Rechtsprechung
   FG München, 25.03.2003 - 6 K 88/00   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:





 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2003,24992
FG München, 25.03.2003 - 6 K 88/00 (https://dejure.org/2003,24992)
FG München, Entscheidung vom 25.03.2003 - 6 K 88/00 (https://dejure.org/2003,24992)
FG München, Entscheidung vom 25. März 2003 - 6 K 88/00 (https://dejure.org/2003,24992)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,24992) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (2)

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 34 Abs. 3
    Tarifermäßigung nach § 34 Abs. 3 EStG , wenn dem Steuerpfllichtigen Optionsrechte eingeräumt und diese realisiert wurden

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Vorliegen eines geldwerten Vorteils bezüglich des verbilligten Erwerbs von Aktien aufgrund eingeräumter Optionsrechte; Ausscheiden der Annahme einer Zusammenballung von Arbeitslohn bei Ausübung der Optionsrechte in mehr als zwei Veranlagungszeiträumen durch den ...

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    Tarifermäßigung nach § 34 Abs. 3 EStG, wenn dem Steuerpfllichtigen Optionsrechte eingeräumt und diese realisiert wurden

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG München, 18.10.2006 - 9 K 2080/05

    Ermäßigte Besteuerung von Aktienoptionen

    Soweit das Finanzamt in 1999 den geldwerten Vorteil aus der am 1. Februar 1999 ausgeübten Aktienoption (60.491,06 USD = 105.556,31 DM) gemäß § 34 Abs. 2 Nr. 4 i.V.m. Abs. 1 EStG ermäßigt besteuert hat, kann dahinstehen, ob dies zutreffend ist (vgl. Küttner/Thomas, a.a.O. Rz. 31 m.w.N.; s. auch Hessisches FG, Urteil vom 21. Dezember 2000 10 K 2270/00, EFG 2001, 503; FG München, Urteil vom 25. März 2003 6 K 88/00, Haufeindex 934538), denn eine Verböserung im Klageverfahren ist nicht möglich.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht