Rechtsprechung
   FG München, 15.10.2014 - 1 K 3521/11   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,44988
FG München, 15.10.2014 - 1 K 3521/11 (https://dejure.org/2014,44988)
FG München, Entscheidung vom 15.10.2014 - 1 K 3521/11 (https://dejure.org/2014,44988)
FG München, Entscheidung vom 15. Januar 2014 - 1 K 3521/11 (https://dejure.org/2014,44988)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,44988) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Bewertung der Übertragung von Vermögen im Zusammenhang mit einem Medienfond als gewinnwirksamer Aufwand

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Gestaltungsmissbrauch durch Wahl eines abweichenden Wirtschaftsjahrs schenkungsweise Vermögensübertragung im Zusammenhang mit einem Medienfonds als mittelbare Schenkung von Gesellschaftsanteilen Bilanzierung von Stoffrechten, Fertigstellungsgarantie und ...

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Gestaltungsmissbrauch durch Wahl eines abweichenden Wirtschaftsjahrs - schenkungsweise Vermögensübertragung im Zusammenhang mit einem Medienfonds als mittelbare Schenkung von Gesellschaftsanteilen - Bilanzierung von Stoffrechten, Fertigstellungsgarantie und ...

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Hessen, 26.02.2019 - 4 K 2033/17
    Wenn die Klägerin behauptet, dass gleichwohl in der Praxis die Vorauszahlung der Produktionskosten eines sog. Medienfonds sofort als Betriebsausgabe abgezogen worden seien, ist darauf hinzuweisen, dass es eine Frage des konkreten - d.h. von den jeweiligen vertraglichen Umständen abhängigen - Einzelfalls ist, ob Vorauszahlungen auf Dienstleistungen, die der eigenen Herstellung eines immateriellen Wirtschaftsgutes dienen (sollen), einen von der ausstehenden Gegenleistungen abgrenzbaren Vermögenswert haben (vgl. insoweit auch die auf den konkreten Sachverhalt bezogenen Gründe, aus denen das Finanzgericht München im Urteil vom 15. Oktober 2014 - 1 K 3521/11 -, juris unter Rz. 110 ff. bei einer Filmproduktion eine aktivierbare Anzahlung abgelehnt hat).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht