Rechtsprechung
   FG München, 30.07.2014 - 1 K 2243/10   

Zitiervorschläge
https://dejure.org/2014,29941
FG München, 30.07.2014 - 1 K 2243/10 (https://dejure.org/2014,29941)
FG München, Entscheidung vom 30.07.2014 - 1 K 2243/10 (https://dejure.org/2014,29941)
FG München, Entscheidung vom 30. Juli 2014 - 1 K 2243/10 (https://dejure.org/2014,29941)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2014,29941) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (5)

  • openjur.de
  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Inländische Besteuerung sogenannter "Guaranteed Payments" an Mitglieder einer in Form einer Limited Liability Partnership (LLP) mit Sitz und Geschäftsleitung in den USA organisierten Anwaltssozietät

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    Mitunternehmerrisiko bei garantiertem Gewinnanteil inländische Besteuerung gewinnunabhängiger "Guaranteed Payments" an deutsche Partner einer als LLP organisierten Anwaltssozietät mit Sitz und Geschäftsleitung in den USA

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Mitunternehmerrisiko bei garantiertem Gewinnanteil - inländische Besteuerung gewinnunabhängiger "Guaranteed Payments" an deutsche Partner einer als LLP organisierten Anwaltssozietät mit Sitz und Geschäftsleitung in den USA

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Verfahrensgang

 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (2)

  • BFH, 25.11.2015 - I R 50/14

    Besteuerung der Gesellschafter einer als US-LLP organisierten Anwaltssozietät

    Auf die Revision des Beklagten wird das Urteil des Finanzgerichts München vom 30. Juli 2014  1 K 2243/10 aufgehoben.

    Das Finanzgericht (FG) München gab dem Begehren der Klägerin im Urteil vom 30. Juli 2014  1 K 2243/10 statt und sprach eine antragsgemäße Änderung der Feststellungen aus, der es eine Auslegung von Art. 14 Abs. 1 DBA-USA 1989 i.S. eines "Betriebsstättenprinzips" zugrunde legte.

  • FG München, 22.09.2020 - 12 K 3257/18

    Besteuerung von guaranteed payments einer US-amerikanischen Kanzlei

    Im Streitfall werden in den USA also nur Einkunftsbestandteile (und zwar nur Teile der GP und insoweit nur Teile der freiberuflichen Einkünfte) nicht besteuert (ebenso die Feststellungen aus FG München, Urteil vom 30. Juli 2014 1 K 2243/10, n.v. juris Rn. 104 f. und Rn. 147 ff.).

    Damit sind dann die Einkünfte des Steuerpflichtigen aus der entsprechenden Einkunftsart in toto, nicht nur in Teilen davon gemeint (BFH-Urteile vom 20. Mai 2015 I R 68/14, BFHE 250, 96, BStBl II 2016, 90, Rn. 15; vom 20. Mai 2015 I R 69/14, BFH/NV 2015, 1395; so auch FG München, Urteil vom 30. Juli 2014 1 K 2243/10, juris Rn. 155 zu Art. 23 Abs. 2 DBA-USA 1989 a.F.; Hey, RIW 1997, 82, 83).

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht