Rechtsprechung
   FG München, 27.01.2010 - 1 K 264/07   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2010,9659
FG München, 27.01.2010 - 1 K 264/07 (https://dejure.org/2010,9659)
FG München, Entscheidung vom 27.01.2010 - 1 K 264/07 (https://dejure.org/2010,9659)
FG München, Entscheidung vom 27. Januar 2010 - 1 K 264/07 (https://dejure.org/2010,9659)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2010,9659) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • openjur.de

    Umwandlung einer rechtsirrig als gewerblich geprägte Gesellschaft angesehenen GmbH & Co. GbR in eine KG: Einlage von Wirtschaftsgütern zum Teilwert, Billigkeitsregelung in BMF-Schreiben vom 18.7.2000, BStBl I 2000, 1198 und vom 28.8.2001, BStBl I 2001, 614

  • Betriebs-Berater

    Bewertungswahlrecht beim Formwechsel einer vermögensverwaltenden GmbH & Co. GbR in eine gewerblich geprägte KG

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Einlage der Wirtschaftsgüter einer irrtümlich als gewerblich geprägte Gesellschaft behandelten GmbH & Co. GbR in eine KG zum Teilwert und nicht zum Buchwert trotz ursprünglichen Antrags auf Anwendung der Billigkeitsregelung der Verwaltung

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Einlage der Wirtschaftsgüter einer irrtümlich als gewerblich geprägte Gesellschaft behandelten GmbH & Co. GbR in eine KG zum Teilwert und nicht zum Buchwert trotz ursprünglichen Antrags auf Anwendung der Billigkeitsregelung der Verwaltung

  • Jurion(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Umwandlung einer bis 1999 als gewerblich geprägt beurteilten, vermögensverwaltenden GmbH & Co. GbRmbH in eine GmbH & Co. KG; Einlage von bis zur Umwandlung im Gesamthandsvermögen einer GbR befindlichen Vermögensgegenständen in das Betriebsvermögen einer durch die Umwandlung entstehenden KG; Berücksichtigung eines aufgrund der gewandelten Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs zu GbRmbH herausgegebenen Schreibens des Bundesfinansministeriums zur Umwandlung einer GbR in eine KG

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • BB 2010, 1528
  • EFG 2010, 1022



Kontextvorschau:





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)  

  • BFH, 11.04.2013 - IV R 11/10

    Auslegung eines Antrags auf Fortgeltung einer früheren Rechtslage nach Maßgabe

    Mit seinem in Entscheidungen der Finanzgerichte (EFG) 2010, 1022 veröffentlichten Urteil gab das FG der Klage statt und stellte die Einkünfte aus Gewerbebetrieb unter Änderung der Feststellungen des FA und der dazu ergangenen Einspruchsentscheidung antragsgemäß auf ... DM für 2000 und auf ... DM für 2001 fest.

    Das FA beantragt, das FG-Urteil in EFG 2010, 1022 aufzuheben und die Klage abzuweisen.

  • FG München, 22.11.2018 - 10 K 650/17

    Betriebsvermögensvergleich, Bilanzberichtigung, Feststellungsbescheid,

    (1) Der Senat hat bereits Zweifel, ob das BMF-Schreiben in BStBl I 2001, 614 überhaupt einen Rechtsgrund dafür liefern kann, den Betrieb der Klägerin aufgrund ihres Antrags vom 28. Dezember 2001 nicht erst mit Eintragung in das Handelsregister als eröffnet anzusehen, sondern abweichend von den maßgeblichen gesetzlichen Vorschriften die Buchwerte für die zuvor unzutreffender Weise dem Betriebsvermögen der vermeintlich gewerblich geprägten GbR zugeordneten Wirtschaftsgüter fortzuführen (ebenso Urteil des FG München vom 27. Januar 2010 1 K 264/07, EFG 2010, 1022; offen gelassen in BFH-Urteil in BFH/NV 2013, 1569).

    Der erkennende Senat schließt sich insoweit der Auffassung des FG München in EFG 2010, 1022 an und hält die zuvor dargelegten gesetzlichen Grundlagen für zwingend.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht