Rechtsprechung
   FG Münster, 09.04.2003 - 10 K 1732/01 S   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2003,3230
FG Münster, 09.04.2003 - 10 K 1732/01 S (https://dejure.org/2003,3230)
FG Münster, Entscheidung vom 09.04.2003 - 10 K 1732/01 S (https://dejure.org/2003,3230)
FG Münster, Entscheidung vom 09. April 2003 - 10 K 1732/01 S (https://dejure.org/2003,3230)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2003,3230) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (6)

  • Wolters Kluwer

    Zur Qualifizierung der Einkünfte eines Berufsbetreuers als gewerbliche Einkünfte

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    EStG § 15 Abs. 1 Nr. 1; EStG § 18 Abs. 1 Nr. 3
    Qualifizierung der Einkünfte eines Berufsbetreuers

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

Kurzfassungen/Presse

  • datenbank.nwb.de (Leitsatz)

    Gewerbliche Einkünfte: - Qualifizierung der Einkünfte eines Berufsbetreuers

Verfahrensgang

Papierfundstellen

  • FamRZ 2003, 1500
  • EFG 2003, 1033
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ... (4)

  • BFH, 04.11.2004 - IV R 26/03

    Berufsmäßiger Betreuer ist gewerblich tätig

    Die nach erfolglosen Einsprüchen gegen die Aufforderung zur Buchführung und die Gewerbesteuermessbescheide erhobenen Klagen wies das Finanzgericht (FG) mit dem in Entscheidungen der Finanzgerichte (EFG) 2003, 1033 veröffentlichten Urteil ab.
  • FG Köln, 16.10.2003 - 7 K 1576/02

    Einkünftequalifikation einer Berufsbetreuerin

    Die Klägerin trägt vor, dass der Einstufung ihrer Tätigkeit als selbständige Arbeit nach § 18 EStG auch nicht das zur Zeit beim Bundesfinanzhof anhängige Urteil des Finanzgerichts Münster vom 9. April 2003 (EFG 2003, 1033) entgegenstünde.

    Kennzeichnend für die Vermögensverwaltung ist die Nutzung fremden Vermögens im Sinne einer Fruchtziehung aus vorhandener Substanz (vgl. FG Münster, Urt. v. 09.04.2003, 10 K 1732/01 S, EFG 2003, 1033).

    Der Klägerin ist zwar insofern beizupflichten, als ihre Schwerpunkte anders geartet sind, als in dem von dem Finanzgericht Münster entschiedenen Fall (Urt. v. 09.04.2003, 10 K 1732/01 S, EFG 2003, 1033), in dem der Kläger die Qualifikation eines Diplompädagogen und Gestalttherapeuten hatte.

  • FG Düsseldorf, 26.09.2003 - 9 K 7943/00
    Die Wahrnehmung vermögensrechtlicher Belange dient somit lediglich dem Zweck, den wohlverstandenen Wünschen des Betreuten zu entsprechen (so auch FG Münster Urteil vom 9. April 2003, 10 K 1732/01 S, EFG 2003, 1033, vgl. auch FG Mecklenburg-Vorpommern, Urteil vom 25. August 1998, I K 472/98).

    Sie steht überdies nicht im Einklang mit der bisherigen Rechtsprechung, von der abzuweichen keine Veranlassung besteht, wonach Berufe wie die eines Handelsvertreters, Maklers oder Treuhänders keine sonstige, selbstständige Arbeit im Sinne von § 18 Abs. 1 Nr. 3 EStG darstellen (vgl. nur BFH Urteil vom 11. Mai 1989 IV R 43/88, a.a.O; FG Münster Urteil vom 9. April 2003, 10 K 1732/01 S, a.a.O.).

  • FG Münster, 12.05.2004 - 1 K 842/03

    Einkünftequalifikation eines Berufsbetreuers

    In diesem Rahmen kommt der Vermögensverwaltung nur eine dienende Funktion zu (so auch FG Düsseldorf, Urteil vom 23.09.2003, 9 K 7943/00, EFG 2004, 36; FG Münster, Urteil vom 09.04.2003, 10 K 1732/01 S, EFG 2003, 1033).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht