Rechtsprechung
   FG Münster, 04.11.2005 - 4 K 2284/01 E   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2005,7165
FG Münster, 04.11.2005 - 4 K 2284/01 E (https://dejure.org/2005,7165)
FG Münster, Entscheidung vom 04.11.2005 - 4 K 2284/01 E (https://dejure.org/2005,7165)
FG Münster, Entscheidung vom 04. November 2005 - 4 K 2284/01 E (https://dejure.org/2005,7165)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2005,7165) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (4)

Kurzfassungen/Presse (2)

  • Wolters Kluwer (Leitsatz)

    Gewerblicher Grundstückshandel durch die Veräußerung eines Erbbaurechts an einem bebauten Grundstück; Nachhaltigkeit einer Betätigung; Feststellung einer von Anfang an bestehenden Veräußerungsabsicht; Ausnahmefälle von der Drei-Objekt-Grenze

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    Gewerblicher Grundstückshandel: - Besondere Umstände, die auf eine Veräußerungsabsicht schließen lassen

Papierfundstellen

  • EFG 2006, 962
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Niedersachsen, 25.11.2015 - 9 K 49/13

    Zurechnung von Provisionseinkünften bei einer Einmann GmbH

    Hat der einzige Gesellschafter einer GmbH den Handelsvertretervertrag persönlich abgeschlossen und sind ihm gegenüber auch die Provisionsgutschriften erteilt worden, kommt gleichwohl eine Zurechnung der Provisionseinkünfte bei der GmbH in Betracht, wenn diese - mit Zustimmung des Vertragspartners - im Außenverhältnis tatsächlich die Vermittlungsleistungen erbracht hat und die Provisionen auch auf ihr Konto gezahlt wurden (Abgrenzung zu FG Münster, Beschluss vom 18. Januar 2006, 5 V 3802/05 E, EFG 2006, 962).

    Der Beklagte beruft sich zur Begründung des Klageabweisungsantrags in erster Linie auf den Beschluss des FG Münster vom 18. Januar 2006 (EFG 2006, 962).

    (2) Der Beklagte kann sich mit Erfolg auch nicht auf den Beschluss des FG Münster vom 18. Januar 2006 (5 V 3802/05 E, EFG 2006, 962) berufen.

Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht