Rechtsprechung
   FG Köln, 19.09.2002 - 10 K 6870/97   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2002,7167
FG Köln, 19.09.2002 - 10 K 6870/97 (https://dejure.org/2002,7167)
FG Köln, Entscheidung vom 19.09.2002 - 10 K 6870/97 (https://dejure.org/2002,7167)
FG Köln, Entscheidung vom 19. September 2002 - 10 K 6870/97 (https://dejure.org/2002,7167)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2002,7167) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • EFG 2003, 91
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (7)

  • BFH, 26.10.2004 - IX R 57/02

    Ermittlung der Einkünfte bei Ferienwohnungen

    Zur Begründung führte das Finanzgericht (FG) in seinem in Entscheidungen der Finanzgerichte (EFG) 2003, 91 veröffentlichten Urteil u.a. aus, trotz bestehender Zweifel unterstelle es im Rahmen seiner rechtlichen Würdigung den Vortrag der Kläger als wahr, die Ferienwohnungen nicht selbst zu Urlaubszwecken genutzt, sondern ausschließlich an wechselnde Feriengäste vermietet und in der übrigen Zeit hierfür bereitgehalten zu haben.
  • FG Köln, 17.12.2015 - 10 K 2322/13

    Verlustabzug bei Ferienhäusern erleichtert

    Diese Grundsätze hätten auch für Ferienwohnungen Geltung, wenn diese von den Steuerpflichtigen (in Eigenregie oder durch Beauftragung eines Dritten) ausschließlich an wechselnde Feriengäste vermietet und in der übrigen Zeit hierfür bereitgehalten würden, so dass im Allgemeinen ohne weitere Prüfung von der Überschusserzielungsabsicht des Steuerpflichtigen auszugehen sei (BFH-Urteile vom 6. November 2001 - IX R 97/00, BFHE 197, 151, BStBl II 2002, 726; vom 26. Oktober 2004 - IX R 57/02, BFHE 208, 151 BStBl II 2005, 388), zumal der BFH zuvor die einschränkende Ansicht des FG Köln im Urteil vom 19.9.2002 - 10 K 6870/97 (EFG 2003, 91) abgelehnt habe, nach der die besondere Situation von Ferienwohnungen eine Überprüfung der Überschusserzielungsabsicht anhand einer Prognoseentscheidung zumindest in den Fällen gebiete, in denen auch bei Außerachtlassung von Zinsaufwendungen und AfA jährlich erhebliche Werbungskostenüberschüsse entstünden.
  • FG Köln, 30.06.2011 - 10 K 4965/07

    Bestimmung der Einkunftsart bei Vermietung in einem Ferienpark -

    Der demgegenüber einschränkenden, vom FG Köln im Urteil vom 19. September 2002 10 K 6870/97 (EFG 2003, 91) vertretenen Ansicht, dass die besondere Situation von Ferienwohnungen eine Überprüfung der Überschusserzielungsabsicht anhand einer Prognoseentscheidung zumindest in den Fällen verlangt, in denen auch bei Außerachtlassung von Zinsaufwendungen und AfA jährlich erhebliche Werbungskostenüberschüsse entstehen, ist der BFH ausdrücklich nicht gefolgt.
  • FG Köln, 23.06.2005 - 10 K 660/05

    Steuerliche Berücksichtigungsfähigkeit von Verlusten aus Ferienwohnungen;

    Das FG Köln hatte die Klage mit Urteil vom 19. September 2002 10 K 6870/97, EFG 2003, 91 mangels feststellbarer Einkunftserzielungsabsicht abgewiesen.

    Von diesen Werten ist das Gericht im Übrigen bereits in seinem Urteil vom 19. September 2002 10 K 6870/97 ausgegangen.

  • FG Münster, 11.06.2003 - 1 K 4464/99

    Einkünfteerzielungsabsicht bei Vermietung von Ferienwohnungen

    Aus der im Randbereich offenen und demnach Ausnahmen zulassenden Formulierung des BFH entnimmt der erkennende Senat genau wie der 10. Senat des Finanzgerichts Köln (vgl. Urteil vom 19.09.2002, Az.: 10 K 6870/97, EFG 2003, 91 f, a.A. Schmidt/Drenseck EStG § 21 Rz. 10), dass eine Überprüfung der Überschusserzielungsabsicht zumindest in extremen Fällen zulässig und auch geboten ist.
  • FG Münster, 11.06.2003 - 1 K 6534/99

    Zur Überprüfung der Überschusserzielungsabsicht bei Vermietung einer

    Aus der im Randbereich offenen und demnach Ausnahmen zulassenden Formulierung des BFH entnimmt der erkennende Senat wie der 10. Senat des Finanzgerichts Köln (vgl. Urteil vom 19.09.2002, Az.: 10 K 6870/97, EFG 2003, 91 f, a.A. Schmidt/Drenseck EStG § 21 Rz. 10), dass eine Überprüfung der Überschusserzielungsabsicht zumindest in extremen Fällen zulässig und auch geboten ist.
  • FG Schleswig-Holstein, 27.10.2004 - 3 K 20157/01

    Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung - Prüfung der

    Die Fälle, in denen abweichend von der beschriebenen typisierenden Annahme das Vorliegen der Überschusserzielungsabsicht anhand einer Prognoserechnung zu prüfen ist, sind in der Rechtsprechung des BFH noch nicht abschließend geklärt (vgl. z.B. die anhängigen Revisionsverfahren IX R 57/02, Vorinstanz FG Köln, Urteil vom 19. September 2002, 10 K 6870/97, EFG 2003, 91; IX R 15/04, Vorinstanz: FG Münster, Urteil vom 20. Januar 2004, 6 K 5226/00 E, DStRE 2004, 808 ).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht