Rechtsprechung
   FG Köln, 16.10.2013 - 9 K 3311/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2013,35927
FG Köln, 16.10.2013 - 9 K 3311/10 (https://dejure.org/2013,35927)
FG Köln, Entscheidung vom 16.10.2013 - 9 K 3311/10 (https://dejure.org/2013,35927)
FG Köln, Entscheidung vom 16. Januar 2013 - 9 K 3311/10 (https://dejure.org/2013,35927)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2013,35927) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • grundeigentum-verlag.de(Abodienst, Leitsatz frei)

    Steuerpflichtigkeit von Zinsen auf Entschädigungsleistungen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Ausgleichsleistungen nach dem VermG i.V.m. EntschG und AusglLeistG

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Kapitaleinkünfte - Ausgleichsleistungen nach dem VermG i.V.m. EntschG und AusglLeistG

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Papierfundstellen

  • EFG 2014, 273
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Schleswig-Holstein, 26.09.2018 - 5 K 35/18

    Erfolgen auf der Grundlage von § 8 Abs. 2 Satz 1 2. Halbsatz EntschG

    Steuerbar sind alle Vermögensmehrungen, die bei wirtschaftlicher Betrachtung Entgelt für die Kapitalnutzung darstellen (BFH, Urteile vom 2. März 1993 VIII R 13/91, BFHE 171, 48, 51, BStBl. II 1993, 602, 603 m. w. N.; vom 19. April 2005 VIII R 80/02, juris; FG Köln, Urteil vom 16. Oktober 2013 9 K 3311/10, EFG 2014, 273).

    Es handelt sich um das Entgelt dafür, dass das in der Entschädigung festliegende Kapital vorerst nicht anderweitig genutzt werden kann (vgl. BFH, Urteil vom 12. September 1985 VIII R 306/81, BFHE 145, 320, BStBl II 1986, 252; FG Köln, Urteil vom 16. Oktober 2013 9 K 3311/10, EFG 2014, 273).

    Die Steuerfreiheit der zugrunde liegenden Ausgleichsleistung als Kapitalforderung nach § 3 Nr. 7 EStG schlägt nicht auf die Zinszahlung durch, da zwischen beiden zu trennen ist (vgl. BFH, Urteile vom 20. Mai 1980 VIII R 64/78, BFHE 131, 297, BStBl. II 1981, 6; vom 28. März 1966 VI 145/64, BFHE 86, 346, BStBl. III 966, 501; FG Köln, Urteil vom 16. Oktober 2013 9 K 3311/10, EFG 2014, 273; FG Hamburg Urteil vom 31. Mai 2011 1 K 207/10, EFG 2012, 60; FG München, Urteil vom 26. Februar 2013 11 K 3148/11, EFG 2013, 1012).

    Mit dem Finanzgericht Hamburg (Urteil vom 31. Mai 2011 1 K 207/10, EFG 2012, 60), dem Finanzgericht München (Urteil vom 26. Februar 2013 11 K 3148/11, EFG 2013, 1012) und dem Finanzgericht Köln (Urteil vom 16. Oktober 2013 9 K 3311/10, EFG 2014, 273) geht der Senat davon aus, dass auch im Hinblick auf die Entstehungsgeschichte des § 3 Nr. 7 EStG und des § 1 EntschG die Verzinsung nach § 1 Abs. 1 Satz 5 EntschG steuerpflichtiger Kapitalertrag sein soll.

    Denn in Kenntnis der Steuerpflicht hat der Gesetzgeber die Form der Verzinsung gem. § 1 Abs. 1 Satz 5 EntschG gewählt, obwohl es auch die Möglichkeit gegeben hätte, den Zins als Teil der nach § 3 Nr. 7 EStG steuerfreien Entschädigungsleistung auszugestalten, wie es noch im Lastenausgleichgesetz für den Zinszuschlag zur Hauptentschädigung vorgesehen war (vgl. FG Köln, Urteil vom 16. Oktober 2013 9 K 3311/10, EFG 2014, 273; FG Hamburg, Urteil vom 31. Mai 2011 1 K 207/10 EFG 2012 60; FG München, Urteil vom 26. Februar 2013 11 K 3148/11, EFG 2013 1012).

    Eine solche Leistung sieht das Entschädigungsgesetz nicht vor (vgl. FG Hamburg, Urteil vom 31. Mai 2011 1 K 207/10 EFG 2012, 60; FG Köln, Urteil vom 16. Oktober 2013 9 K 3311/10, EFG 2014, 273).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht