Rechtsprechung
   FG Münster, 13.09.2012 - 3 K 1019/10 Erb   

Sie müssen eingeloggt sein, um diese Funktion zu nutzen.

Sie haben noch kein Nutzerkonto? In weniger als einer Minute ist es eingerichtet und Sie können sofort diese und weitere kostenlose Zusatzfunktionen nutzen.

| | Was ist die Merkfunktion?
Ablegen in
Benachrichtigen, wenn:




 
Alle auswählen
 

Zitiervorschläge

https://dejure.org/2012,40236
FG Münster, 13.09.2012 - 3 K 1019/10 Erb (https://dejure.org/2012,40236)
FG Münster, Entscheidung vom 13.09.2012 - 3 K 1019/10 Erb (https://dejure.org/2012,40236)
FG Münster, Entscheidung vom 13. September 2012 - 3 K 1019/10 Erb (https://dejure.org/2012,40236)
Tipp: Um den Kurzlink (hier: https://dejure.org/2012,40236) schnell in die Zwischenablage zu kopieren, können Sie die Tastenkombination Alt + R verwenden - auch ohne diesen Bereich zu öffnen.

Volltextveröffentlichungen (7)

  • Wolters Kluwer(Abodienst, Leitsatz/Tenor frei)

    Rechtmäßigkeit eines Schenkungsteuerbescheides im Hinblick auf eine zutreffende Anrechnung von Schenkungsteuer für Vorerwerbe

  • rechtsportal.de(Abodienst, kostenloses Probeabo)

    ErbStG § 14 Abs 1 S 2; ErbStG § 14 Abs 1 S 1
    Freibetragsänderung innerhalb des Zehnjahreszeitraums

  • datenbank.nwb.de(kostenpflichtig, Leitsatz frei)

    Erbschaft- und Schenkungsteuer - Freibetragsänderung innerhalb des Zehnjahreszeitraums

  • juris(Abodienst) (Volltext/Leitsatz)

In Nachschlagewerken

Papierfundstellen

  • EFG 2013, 309
 
Sortierung



Kontextvorschau





Hinweis: Klicken Sie auf das Sprechblasensymbol, um eine Kontextvorschau im Fließtext zu sehen. Um alle zu sehen, genügt ein Doppelklick.

Wird zitiert von ...

  • FG Münster, 10.09.2015 - 3 K 1870/13

    Abzinsung einer geerbten Zugewinnausgleichforderung und einer Zins-Vorschenkung

    § 10 Abs. 3 ErbStG trifft nur eine Regelung für den aktuell zu besteuernden Erwerb, so dass im vorliegenden Fall nur die Zugewinnausgleichsforderung selbst § 10 Abs. 3 ErbStG unterliegt, während die als Vorschenkung zu erfassende Zinsschenkung, die bereits bei Abschluss des Ehe- und Erbvertrags am 07.12.2004 ausgeführt wurde, nur von der die Steuerberechnung regelnden Vorschrift des § 14 Abs. 1 ErbStG erfasst wird und dabei ein eigenständiger Erwerb bleibt und gerade nicht mit dem zu besteuernden Erwerb zu einem einheitlichen Erwerb zusammengefasst wird (vgl. FG Münster, Urteil vom 13.09.2012 3 K 1019/10 Erb, EFG 2013, 309 mit weiteren Nachweisen zur Rechtsprechung).
Haben Sie eine Ergänzung? Oder haben Sie einen Fehler gefunden? Schreiben Sie uns.
Neu: Die Merklistenfunktion erreichen Sie nun über das Lesezeichen oben.
Sie können auswählen (Maus oder Pfeiltasten):
(Liste aufgrund Ihrer bisherigen Eingabe)
Komplette Übersicht