Rechtsprechung
   FG München, 22.07.2003 - 7 K 4529/00   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2003,11439
FG München, 22.07.2003 - 7 K 4529/00 (https://dejure.org/2003,11439)
FG München, Entscheidung vom 22.07.2003 - 7 K 4529/00 (https://dejure.org/2003,11439)
FG München, Entscheidung vom 22. Juli 2003 - 7 K 4529/00 (https://dejure.org/2003,11439)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,11439) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

  • Judicialis

    GewStG 1991 § 2 Abs. 2 S. 1; ; GewStG 1991 § 9 Nr. 1 S. 2; ; GG Art. 3 Abs. 1

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    "Kleine" Freiberufler-Kapitalgesellschaft; Gewerbesteuerpflicht; Gewerbesteuerpflicht "Kleiner Freiberufler-Kapitalgesellschaft"; Gewerbesteuermessbetrag 1996, 1997 und 1998

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    "Kleine" Freiberufler-Kapitalgesellschaft - Gewerbesteuerpflicht - Gewerbesteuerpflicht "Kleiner Freiberufler-Kapitalgesellschaft" - Gewerbesteuermessbetrag 1996, 1997 und 1998

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Gesellschaft mit beschränkter Haftung als Gewerbebetrieb; Berücksichtigung eines der freiberuflichen Berufsleistung entsprechenden Kürzungsbetrags bei der Ermittlung der von einer GmbH zu entrichtenden Gewerbesteuer; Gewerbesteuerliche Behandlung kleiner ...

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • EFG 2003, 1722
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Sachsen-Anhalt, 12.04.2005 - 4 K 346/02

    Gewerbesteuerpflicht einer GbR, an der neben Rechtsanwälten auch eine

    Auch Bundesfinanzhof und Bundesverfassungsgericht - sowie ihnen folgend die Finanzgerichte München (Urteil vom 22.07.2003, 7 K 4529/00, EFG 2003, 1722), Thüringen (Beschluss vom 21.01.2004 - II 1324/03, n.v.) und Hamburg (Urteil vom 17.08.2004 - III 366/02, DStRE 2004, 1451) - haben keine verfassungsrechtlichen Bedenken.

    Aus diesen Gründen erscheine es weder willkürlich, noch unverhältnismäßig, sondern durchaus sachgerecht, wenn der Gesetzgeber eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung - ohne Rücksicht auf die von ihr ausgeübte Tätigkeit - stets und in vollem Umfang als Gewerbebetrieb im Sinne des § 2 Abs. 2 Satz 1 GewStG behandele (FG München, Gerichtsbescheid vom 22.07.2003 - 7 K 4529/00, a.a.O.).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht