Rechtsprechung
   FG Hessen, 02.09.2005 - 12 K 286/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2005,10686
FG Hessen, 02.09.2005 - 12 K 286/00 (https://dejure.org/2005,10686)
FG Hessen, Entscheidung vom 02.09.2005 - 12 K 286/00 (https://dejure.org/2005,10686)
FG Hessen, Entscheidung vom 02. September 2005 - 12 K 286/00 (https://dejure.org/2005,10686)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,10686) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    AO § 191 § 69 § 34; InsO § 129 § 130 Abs. 1
    Lohnsteuerhaftung; Geschäftsführer; GmbH; Insolvenzverfahren - Lohnsteuerhaftung des GmbH-Geschäftsführers bei Ablehnung der Eröffnung des Insolvenzverfahrens

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Lohnsteuerhaftung des GmbH-Geschäftsführers bei Ablehnung der Eröffnung des Insolvenzverfahrens

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Haftung des Geschäftsführers für Lohnsteuer einer Gesellschaft trotz Anfechtungsmöglichkeit des Insolvenzverwalters; Kürzung der geschuldeten Löhne zu Gunsten der Abführung der Lohnsteuer; Abfuhr der Lohnsteuer bei kurzfristigen Liquiditätsengpässen; Gesteigerte ...

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • FG Saarland, 16.02.2006 - 2 V 389/05

    Beschränkung der Haftung nach § 69 AO wegen insolvenzrechtlicher Anfechtbarkeit

    Zwar ist offen, ob die insolvenzrechtliche Anfechtbarkeit nach den §§ 130 ff. InsO zu einer Einschränkung der steuerrechtlichen Haftung führt (FG des Saarlandes, Beschlüsse vom 22. März 2005 2 V 354/04, EFG 2005, 1091 , und vom 20. Dezember 2004 2 V 385/04, juris; FG Baden-Württemberg, Beschlüsse vom 28. Juli 2004 1 V 30/04, EFG 2004, 1425 , und vom 30. August 2004 1 V 49/03, EFG 2005, 2; FG Berlin, Beschluss vom 30. September 2005 9 B 6433/04, StEd 2005, 708; FG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 13. Oktober 2005 6 K 2803/04, EFG 2006, 83 ; a.A. Sächsisches FG, Urteil vom 24. Mai 2005 1 K 2361/04, EFG 2005, 1238; Hessisches FG, Urteil vom 2. September 2005 12 K 286/00, juris; FG Köln, Urteil vom 12. September 2005 8 K 5677/01, EFG 2006, 86 ; Schleswig-Holsteinisches FG, Urteil vom 1. Dezember 2005 2 K 174/04, juris; offengelassen von BFH, Beschlüsse vom 11. August 2005 VII B 244/04, BFH/NV 2005, 2084 ; vom 9. Dezember 2005 VII B 124-125/05, nicht veröffentlicht).
  • FG Hessen, 10.06.2008 - 1 K 2204/04

    Erlass aus sachlichen Billigkeitsgründen bei doppelter Besteuerung; Lohn;

    Der Begriff der Kirchensteuersachen ist in diesem Zusammenhang nicht auf die eigentliche Festsetzung von Kirchensteuer begrenzt, sondern erfasst auch die weiteren mit ihrer Verwaltung zusammenhängenden Maßnahmen, wozu auch der Erlass gehört (vgl. Hessisches Finanzgericht, Urteil vom 2.9.2005 12 K 286/00, recherchiert in Juris; Urteil vom 16.5.1972 II 96/72, Entscheidungen der Finanzgerichte 1973, 42 zum Erlass von Kirchensteuer).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht