Rechtsprechung
   FG München, 08.02.2012 - 3 K 1738/09   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,43767
FG München, 08.02.2012 - 3 K 1738/09 (https://dejure.org/2012,43767)
FG München, Entscheidung vom 08.02.2012 - 3 K 1738/09 (https://dejure.org/2012,43767)
FG München, Entscheidung vom 08. Februar 2012 - 3 K 1738/09 (https://dejure.org/2012,43767)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,43767) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • openjur.de

    Keine Anwendung des ermäßigten Steuersatzes für Heilbäder oder Schwimmbäder auf Salzwasser-Schwebebäder (sog. "Floaten" bzw. "Floating")

  • Wolters Kluwer

    Anwendbarkeit des ermäßigten Umsatzsteuersatzes auf die Gewährung der Gelegenheit zum sog. Floaten in besonderen Floatinganlagen

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    UStG § 12 Abs. 2 Nr. 9
    Kein ermäßigter Steuersatz für Salzwasser-Schwebebäder

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    Kein ermäßigter Steuersatz für Salzwasser-Schwebebäder

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 28.08.2014 - V R 24/13

    Ermäßigter Steuersatz bei Verabreichung eines Starksolebades (Floating)

    Das Finanzgericht (FG) wies die Klage durch Urteil vom 8. Februar 2012  3 K 1738/09 ab.

    Die Klägerin beantragt, unter Abänderung des angefochtenen Urteils des FG München vom 8. Februar 2012  3 K 1738/09 nach den Anträgen der Klägerin zu erkennen, hilfsweise das Urteil aufzuheben und die Sache zur anderweitigen Verhandlung und Entscheidung an das FG zurückzuverweisen.

  • FG Hessen, 16.03.2017 - 1 K 1488/15

    § 12 Abs.2 Nr.9 S.1 UStG, MWStSystRL Anhang III Kategorie 17

    Dementsprechend muss auch die Verabreichung eines Heilbades der Behandlung einer Krankheit oder einer anderen Gesundheitsstörung und damit dem Schutz der menschlichen Gesundheit dienen (BFH-Urteil vom 12.05.2005 V R 54/02, BFHE 209, 171, BStBl II 2007, 283 [BFH 12.05.2005 - V R 54/02] zur Behandlung von Saunaumsätzen; vgl. BFH-Beschluss vom 28.08.2006 V B 180/05, zitiert juris; Urteil des FG München vom 08.02.2012 3 K 1738/09 zitiert nach juris).

    Demgemäß fällt nach der Rechtsprechung des BFH auch der Betrieb einer Sauna bereits für den Zeitraum vor Änderung des UStAE nicht unter den Begriff "Heilbad" (BFH-Urteil vom 12.05.2005 V R 54/02, BFHE 209, 171, BStBl 2007, 183; vgl. BFH-Beschlüsse vom 28.08.2006 V B 180/05, zitiert nach juris; FG München, Urteil vom 08.02.2012 3 K 1738/09 zitiert nach juris).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht