Rechtsprechung
   FG München, 13.07.2000 - 10 K 2973/94   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2000,13445
FG München, 13.07.2000 - 10 K 2973/94 (https://dejure.org/2000,13445)
FG München, Entscheidung vom 13.07.2000 - 10 K 2973/94 (https://dejure.org/2000,13445)
FG München, Entscheidung vom 13. Juli 2000 - 10 K 2973/94 (https://dejure.org/2000,13445)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2000,13445) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 10 e; EStG § 34 f; HGB § 255 Abs. 1 S. 1
    Nutzung einer Wohnung zu eigenen Wohnzwecken, wenn Eigentümer die Wohnung gemeinsam mit anderen Personen bewohnt; Minderung der Anschaffungskosten im Rahmen des § 10 e EStG durch Rücküberweisung eines als Darlehn bezeichneten Betrages durch den Verkäufer des Hauses; ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    Nutzung einer Wohnung zu eigenen Wohnzwecken, wenn Eigentümer die Wohnung gemeinsam mit anderen Personen bewohnt - Darlehnsvertrag mit dem Verkäufer des Hauses als verschleierte Schenkung; Anschaffungszeitpunkt - Minderung der Anschaffungskosten im Rahmen des § 10e EStG ...

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Baden-Württemberg, 27.09.2005 - 10 K 23/05

    Keine Eigenheimzulage bei mittelbarer Grundstücksschenkung

    Die von der Mutter an die Klägerin rücküberwiesenen Geldbeträge in Höhe von insgesamt 180.000 DM sind daher - auch - als rückgewährter Kaufpreis anzusehen, der zu einer Minderung der Anschaffungskosten auf 0 DM und deshalb zur Nichtgewährung der Eigenheimzulage führt (vgl. insoweit auch FG Düsseldorf, Urteil vom 15. Juni 1998 3 K 2082/94 E, EFG 1998, 1512; Niedersächsisches FG, Urteil vom 18. Februar 2003, a.a.O.; FG München, Urteil vom 13. Juli 2000 10 K 2973/94, juris; BFH, Urteil v. 22. April 1998 X R 163/94, BFH/NV 1999, 24).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht