Rechtsprechung
   FG Hamburg, 18.06.2007 - 2 K 190/06   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,9246
FG Hamburg, 18.06.2007 - 2 K 190/06 (https://dejure.org/2007,9246)
FG Hamburg, Entscheidung vom 18.06.2007 - 2 K 190/06 (https://dejure.org/2007,9246)
FG Hamburg, Entscheidung vom 18. Juni 2007 - 2 K 190/06 (https://dejure.org/2007,9246)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,9246) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis

    Verpflichtung der Finanzverwaltung zum Erlass eines Ergänzungsbescheides zu einem die Sonderwerbungskosten des Steuerschuldners nicht berücksichtigenden Feststellungsbescheid; Unvollständigkeit oder Lückenhaftigkeit des ursprünglichen Feststellungsbescheides als

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AO § 179
    Voraussetzungen eines Ergänzungsbescheides gem. § 179 Abs. 3 AO

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Voraussetzungen eines Ergänzungsbescheides gem. § 179 Abs. 3 AO

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • FG Hamburg (Leitsatz)

    Abgabenordnung: Voraussetzungen eines Ergänzungsbescheides gem. § 179 Abs. 3 AO

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • EFG 2007, 1661
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • BFH, 25.02.2009 - IX R 43/07

    Feststellungsbescheid: fehlende Berücksichtigung von Sonderwerbungskosten

    In seinem in Entscheidungen der Finanzgerichte 2007, 1661 veröffentlichten Urteil vertrat das Finanzgericht (FG) die Auffassung, allenfalls sei der Feststellungsbescheid fehlerhaft, nicht aber lückenhaft.
  • FG Münster, 26.02.2009 - 11 K 3579/06

    Voraussetzungen für den Erlass eines Ergänzungsbescheids nach § 179 Abs. 3

    Nach Ansicht des FG Hamburg (Urteil vom 18.06.2007 - 2 K 190/06, EFG 2007, 1661; Revision anhängig unter IX R 43/07) reicht es sogar schon aus, dass der Mehrheitsgesellschafter in der von ihm abgegebenen Feststellungserklärung auf dem Vordruck Anlage EST 1, 2,3, B in der Spalte für "Sonderwerbungskosten" einen Strich gemacht hat und das Finanzamt diese Anlage EST 1, 2,3 B unverändert und kommentarlos dem Feststellungsbescheid beigefügt hat, um eine Lücke i.S.d. § 179 Abs. 3 FGO zu vereinen.
  • FG Köln, 25.11.2010 - 10 K 3843/06

    Berücksichtigung von Sonderwerbungskosten

    Durch die Zurückweisung der Revision gegen das Urteil des FG Hamburg vom 18. Juni 2007 2 K 190/06 (EFG 2007, 1661) mit BFH-Urteil vom 25. Februar 2009 IX R 43/07, BFH/NV 2009, 1235 hält der erkennende Senat zwar die abweichenden Ausführungen in den Urteilen des FG Münster vom 8. Juni 2005 1 K 5236/04 F (EFG 2005, 1874) und des FG München vom 6. Juli 2004 12 K 3017/03 (EFG 2004, 1654) für überholt.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht