Rechtsprechung
   FG Köln, 27.11.2003 - 9 K 3304/02, 9 K 6334/02   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2003,2617
FG Köln, 27.11.2003 - 9 K 3304/02, 9 K 6334/02 (https://dejure.org/2003,2617)
FG Köln, Entscheidung vom 27.11.2003 - 9 K 3304/02, 9 K 6334/02 (https://dejure.org/2003,2617)
FG Köln, Entscheidung vom 27. November 2003 - 9 K 3304/02, 9 K 6334/02 (https://dejure.org/2003,2617)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,2617) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Judicialis
  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Inhaltliche Bestimmtheit und ordnungsgemäße Begründung von Steuerbescheiden; Ermessensgerechte Inanspruchnahme des Schenkers; Verfassungsmäßigkeit des § 20 Abs. 1 ErbStG; Treu und Glauben; Zeitliche Grenze für den Erlass von Änderungsbescheiden; Gegenstand freigiebiger Zuwendungen; Durchgangserwerb mit Weitergabeverpflichtung; Werbeleistungen als teilweise Gegenleistung der Sponsorentätigkeit; Steuerfreiheit bei Zuwendungen an einen gemeinnützigen Verein

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Bestimmtheit eines Schenkungssteuerbescheides; Zusammenfassung mehrerer Steuerfälle in einem Bescheid; Erfordernis gesonderten Ausweises der Steuer für jeden einzelnen Erwerb; Begründung des Auwahlermessens bei wirtschaftlicher Abhängigkeit des Beschenkten; Zeitliche Beschränkung für Erlass von Änderungsbescheiden; Qualifizierung als gemischt freigebige Zuwendung; Synallagmatische Verknüpfung durch Werbung für Sponsor; Angemessenheit der Vergütung für Werbemaßnahmen; Konditionale oder kausale Rechtsbeziehungen zwischen Schenker und einzelnen Spielern; Förderung einer Fußballmannschaft durch Unternehmer

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    Schenkungsteuerrecht: - Inhaltliche Bestimmtheit und ordnungsgemäße Begründung von Steuerbescheiden; Ermessensgerechte Inanspruchnahme des Schenkers; Verfassungsmäßigkeit des § 20 Abs. 1 ErbStG; Treu und Glauben; Zeitliche Grenze für den Erlass von Änderungsbescheiden; Gegenstand freigiebiger Zuwendungen; Durchgangserwerb mit Weitergabeverpflichtung; Werbeleistungen als teilweise Gegenleistung der Sponsorentätigkeit; Steuerfreiheit bei Zuwendungen an einen gemeinnützigen Verein

Sonstiges

  • wolterskluwer-online.de (Literaturhinweis: Aufsatz mit Bezug zur Entscheidung)

    Zusammenfassung von "Schenkungsteuer auf Sponsorenzahungen an die Profimannschaft? - Zur Abgrenzung von Ertragsteuern, Umsatzsteuer und Schenkungsteuer bei Sponsorenzahlungen an gemeinnützige Körperschaften" von RA Dr. Stephan Schauhoff, FAStR, original erschienen in: DStR 2004, 1465 - 1469.

Hinweis zu den Links:
Zu grauen Einträgen liegen derzeit keine weiteren Informationen vor. Sie können diese Links aber nutzen, um die Einträge beispielsweise in Ihre Merkliste aufzunehmen.

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • EFG 2004, 664
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (3)

  • FG Münster, 11.12.2014 - 3 K 323/12

    Steuerbefreiung einer Zuwendung an eine gemeinnützige Stiftung (§ 13 Abs. 1 Nr.

    Dabei ist in diesem Zusammenhang die Aberkennung der Gemeinnützigkeit im Rahmen der Körperschaftsteuerfestsetzung kein Grundlagenbescheid für die Entscheidung über die Steuerfreiheit gemäß § 13 Abs. 1 Nr. 16 Buchstabe b ErbStG (vgl. FG Köln, Urteil vom 27.11.2003 9 K 3304/02, EFG 2004, 664).
  • FG Köln, 27.11.2003 - 9 K 6334/02
    9 K 3304/02.

    Gegen die den Zeitraum 1978 bis 1987 betreffenden Schenkungsteuerbescheide vom 11. Juni 2002 hat der Kläger mit Zustimmung des Beklagten unter dem Aktenzeichen 9 K 3304/02 Sprungklage erhoben.

  • FG Hamburg, 12.09.2006 - 2 K 55/05

    Keine Erfolgsaussicht eines Klagverfahrens bei unbewiesener angeblicher

    Eine derartige Bezugnahme ist grundsätzlich zulässig und ausreichend (Urteil des FG Köln vom 27. November 2003, 9 K 3304/02, 9 K 6334/02, EFG 2004, 138).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht