Rechtsprechung
   FG München, 13.09.2006 - 10 K 2650/03   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2006,14120
FG München, 13.09.2006 - 10 K 2650/03 (https://dejure.org/2006,14120)
FG München, Entscheidung vom 13.09.2006 - 10 K 2650/03 (https://dejure.org/2006,14120)
FG München, Entscheidung vom 13. September 2006 - 10 K 2650/03 (https://dejure.org/2006,14120)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2006,14120) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (3)

  • Wolters Kluwer

    Qualifizierung von Erbbauzinsen als Einkünfte aus Landwirtschaft und Forstwirtschaft; Verlust der Eigenschaft eines Betriebsvermögens aus einem landwirtschaftlichen Betrieb bei Aufgabe der landwirtschaftlichen Tätigkeit; Übergang eines landwirtschaftlichen ...

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Zugehörigkeit eines Grundstücks zum Betriebsvermögen eines Betriebes der Land- und Forstwirtschaft; Strukturwandel eines ehemaligen Gärtnereibetriebs zum Gewerbebetrieb bei Verpachtung nur des Ladengeschäfts und der Treibhäuser - ohne die inzwischen brachliegenden ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    Zugehörigkeit eines Grundstücks zum Betriebsvermögen eines Betriebes der Land- und Forstwirtschaft - Strukturwandel eines ehemaligen Gärtnereibetriebs zum Gewerbebetrieb bei Verpachtung nur des Ladengeschäfts und der Treibhäuser - ohne die inzwischen brachliegenden ...

Papierfundstellen

  • EFG 2007, 181
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (5)

  • FG München, 08.02.2011 - 13 K 2769/10

    Erteilung einer verbindlichen Auskunft - Bestellung eines Erbbaurechts als

    Außerdem verweist der Kläger auf das Urteil des FG München vom 13. September 2006 10 K 2650/03 (EFG 2007, 181).

    Das vom Kläger für seine Rechtsauffassung herangezogene Urteil des FG München in EFG 2007, 181 jedenfalls hatte die Besonderheiten des öffentlichen Sachenrechts nicht zu berücksichtigen.

  • FG Niedersachsen, 23.01.2013 - 9 K 293/11

    Einkünftequalifikation bei Verpachtung von landwirtschaftlich und

    31 An einer solchen Zuordnung zum Betriebsvermögen fehlt es aber bei einem Erwerb eines landwirtschaftlichen Betriebes, wenn der Erwerber im Zeitpunkt des Erwerbs den erworbenen Betrieb zu keinem Zeitpunkt selbst bewirtschaftet, sondern in unmittelbarem Anschluss an den entgeltlichen Erwerb verpachtet (vgl. FG München, Urteil vom 13. September 2006 10 K 2650/03).
  • FG München, 10.07.2014 - 15 K 973/10

    Rechtsträgerwechsel bei lw. Grundvermögen als "entsprechender Rechtsvorgang", der

    Notwendiges land- und forstwirtschaftliches Betriebsvermögen liegt erst vor, wenn der Erwerber die Fläche alsbald nach dem Erwerb selbst bewirtschaftet oder dies ernsthaft beabsichtigt und seinen diesbezüglichen Willen klar bekundet (Finanzgericht München, Urteil vom 13. September 2006 10 K 2650/03, Entscheidungen der Finanzgerichte -EFG- 2007, 181; vgl. auch Leingärtner/Kanzler, Besteuerung der Landwirte, Einkommensteuer, Kap. 24 Rn. 39).
  • FG München, 29.06.2010 - 1 K 2663/07

    US-Lebensversicherungzweitmarkt-Fonds werden nicht gewerblich, sondern im Rahmen

    Abgesehen davon würde eine entsprechende Kürzung des für 2004 festgestellten Verlustes der Klägerin im Rahmen der vorliegenden Entscheidung über die verselbstständigte Besteuerungsgrundlage der Zuweisung der fraglichen Einkünfte zu einer Einkunftsart (vgl. hierzu Finanzgericht München, Urteil vom 13. September 2006 10 K 2650/03, EFG 2007, 181; Brandis in Tipke/Kruse, Abgabenordnung - Finanzgerichtsordnung, § 180 AO Rz. 55; jeweils m.w.N.) gegen das Verböserungsverbot (vgl. hierzu Gräber/von Groll, Finanzgerichtsordnung, 6. Auflage 2006, § 96 Rz. 5 m.w.N.) verstoßen.
  • FG Hamburg, 10.02.2016 - 6 K 83/14

    Zu den Voraussetzungen der Tätigkeit eines beratenden Betriebswirts - Abgrenzung

    Die Feststellung der Einkunftsart bildet dabei einen eigenständigen anfechtbaren Teil des Feststellungsbescheids gemäß § 180 Abs. 1 Nr. 2 Buchst. a der Abgabenordnung - AO - (vgl. FG München, Urteil vom 13.09.2006 10 K 2650/03, EFG 2007, 181 ff.).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht