Rechtsprechung
   FG Köln, 11.05.2000 - 7 K 499/1994   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2000,8371
FG Köln, 11.05.2000 - 7 K 499/1994 (https://dejure.org/2000,8371)
FG Köln, Entscheidung vom 11.05.2000 - 7 K 499/1994 (https://dejure.org/2000,8371)
FG Köln, Entscheidung vom 11. Mai 2000 - 7 K 499/1994 (https://dejure.org/2000,8371)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,8371) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Anerkennung einer doppelten Haushaltsführung; Notwendigkeit der Begründung aus beruflichem Anlass; Abzugsfähigkeit von Aufwendungen für Berufsausbildungen als Sonderausgaben

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Keine Umwandlung einer privaten doppelten Haushaltsführung in

  • rechtsportal.de

    Begründung einer doppelten Haushaltsführung während des Studiums

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Kurzinformation)

    § 9 EStG
    Lohnsteuer; ,,Begründung'' einer doppelten Haushaltsführung

In Nachschlagewerken

Papierfundstellen

  • EFG 2000, 786
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BFH, 18.05.2006 - VI B 4/06

    NZB: doppelte Haushaltsführung

    Die Fortführung einer zunächst privat veranlassten doppelten Haushaltsführung auch aus beruflichen Gründen, wie im Streitfall, berechtigt nicht zum Werbungskostenabzug (FG Köln vom 11. Mai 2000 7 K 499/94, Entscheidungen der Finanzgerichte 2000, 786; Schmidt/Drenseck, EStG, 25. Aufl., § 9 Rz 147).
  • FG Berlin-Brandenburg, 14.09.2011 - 12 K 12092/09

    Doppelte Haushaltsführung Auf dem elterlichen Grundstück gemeinsam mit den Eltern

    Nach der bisher vorherrschenden Auffassung wäre ohne Zweifel von einer zumindest teilweisen privaten Veranlassung auszugehen gewesen; denn danach war die Aufnahme eines Studiums nicht der beruflichen, sondern ausschließlich der privaten Sphäre zuzuordnen gewesen (vgl. BFH, Urteil vom 17. April 1996 - VI R 94/94, BStBl. II 1996, 450; FG Köln, Urteil vom 11. Mai 2000 - 7 K 499/94, EFG 2000, 786 ; FG München, Urteil vom 03. April 1997 - 11 K 196/97, veröffentlicht in juris).
  • FG München, 22.10.2008 - 1 K 4247/06

    Überprüfung der beruflichen oder privaten Veranlassung zur Begründung einer

    c) Das Erfordernis eines beruflichen Anlasses für die Aufsplitterung des einheitlichen Hausstandes folgt nicht nur aus dem allgemeinen Werbungskostenbegriff des § 9 Abs. 1 Satz 1 EStG, von dem die Regelung in § 9 Abs. 1 Satz 3 Nr. 5 EStG nur eine spezielle Ausprägung enthält; diese Auslegung verhindert ferner, dass ohne sachlich zwingende Notwendigkeit die Kosten einer Wohnung steuermindernd abgezogen werden, obwohl sie als Aufwendungen der Lebensführung des Steuerpflichtigen dem ausdrücklichen Abzugsverbot des § 12 Nr. 1 Satz 2 EStG unterfallen (Finanzgericht Köln, Urteil vom 11. Mai 2000 7 K 499/94, EFG 2000, 786).
  • FG Baden-Württemberg, 16.11.2000 - 2 K 188/98

    Doppelte Haushaltsführung durch Eheschließung

    Kontextvorschau leider nicht verfügbar
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht