Rechtsprechung
   FG München, 12.03.2001 - 13 K 1474/95   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2001,15985
FG München, 12.03.2001 - 13 K 1474/95 (https://dejure.org/2001,15985)
FG München, Entscheidung vom 12.03.2001 - 13 K 1474/95 (https://dejure.org/2001,15985)
FG München, Entscheidung vom 12. März 2001 - 13 K 1474/95 (https://dejure.org/2001,15985)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2001,15985) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Bemessung des Gewinns beim gewerblichen Grundstückshandel

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 16 Abs. 3; EStG § 34
    Gewerblicher Grundstückshandel; 3-Objekt-Grenze; Aufgabegewinn - laufender Gewinn; begünstigter Steuersatz; Einkommensteuer 1991 beider Kläger; Gewerbesteuermessbetrag 1991 des Klägers zu 1.

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Gewerblicher Grundstückshandel - 3-Objekt-Grenze - Aufgabegewinn - laufender Gewinn - Begünstigter Steuersatz

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG München, 26.09.2006 - 13 K 4282/02

    Spätere Änderung eines bestandskräftigen Abhilfebescheids nach § 173 AO , wenn

    Mit Urteil vom 12. März 2001 (Az.: 13 K 1474/95) vertrat das Finanzgericht München die Auffassung, dass der Gewinn in Höhe von 288.694 DM insgesamt laufender Gewinn aus gewerblichem Grundstückshandel ist (wegen der weiteren Einzelheiten wird auf das Urteil vom 12. März 2001 verwiesen).

    Nicht entscheidend sind dagegen für die Frage, ob dem FA nachträglich Tatsachen bekannt geworden sind, die Abgabe der Einkommensteuererklärung für 1991 (am 2. April 1993) oder gar der Abschluss der Veranlagungsarbeiten mit dem Einkommensteuerbescheid für 1991 vom 12. Januar 1994, oder die noch späteren Zeitpunkte der Einspruchsentscheidung für 1991 vom 27. März 1995 oder des Urteils des Finanzgerichts vom 12. März 2001 (Az.: 13 K 1474/95).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht