Rechtsprechung
   FG München, 25.05.2011 - 13 K 1631/08   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2011,41667
FG München, 25.05.2011 - 13 K 1631/08 (https://dejure.org/2011,41667)
FG München, Entscheidung vom 25.05.2011 - 13 K 1631/08 (https://dejure.org/2011,41667)
FG München, Entscheidung vom 25. Mai 2011 - 13 K 1631/08 (https://dejure.org/2011,41667)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2011,41667) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • IWW
  • openjur.de

    Schätzung von Gewinnen aus einem Bordellbetrieb bei fehlender Buchführung - Gewinnermittlungsart - Rückstellung für ungewisse Verbindlichkeiten im Hinblick auf einen nach § 73 StGB angeordneten Verfall - Darlehensgewährung ist erfolgsneutral

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Gewinnschätzung bei einem Bordellbetrieb und Berücksichtigung einer strafrechtlichen Verfallsanordnung als Verbindlichkeit oder Rückstellung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Gewinnschätzung bei einem Bordellbetrieb und Berücksichtigung einer strafrechtlichen Verfallsanordnung als Verbindlichkeit oder Rückstellung

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • IWW (Leitsatz)

    Rückstellung nach strafrechtlichem Verfall

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei) (Leitsatz)

    Gewinnermittlung auf der Basis eines Betriebsvermögensvergleichs nach § 4 Abs. 1, § 5 EStG als vorrangige Gewinnermittlungsart bei Einkünften aus Gewerbebetrieb; Bildung einer Rückstellung für ungewisse Verbindlichkeiten im Hinblick auf den angeordneten Verfall der Gewinne ...

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Hamburg, 18.06.2012 - 6 K 181/11

    Einkommensteuer: Verfallsanordnung in Strafurteil betreffend Bestechung im

    Nach der Rechtsprechung des BVerfG (Beschluss vom 14.01.2004 2 BvR 564/95, BVerfGE 110, 1, NJW 2004, 2073), des BGH (Urteil vom 16.05.2006 1 StR 46/06, NJW 2006, 2500) und des FG München (Urteil vom 25.05.2011 13 K 1631/08, juris) sowie Teilen der Literatur (Fissenewert in Herrmann/Heuer/Raupach, EStG/KStG, § 12 Rz. 153; Schmieszek in Bordewin/Brandt, EStG, § 12 Rz. 241; Claßen in Lademann/Söffing, EStG, § 12 Rz. 75) ist der Verfall aber auch unter der Geltung des Bruttoprinzips keine strafähnliche Maßnahme.
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht