscheidet sich vom Streitfall dadurch, dass der Operateur ein eigenes Leistungsverhältnis gegenüber den Krankenkassen hat.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht