Rechtsprechung
   FG München, 26.11.2007 - 8 V 3556/07   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2007,10750
FG München, 26.11.2007 - 8 V 3556/07 (https://dejure.org/2007,10750)
FG München, Entscheidung vom 26.11.2007 - 8 V 3556/07 (https://dejure.org/2007,10750)
FG München, Entscheidung vom 26. November 2007 - 8 V 3556/07 (https://dejure.org/2007,10750)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2007,10750) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • IWW
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Berücksichtigung der Freigrenze bei der Überlassung von Benzingutscheinen an die Arbeitnehmer; Qualifizierung eines an einen Arbeitnehmer überlassenen Benzingutscheins als Einnahme; Privilegierung für Sachbezüge durch die Freigrenze des § 8 Abs. 2 S. 9 ...

  • Judicialis

    EStG § 8 Abs. 1; ; EStG § 8 Abs. 2 S. 9

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Berücksichtgung der Freigrenze des § 8 Abs. 2 Satz 9 EStG bei Benzingutscheinen

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Berücksichtgung der Freigrenze des § 8 Abs. 2 Satz 9 EStG bei Benzingutscheinen

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • IWW (Kurzinformation)

    Sachbezüge - Benzingutscheine mit Euro-Betrag sind kein Sachbezug

  • anwalt24.de (Kurzinformation)

    Nachteile durch Pendlerpauschale - Ausgleich durch Tankgutscheine?

Papierfundstellen

  • EFG 2008, 368
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • FG Baden-Württemberg, 18.12.2008 - 13 K 2626/07

    Überlassung von Tankkarten mit einem Höchstbetrag von 44 Euro an die Arbeitnehmer

    Anknüpfungspunkt der Vorschrift des § 8 Abs. 2 EStG ist somit die Ware bzw. der sonstige Sachbezug (vgl. FG München, Beschluss vom 26. November 2007 8 V 3556/07, EFG 2008, 368).
  • FG München, 03.03.2009 - 8 K 3213/07

    (Bargeld-)Geschenkgutschein ist Barlohn und kein Sachbezug

    Da der Arbeitnehmer einen solchen Gutschein, dessen "Wert" im Übrigen von vornherein feststeht, wie Bargeld zum Kauf eines von ihm erst noch zu bestimmenden Artikels verwenden kann, ist in einem solchen Fall von einer Barlohnzuwendung auszugehen (ebenso Beschluss des Niedersächsischen FG vom 12. April 2007 11 V 65/07, n.v., Urteil des FG Nürnberg vom 15. Januar 2004 IV 398/2002, n.v., Beschluss des FG München vom 26. November 2007 8 V 3556/07, EFG 2008, 368).
  • FG Rheinland-Pfalz, 25.11.2009 - 2 K 1432/09

    Abgrenzung zwischen Sachbezug und Geldzuwendung bei Ausgabe von

    Nach einer Entscheidung des FG München vom 26. November 2007 (8 V 3556/07) sei ein Sachbezug wegen der Eintragung eines Geldbetrages auf dem Benzingutschein ausgeschlossen worden.

    Auch die von der Klägerin zitierte Entscheidung des Finanzgerichts München vom 26. November 2007 (8 V 3556/07, EFG 2008, 368) lässt die Annahme eines Warengutscheines daran scheitern, dass in dem dortigen Streitfall ein bestimmter Betrag in Euro in dem Gutschein aufgeführt wurde.

  • FG Rheinland-Pfalz, 25.11.2009 - 2 K 1433/09

    Abgrenzung zwischen (steuerbefreitem) Sachbezug und Geldzuwendung bei Ausgabe von

    Nach einer Entscheidung des FG München vom 26. November 2007 (8 V 3556/07) sei ein Sachbezug wegen der Eintragung eines Geldbetrages auf dem Benzingutschein ausgeschlossen worden.

    Auch die von der Klägerin zitierte Entscheidung des Finanzgerichts München vom 26. November 2007 (8 V 3556/07, EFG 2008, 368) lässt die Annahme eines Warengutscheines daran scheitern, dass in dem dortigen Streitfall ein bestimmter Betrag in Euro in dem Gutschein aufgeführt wurde.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht